Bernsteinkette beim Zahnen?!?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kruemel1212 11.02.06 - 12:44 Uhr

Hallo!
Kennt das jemand von euch , das einen Bernsteinkette beim Zahnen helfen soll . Da hätten die Babys nicht so Probleme mit den Schmerzen oder Fieber. Wie funktioniert das mit so einer Kette .Muß man die dann immer anziehen.

Gruß Sabrina +Larissa #baby

Beitrag von sumsum5277 11.02.06 - 12:56 Uhr

Hallo Sabrina,

das mit der Bernsteinkette kann ich nur bestätigen und jedem weiterempfehlen... ;-)

Meine Lea ist 6,5 Monate alt und hatte an Nikolaus schreckliche Schmerzen weil ihr die Zähne eingeschossen sind #heul, also ist der Papa los und hat eine Bernsteinkette bei baby one zum Nikolaus gekauft...
und schau an, Lea hatte inerhalb 15min aufgehört zu weinen #augen und ich war total baff, konnte es selbtst nicht glauben... und seit dem sabbert sie zwar ab und zu noch aber die Schmerzen sind nicht mehr so schlimm wie sonst.
Ich kenne keine Mama der es anders geht, jede von ihnen hatte mir geraten eine Kette zu kaufen, denn das hilft echt.

Berstein nimmt den Schmerz, nicht nur bei den Babys sondern auch Erwachsenen...

Also ab in den Laden um eine zu kaufen... und vorallem kannst Du sie immer an lassen, das sieht auch richtig schick aus an den kleinen #huepf

LG #blume
Sumsum + Lea 6,5 Mo.

Beitrag von snezana 11.02.06 - 13:42 Uhr

Hallo,

ich wollte dich noch eins gerne fragen, ich habe meiner Tochter (6 Monate) auch schon längst eine solche Kette gekauft aber sie hat sie bisher so gut wie garnicht getragen, da ihr die Kette immer nach hinten rutscht und dann in der Halsfalte liegt und dadurch bekommt sie durch die Steine Abdrücke am Hals. Und ich kann mir auch vorstellen, dass das nicht unbedingt angenehm ist, wenn die Steine auf den Hals drücken. Ist das bei euch auch so? Oder wie macht ihr das, dass die Kette richtig liegt?

Danke schon mal für die Antwort.

Snezana

Beitrag von elke77 11.02.06 - 12:56 Uhr

Da wirst du jetzt wahrscheinlich wieder viele Sachen hören... hab diese Woche hier mal gesucht und bin auf viele Streitgespräche gestossen #augen ;-)

Wir haben eine Bersteinkette geschenkt bekommen, und da bei Anna die Zähnchen schon schimmern, sie wie eine Verrückte sabbert und sich für ihr Leben gerne das Zahnfleisch von uns massieren lässt, habe ich sie ihr letzte Woche umgemacht.
Man trägt sie meines Wissens nach nonstop. Man soll darauf achten, dass der Verschluss eine Sicherung dabei hat, die sich sofort öffnet, sobald sich Baby stranguliert. Ausserdem müssen zwischen den einzelnen Steinen Knoten sein, damit die Steine nicht abgehen, wenn die Kette reißt. Nicht dass Baby die Steine schluckt...

Ich denke, bei solchen Dingen versetzt der Glaube ein großes Stück Berge. Mir gefällt die Kette einfach nur gut, und wenn´s hilft - super!
Ich habe auch noch nicht beobachtet, dass sie Anna stört, deshalb bleibt sie jetzt mal an ihrem Hals.

Bin mal auf die anderen Antworten gespannt ;-)
LG, Elke+Anna *18.9.05 #blume

Beitrag von fantasy123 11.02.06 - 13:08 Uhr

Hallo ihr zwei!

Also eigentlich war ich immer ein großer Verfechter ger Wirkung von Halbedelsteinketten ud natürlich auch von Bernsteinketten bzgl. des Zahnens bei Kindern. Viele meiner Freundinnen haben mir die Wirkung bei ihren Kindern auch immer bestätigt. Deshalb trägt mein kleiner Schatz seit gut 2Monaten auch schon durchgehend seine Kette:-). Anfangs dachten wir super, er hat sämtliche Anzeichen für`s Zahnen, aber das macht ihn nichts aus.
Bis vor 2Wochen, als er nachts plötzlich aufschrie und sich 45 min. nicht mehr Beruhigen ließ. Das ging dann 3 Nächte so, plötzlich war`s vorbei und #kratz was haben wir denn an der unteren Zahnleiste? -Den 1. Zahn!
Tja,erst heute Nacht hatte ich das gleiche Spiel wieder. Man kann auch schon den 2. Zahn daneben sehen#gaehn....
Also, deswegen glaub ich nicht mehr dran#schmoll...Und war eigentlich so davon überzeugt!
Was aber geholfen hat war Dentinox und Osanit-Kügelchen, danach hat er sich dann immer beruhigt und schlief wieder ein.:-)

Du kannst es ja trotzdem probieren, schaden tut's ja nichts. Ansonsten, durchalten, es geht wieder vorbei:-D
Gruß Bettina

Beitrag von debuggingsklavin 11.02.06 - 13:05 Uhr

Hallo!

