Ernährung mit 8 Monaten, Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von siri71 11.02.06 - 12:47 Uhr

Hallo, ihr anderen Mammis!

Meine kleine Tochter wird in einer Woche 8 Monate alt. Wir haben mit gut 6 Monaten mit der Beikost angefangen, bis dahin habe ich voll gestillt:-), da sie durch mich (Allergie, Asthma, Neurodermitis) vorbelastet ist.

Ich möchte sie gerne im ersten Jahr mit HA-Brei ernähren, außerdem ohne Hühnerei, Gluten, etc. damit sie hoffentlich gesund bleibt.

Nun haben wir aber ein Riesenproblem: Sie hat ca. 4 Wochen nach Beikostbeginn sich geweigert tagsüber von meiner Brust zu trinken#schmoll. Seitdem ißt sie mittags Gemüse, nachmittags Obst und Abends HA-Brei - getrunken hat sie tagsüber gar nichts (hat Flüssigkeit total verweigert), was ich aber gar nicht so schlimm fand, denn ich stillte sie noch Abends, in der Nacht und Morgens.
Leider mag sie aber seit 3 Tagen überhaupt nicht mehr stillen. Vorgestern verweigerte sie 30 Stunden lang die Brust #heul! Ich habe gedacht mein Busen platzt #schock!
Sie trinkt jetzt nur noch um 6 Uhr früh an der Brust, meint ihr das reicht aus an Milchmahlzeiten?
Mittlerweile trinkt sie ca. 60-100 ml Apfelsaft mit Fencheltee über den Tag verteilt.

Hier die Tagesmenge:

6 Uhr Stillen
11 Uhr ca. 160 gr Gemüse-Fleisch-Brei
15 Uhr ca. 150 gr. Obst mit Reisflocken
18 Uhr ca. 160 gr. HA-Brei
+ 100 ml Apfelsaft+Tee

Meint Ihr das reicht so? Sie ist doch nicht mal 8 Monate alt, ich wollte so gerne stillen bis sie ein Jahr alt ist, so wie bei meinem Sohn damals #heul! Sie ist mit ihren 7500 Gramm auch nicht gerade ein Schwergewicht!#gruebel

Wie sieht denn euer Essensplan mit ca. 8 Monaten aus?

Vielen lieben Dank für Antworten!

LG, Iris + Busenverweigererin Leonie * 17.06.05

Beitrag von kuschi87 11.02.06 - 12:57 Uhr

Hallo Iris,

ich stille zwar nicht mehr, aber bei Fabian ist es auch so, dass er nur noch morgens seine Milli will.

6-7 Uhr: Milch#flasche
12.00 Uhr: Menü (Selbstgekocht)
15.00 Uhr: Obstgläschen + Dinkelstange ins Fäustchen #koch
19.00: Abendmilchbrei. (Folgemilch mit 4-Korn-Flocken)

Trinken tut er auch zwischendurch, Tee oder Apfelsaftschorle. Reines Wasser krieg ich nicht in ihn rein :-p

Ist natürlich traurig für Dich, weil Du gerne noch länger stillen wolltest, aber manche Baby's stillen sich selbst ab und wollen lieber was anderes essen. #liebdrueck Mach Dir aber keine Sorgen, der Abend-HA-Brei ist ja auch mit Milch, da entgeht Deiner Kleinen nichts (Nährstoffe etc.)

Deine Kleine möchte wohl ganz schnell wie die "Großen" essen. Hat doch auch sein Gutes. ;-)

Sei nicht allzu traurig, genieße die morgendliche Stillkuschelei weiter, solange Deine Kleine mag.

LG
Anja

Beitrag von schnecke0905 11.02.06 - 12:59 Uhr

Hallo Iris

Ich denke wie es zur zeit mit dem essenspplan das es vollkommen reicht. morgens geht sie ja an deiner brust da bekommt sie milch und abwehrstoffe und den rest an vitaminen bekommt sie durchs gemüse. Sie ist ja schon 8 monate und ich finds okay.

Auch wenns traurig ist das es mit dem stillen her nicht mehr klappt weil leonie es verweigert. Aber so hast du ja lange gestillt. Und sie ist reif für die beikost. Und der tee ist ja auch flüssigkeit.

gruß schnekc08905

Beitrag von mbs2306 11.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo Iris,

Klara vertilgt folgende Menge:

07.30 / 08.00 h 230ml 2er Folgenahrung
12.30 / 13.00 h ca. 200gr. Brei selbstgekocht
17.00 h 230ml 2er Folgemilch
20.00 h ca. 200 gr. Milchbrei

dazu Schorle oder Fencheltee.


