Baby oder Arbeit??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sandra26 11.02.06 - 13:16 Uhr

Hallo!

Bin in einer kleinen Zwickmühle. Mein Mann und ich (27) wünschen uns Kinder, und letztes Jahr Oktober habe ich die Pille abgesetzt.
Ich arbeite in einer Bibliothek in Teilzeit, allerdings befristet bis dieses Jahr August. Nun habe ich eine zusätzliche halbe Stelle bekommen, allerdings wieder befristet für ein Jahr.Nebenbei habe ich erfahren, das ich gute Chancen hätte länger zu bleiben, da 2 Kolleginnen bald in Rente gehen. Keine Ahnung, ob immer wieder befristet oder dann unbefristet.
Wenn ich jetzt schwanger werde, und vielleicht kurz darauf eine unbefristete Stelle bekommen hätte...die kann ich natürlich vergessen. Aber wenn ich alles noch weiter rausschiebe und immer wieder bangen muss, das ich verlängert werde, bin ich bald 30!
Blöde Sache das. Ich möchte auch Geld für unsere Familie beisteuern, aber ob ich mit Kind dann wieder was finde?! Habe kaum Berufserfahrung, da ich meine Ausbildung sehr spät gemacht habe.


Na ja, wollte das einfach mal loswerden. Vielleicht antwortet mir ja auch wer.

PS: Vielleicht gibt es auch jemanden aus Umgebung Bischofsheim am Rhein. Wohne noch nicht so lange hier und suche Kontakt.


Danke für`s zuhören
Sandra

Beitrag von karinbrigitta 11.02.06 - 13:40 Uhr

Liebe Sandra,

wenn ich ganz ehrlich bin, würde ich dir eher raten, noch ein wenig abzuwarten. Klar hörst du schon die Uhr ticken und willst nicht so lange warten. Aber wenn ich sehe, wie wichtig heutzutage ein sicherer Arbeitsplatz ist... und man weiß nie, was im Leben passiert. Plötzlich steht man vielleicht alleine da, und was willst du dann machen, wenn du wenig vorzuweisen hast?

Aber ich könnte mich so aufregen#:-[
Immer nur diese blöden befristeten Verträge, wo man nicht planen kann. Du bist bestimmt in einer Uni-Bibliothek, oder? Die blöden Unis sind doch echt zum #:-%

Also, ich kann dir nicht wirklich raten, was du machen sollst. Aber vielleicht wartest du bis zum Sommer, bis klar ist, ob du ne Chance auf die unbefristete Stelle hast.

Viel #klee bei der Entscheidung

Karin+Keks #ei 12. SSW

Beitrag von ally26 11.02.06 - 14:01 Uhr

Hallo Sandra!
Mann, ich kann dich so gut verstehen. Ich bin auch 27 und habe seit November die Pille abgesetzt. Momentan studiere ich noch (habe also null Berufserfahrung) und trotzdem üben mein Freund und ich. Ich schreibe dir jetzt einfach mal, was mich dazu bewogen hat, mich für den Kinderwunsch zu entscheiden. Vielleich bringt dir das ja etwas :-)
Also. Ich habe Theaterwissenschaft studiert und vor zwei Jahren abgeschlossen. Dann habe ich die Aufnahmeprüfung geschafft, und hänge jetzt noch ein Aufbaustudium Schauspiel/Schauspielpädagogin dran. Bis Sommer letzten Jahres war für mich immer klar, dass ich als Schauspielerin arbeiten will. Dann war ich im Sommer für zwei Monate in London und habe dort Sommertheater (an einem Kindertheater!!!) gespielt. Und da fing es an, dass ich mir plötzlich dachte, dass ich natürlich gerne arbeite, dass mir aber im Ganzen eine Familie viel wichtiger ist, als diese Arbeit. Als mein Freund das hörte, hat er sich halb tot gefreut :-) Jetzt habe ich mich entschieden, als Schauspiellehrerein zu arbeiten, und in meiner Freizeit zu spielen. So kann ich Geld mitverdienen, aber ich werde auch meine Familie haben. Ich habe auch schon ein Jobangebot, und jetzt kann auch noch ein Kind kommen. Im Sommer bin ich fertig mit dem Studium, und ab November arbeite ich an einer kleinen Bühne in Bayern als Trainerin für die Schauspieler und Laien, die dort spielen. Und ich freue mich drauf. Natürlich wird das nicht die "große Karriere", aber ich habe einfach das Gefühl, dass das ein Weg ist, der mich glücklich macht. Und ich will nicht warten bis ich 30 bin, bis ich anfange für ein Kind zu üben... Vor allem, wenn du sowieso ein Kind willst, dann musst du dir in ein/zwei Jahren die gleiche Frage wieder stellen. Und das eine oder die zwei Jahre arbeiten reißen es dann auch nicht mehr raus. Dann gib doch deinem Wunsch nach und entscheide dich für ein Baby und versuch, halbtags weiter zu arbeiten. Dann verdienst du was dazu, kannst aber auch Mami werden!
Ich hoffe, ich habe dich nicht gelangweilt, sondern dir mit meiner Geschichte ein kleines bißchen geholfen :-)
Gaaanz liebe Grüße,
Ally