Also ich bin ja der Meinung, dass die Teile nicht wirken, sondern eher eine Gefahrenquelle für Babys darstellen.

Ich bin zu panisch und wickel Johanna nichts um den Hals. Die geschenkte Kette hat ihr Teddy um den Hals. *g* Wirkt zwar nicht, aber was solls. Es streiten sich bei Bernsteinketten eh die Geister.
Gibt ja zum Glück noch genug andere Zahnungshilfen.

Ich hab mal an der Bernsteinkette von Johanna gerupft. Und sie ist NICHT aufgegangen, wie sie sollte. Es ist ein Babyprodukt und sollte keine Gefahren bringen. Hinterher erwürgt sie sich.

Ich hab schon folgendes getestet und zum Teil auch wirklich Erleichterung erreicht:

- Osanit: Wirkt bei uns nur bedingt. Keine Ahnung warum. Bei anderen ist es DAS Hilfsmittel.

- Belladonna D12 in akuten Fällen alle 10 - 30 Minuten, max 10 Gaben
=> bei rotem, heißem Gesicht, plötzliche Schmerzen, Zahnfleisch geschwollen, rot, Kind schreit, Unruhe.

- Chamomilla D12 alle 1-2 Stunden eine Gabe für 12 Stunden.
=> schreit vorwiegend Nachts vor Schmerzen, Backe ist rot und heiß, Kind will getragen werden, wütend bis agressiv, Stuhl riecht doof und ist manchmal grün.

- kühler Beißring. Gibts bei dm für n Appel und n Ei. Sind mit destilliertem Wasser gefüllt, also nicht geährlich, wenn sie mal nen Riss bekommen.
Johanna kann den Beißring nicht leiden, also liegt er nur herum.

- Zahnbürsten-Lern-Set von dm. Da ist eine "Bürste" dabei, die besteht aus Noppen. Die liebt Johanna. Sollte man aber nur unter Aufsicht geben, denn die Kleinen sind ja schon ziemlich ungeschickt.
Auf dieser Zahnbürste kaut Johanna echt lange herum. Und es scheint Erleichterung zu bringen.

- Virbucol-Zäpfchen: Haben wir letztens eine Nacht gegeben. weil sie so unruhig war und nicht schlafen konnte. Der Hammer, die Zäpfchen wirken 1a. Johanna hatte keinerlei Probleme beim Schlafen und hat sogar 2 Stunden länger als sonst geschlafen. Und war morgens sehr gut drauf.

- Zahn-Öl aus der Bahnhofs-Apotheke: Trägt man von außen auf. Trägt man von außen auf die Wangen auf. Es wirkt entspannend und erwärmend. Da ist Kamille, Lavendel, Nelke, Johnaniskrautöl und Nachtkerzenöl drin.

- Veilchenwurzel: Viele sagen, dass die unhygienisch sind. Die Wurzeln kann man allerdings auch abkochen.
Sie sollen anscheinend betäubend wirken. Sind aber NICHT giftig.
Einen Nachteil haben die Wurzeln: Sie sollen anfällig für Schimmel sein. Vielleicht sind sie deswegen verpönt. In der Anleitung steht allerdings auch, dass man sie häufiger auskochen soll.
Die Veilchenwurzel nimmt Johanna auch nicht.

Also _bisher_ kann ich sagen, dass Virbucol, Chamomilla- und Belladonna-Globuli und das Zahn-Öl am besten angeschlagen haben. Danach folgen die technischen Hilfsmittel wie Finger, Räppelchen oder Lernzahnbürste. Am allerliebsten kaut sie auf ihrer Gummi-Giraffe herum.

Ach ja, was ich versuchen würde zu vermeiden sind Dentinox und Co. Diese beinhalten alle lokale Betäubungsmittel, die Reaktionen hervorrufen können, wenn man sie ZU OFT verwendet (ich denke, wenn nix mehr hilft, kann man bestimmt mal drauf zurückgreifen). Es kann sogar bei zu häufigem Gebrauch zu Resistenzen gegen die Betäubungsmittel führen. Und ich glaube, dass das später beim Zahnarsch nicht so toll kommt, wenn die Spritze nicht mehr wirkt.

Sie hat nun übrigens schon 5 Zähne ohne Bernsteinkette bekommen und durch die anderen Hilfen nicht wirklich gelitten.

LG,

Kai Anja + Zahnmonster Johanna