Nachts schlafen, was kann man tun???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von knuffeltuffel 11.02.06 - 11:10 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist nun ein halbes Jahr alt und wir haben die letzten Wochen ziemlich besch... Nächte Hinter uns. Von allen anderen höre ich immer nur, dass die Kleinen schon durchschlafen, bzw. mind. mal 6 Stunden am Stück schlafen, unsere Kleine denkt da im Traum nicht mehr dran. Sie wird meist nach 3 Stunden schon wieder wach und ist mit Schnuller nicht zu beruhigen.

Aber ich kann sie ja nicht ständig stillen, nur weil sie wach ist und nicht wieder einschlafen kann. Wie macht ihr das denn? Gibt es irgendwelche Tipps und Tricks, was man tun kann, damit das Schlafen nachts endlich mal wieder besser wird. Manchmal schläft sie garnicht wieder ein und schreit nur, und wenn ich sie dann zu mir ins Bett lege, schläft sie recht schnell wieder ein. Aber das möchte ich garnicht erst zur Gewohnheit werden lassen, da man ja immer wieder hört, dass es schwierig wird, sie wieder komplett an ihr eigenes Bett zu gewöhnen.

Ich würd mich so freuen, wenn wir endlich mal wieder etwas länger schlafen könnten und sie auch wieder ruhiger werden würde. Anfangs hat sie ihre 7 Stunden am Stück geschlafen, aber mittlerweile ist das schon 3 Monate nicht mehr der Fall #heul

LG und danke schonmal für eure Tipps!

LG

knuffeltuffel

Beitrag von shiva1802 11.02.06 - 11:36 Uhr

Ich mach dir jetzt mal mut;-)

Luca hat so richtig durchgeschlafen da war er 15 Monate alt.
Von 20.30 Uhr bis 8 Uhr morgens.

Vorher waren die Nächte immer ganz unterschiedlich.
Mal kam er nur einmal mal 10 mal.

Als er noch kleiner war kam er bis zu 20x die Nacht.
Horror sag ich dir.
Ich habe dann festgestellt das er tagsüber einfach zuviel schläft.
Hab dann den Vormittagsschlaf weggelassen und ihn mittags nach 2 Stunden wieder geweckt und was soll ich sagen es wurde besser.
Er kam dann noch einmal die Nacht.
Wollte nur sein Nucki und dann war wieder gut.

Beitrag von tauchmaus01 11.02.06 - 11:24 Uhr

Warum kannst Du sie dann nicht stillen??#kratz
Ich hab meine immer angelegt, sie hatte dann meist nur ein wenig Durst und schlief danach wieder weiter.
Ich hab im übrigen bei dieser trockenen Heizungsluft auch Nachts Durst und trinke dann einen Schluck.
DIe Abstände wurden bei ihr dann langsam länger. Aber auch ich hab sie lange so alle 3 Stunden Nachts kurz angelegt.

Es ist auch ein Bedürfnis nach Nähe was man Stillt und man darf nicht vergessen das es sich noch um wirklich sehr kleine Menschlein handelt.

Ich hab die Erfahrung gemacht das sie wirklich nur kurz zurück zum "Ursprung" wollte, Sicherheit tanken und dann glücklich war.

Mittlerweile ist Florentine 7 Monate alt und schläft von 18- 01:00h und dann wieder bis 4 oder 5 und dann nochmal bis 8 uhr morgens.

Ich denke das es ein Neumodernes Verhalten der Frauen ist, die Kinder schnellstmöglich zum durchschlafen zu bringen und auch der Druck der Umwelt: Was? Dein Baby schläft noch nicht durch? Also meins schläft schon lange durch... usw..#bla

Mach Dir keine Stress, geh auf die Bedürfnisse Deines Babys ein (lieber mal schnell gestillt und dann wieder Ruhe als eine Stunde Geschrei)

Und das mit dem im Bett schlafen..... warum denn nicht? Man hat doch seine Kinder nicht bekommen um ihnen ein halbes Jahr nach der Geburt beizubringen das Mama allein sein will und es gefälligst auch allein klarzukommen hat.

Ups..... etwas lang geworden..... sorry#hicks


Naja, ist halt meine Meinung..

Immer locker bleiben und dran denken das man einen kleinen Säugling bei sich hat.

Lieben Gruß
Mona, Jule (3) und Florentine (7M) und ich versprech Dir .. eines Tages schläft Dein Kind durch!;-)

Beitrag von nici100 11.02.06 - 13:44 Uhr

Hallo

Ich habe Robin immer zum Stillen angelegt, auch in der Nacht so oft er wollte. Bei uns hat das mit ca. 7 Monaten von selber aufgehört, da er sich selbst abgestillt hat. Seit heute ist er 8 Monate alt und seit fast drei Wochen schläft er ohne Stillen in der Nacht durch.
Natürlich muss ich auch zwischendurch weiterhin aufstehen, aber es wird immer seltener.
Auch das Schlafen gehört zur Entwicklung und braucht halt seine Zeit. Es kommen immer wieder schwierige Nächte und dann freut man sich wieder um so mehr, wenn es wieder ruhiger wird!
Ich würde einfach weiterhin stillen!
Irgendwann ist schluss damit, bei mir ging es fast zu schnell...
Mir fehlt es manchmal und ich denke mittlerweile doch noch gern an die Nähe zurück....

Liebe Grüsse