LG

Birgit & Klara *21.06.05

Beitrag von sunflower.1976 11.02.06 - 13:58 Uhr

Hallo Iris!

Deine Tochter ist das genaue Gegenteil von meinem Sohn... Er ist "Brust-Fanatiker" und würde, wenn es nach ihm ginge, nur Muttermilch trinken. Außer maximal jeweils 50g Brei (mittags Gemüse-Kartoffeln und abends Hirseflocken mit Birne) wird er nur gestillt#augen.
Aber ich denke, der Essensplan Deiner Tochter ist in Ordnung. Sie hat ja ihre zwei Milchmahlzeiten am Tag.

Wie die Kleinen auch sind, sie können es den Müttern nicht Recht machen;-)

LG Silvia mit André (Geb. 14. Juni 2005)

Beitrag von archie1379 11.02.06 - 14:46 Uhr

Hallo!
Ich kenn mich gar nicht so aus mit dem stillen, aber sei doch froh,d as sie sich so zu sagen "selber" abstillt. Meine Freundin hat nämlich das problem, das es ganau andersrum ist. Also, ihre Kleine ist am 18.06.04 geboren und sie wird noch gestillt, das heißt am Tag bekommt sie ihre 3 Mahlzeiten, also Frühstücksbrot, Mittagessen und Abendbrot und zwischen drinn will sie immer gestillt werden und Nachts alle 2 Stunden #schock
Ich hab meine Bekannte mal gefragt wie lange sie das noch so machen will und sie sagte "Naja, so lange Sie es will, Flasche trinkt sie ja eh nicht"
Also, ganz ehrlich, mein Sohn ist jetzt 11 Monate und ich konnte leider nicht stillen, also ein Flaschenkind, trinkt gar keine Flasche mehr. Er will es nicht mehr. Und ich denke ein über 18 Monate altes Kind braucht doch auch nicht mehr gestillt werden Oder?

Beitrag von zwillinge2005 11.02.06 - 16:37 Uhr

Hallo archie,

mit 18 Monaten noch stillen ist doch super. Solange es Mutter und Kind dabei gut geht ist doch alles in Ordnung und es ist für beide sehr gesund.

Die WHO und die nationale Stillkomission empfehlen 6 Monate ausschließliches stillen, mind bis zum Ende des zweiten LJ zusammen mit Beikost und danach solange Mutter und Kind es möchten. Damit sind 18 Monate völlig o.k.

Ich selber weiss noch nicht wie lange ich stillen werde. Zur Zeit sind es 6 Monate (Zwillinge) und zwei Monate will ich noch ausschliesslich stillen (die Kinder sind zwei Monate zu früh geboren worden).

LG,
Andrea

Beitrag von rollschnecke 12.02.06 - 21:14 Uhr

Hallo Iris,

da du wegen Neurodermitis so besorgt bist, wollte ich dir nur eben schreiben, was mein Hautarzt meinte, da mein Sohn immer wieder ein Ekzem bekommt (9 Monate). Apfelsaft soll ich erstmal ganz weglassen, da dort doch zuviel Säure drin ist. Mir ist nämlich aufgefallen, dass es dann immer schlimmer wurde, wenn ich es ihm mal gegeben hab. Obstgläschen sind nicht so schlimm, da gekocht. Ist nur ein Tipp, falls Leonie mal Probleme bekommt.

Liebe Grüße
Silke

Beitrag von siri71 12.02.06 - 21:39 Uhr

Hallo SIlke,

vielen lieben Dank für den Tipp :-)!
Ja, Leonie trinkt jetzt endlich seit gestern ca. 150 ml Apfelsaft am Tag.
Leider hat sie seit ca. 4 Wochen einen Ausschlag oberhalb der Schamlippen, der sich jetzt auch über den Po ausgebreitet hat. Ich schmiere ihr seit 4 Tagen eine Creme gegen Pilzerkrankung dort hin. Leider ist es bisher nicht besser geworden Mir ist nicht aufgefallen, daß es von dem Apfelsaft schlechter geworden ist, aber könnte es eventuell auch vom Birnenmus kommen? Sie hat den Ausschlag etwa seitdem wir ihr das geben. Allerdings habe ich kurz vorher ein Antibiotikum genommen, auch das könnte durchs stillen einen Soor auslösen. Wäre ja auch kein Wunder, wenn ihr Organismus die schnelle Ernährungsumstellung nicht so schnell hinnimmt, aber sie lässt sich absolut nicht mehr stillen #heul, nur noch im Halbschlaf früh Morgens!

Viele liebe Grüße,
Iris