Kann ich mein Baby taufen lassen, wenn nur ich in der Kirche bin?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dragonfly 11.02.06 - 12:54 Uhr

Hallo Kugeln,

hab´s oben ja schon gefragt:
Mein Mann ist vor ein paar Jahren aus der Kirche ausgetreten, weil er so seine Probleme mit der kath. Kirche hat...
Im Juli bekommen wir unser Baby und ich möchte es gerne taufen lassen. Ich bin auch katholisch und noch in der Kirche.
Macht die Kirche da Stress? Muß mein Mann wieder eintreten, oder reicht es, wenn nur ich in der Kirche bin?#kratz
Andernfalls kann ich schon mal ein paar Valium für die Großeltern kaufen... ;-)
Vielleicht weiß das ja eine von Euch
#danke Dragonfly

Beitrag von marmo 11.02.06 - 13:00 Uhr

Hallo,

ja, du kannst dein Kind taufen lassen. Mein Mann ist auch nicht in der Kirche, ich schon...und es ging. Bei den Paten ist jedoch das katholischsein ein MUSS. Auf jeden Fall bei einem.
Also brauchst du kein Valium für die Großeltern;-)

Lg
Monika

Beitrag von dragonfly 11.02.06 - 13:01 Uhr

Herzlichen Dank,
jetzt geht´s mr gut.
Großeltern können sooo anstrengend sein... ;-)
Dragon

Beitrag von orcanamu 11.02.06 - 13:21 Uhr

Hi,

es hängt ganz vom Pfarrer ab! Manchen ist das egal, andere sind da ganz streng.

Bei den Paten ist es ebenso. Bei meinen hat sich der Pfarrer überhaupt nicht dafür interessiert, wer die Paten sind und welcher Konfession sie angehören (wen überhaupt). Von meinem Schwager weiß ich, dass da genaue Gespräche geführt wurden.

Also geh zur Pfarre und erkundige Dich bei Deinem Pastor. Wichtig ist ja nun, dass Du das Kind taufen lassen willst, um es im katholischen Glauben und Werten und in der katholischen Gemeinschaft zu erziehen.

Gruß
Simone

Beitrag von willow19 11.02.06 - 13:22 Uhr

Wenn Du alleinerziehend wärst oder von mir aus in Scheidung leben würdest, geht es ja auch.
Wollte noch was zu den Paten sagen. Normal müssen die Paten dann auch katholisch sein. Mein Bruder hat seine Tochter auch katholisch taufen lassen, er ist ev. sie ist kath. und die Paten waren auch evangelisch. Der ortsässige Pfarrer hat sich geweigert, das Mädel zu taufen, wegen den ev. Paten. Dann ließ mein Bruder seine Tochter bei unserem kath. Pfarrer taufen, da er sehr tollerant ist. Leider haben wir jetzt wieder einen neuen Pfarrer und er hat mit der Ökomene nicht viel am Hut, was ich sehr schade finde. Im Endeffekt könnte mir das egal sein, da wir evangelisch sind. Finde es aber wirklich blöd, dass die katholische Kirche da so ein Tam Tam drum macht.

Liebe Grüße

Beitrag von benpaul6801 11.02.06 - 15:12 Uhr

hallo,
wenn einer in der kirche ist,reicht das.ich war bei meiner kirchlichen hochzeit auch schon lange nicht mehr in der kirche.der pastor sagte,es reicht wenn einer in der kirche ist,auch bei der taufe...dafür zahlt der eine ja auch kirchensteuer.wäre ja das gleiche,wenn man einen moslem o.ä. heiratet...der möchte ja auch sicher nicht katholisch oder evangelisch werden.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von anyca 11.02.06 - 16:57 Uhr

Klar geht das, war neulich bei einer "Doppeltaufe": Mutter von Täufling 1 ist alleinerziehend, Mutter von Täufling 2 ist unverheiratet und der Kindsvater ist nicht katholisch.