Beitrag von sandra26 11.02.06 - 14:32 Uhr

Hallo Ally!

Vielen Dank für deine Antwort. Ich denke, ich werde mich für das Baby entscheiden. Mein Mann hat eine gute und sichere Anstellung und damit können wir eine kleine Familie ernähren.
Außerdem schließe ich bald mein Fernstudium zur Webdesignerin ab und denke das ich damit auch von zu Hause aus ws auf die Beine stellen kann.
Und dann versuche ich gerade einen kleinen Bastelservice mit Serviettentechnik auf die Beine zu stellen. Im März habe ich meine erste kleine private Ausstellung. Mal sehen wie so was ankommt!

Viel Glück bei eurer Kinderplanung, vielleicht sehen wir uns ja auch bald im Forum für Schwangere wieder!!



Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von ally26 11.02.06 - 14:40 Uhr

Hallo Sandra!
Das freut mich! Dann können wir ja jetzt parallel weiter üben :-) Und ich glaube, mit dem was du beruflich so alles machst, wirst du sicher immer nebenbei etwas arbeiten können! Ich würde mich freuen, wenn wir uns ab und zu mal schreiben würden.
Macht euch noch ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße zurück,
Ally

Beitrag von lucy30 11.02.06 - 14:00 Uhr

Hall liebe Sandra!
Leider komme ich nicht aus Deiner Gegend,sondern aus dem Norden bei Wolfsburg. Aber ich kann Deine Ängste und Sorgen gut verstehen, da es mir etwa ähnlich geht.

Auch ich habe eine befristete Stelle, die Ende 2007 (!) ausläuft und das Schlimme ist, dass ich schon 30 #heul bin und Kinder haben möchte.
Meine Stelle wurde erst dieses Jahr im Januar wieder auf zwei Jahre befristet. Und ich sage Dir, uns ist es scheiß egal, wir probieren trotzdem. Ich weiss ja nun nicht, in welchem Arbeitsverhätnis Dein MAnn/ Freund steht, aber wenn er einen (halbwegs) sicheren Job hat, solltet ihr eure Familienplanung nicht unbeding von Deiner beruflichen Situation abhängig machen. Heutzutage ist keine Stelle mehr wirklich sicher.
Ich denke auch, dass wenn Du Dich in Deinem Job mächtig ins Zeug hälst und Deinen guten Willen zeigst, dann bestehet auch sicher eine Chance auf eine weitere Anstellung, die sich dann auch später mit Deiner Familie vereinbaren läßt.
Also, ich denke, dass Ihr ruhig auf Familienplanug setzen solltet. Es wird schon einen Weg geben.
Auch habe ich mich mit meinem Chef auch über meine Situation unterhalten und er meinte, dass einem Unternehmen ja durchaus bewußt ist, dass eine Frau in unserem Alter schwanger werden könnte. Er hat mir sogar davon abgeraten mit dem Schwangerwerden zu warten bis ich eine Festanstellung erhalten hab, denn da würde es für den Betrieb aussehen, als hättest Du nur darauf gewartet bis Du fest angestellt. Wenn Du aber schon jetzt einen guten Willen zeigst, wird sich das Unternehemn überlegen, eine gute Mitarbeiterin gehen zu lassen, nur weil sie eine Familie gründen will. TUT ES!
Wir proben auch auf Risiko, würden uns aber unheimlich über ein Kind freuen. Und nicht zuletzt wollen wir in diesem Jahr sogar bauen! Also Mut zum Risiko heißt das Motto.
Hoffe ich konnte Dir helfen!
Gruss Lucy

Beitrag von sandra26 11.02.06 - 14:35 Uhr

Hallo Lucy!

Vielen Dank für deine Antwort. Wie ich Ally auch schon geantwortet habe, werde ich mich für das Baby entscheiden. Du hast Recht, es wir einen Weg geben. Bis jetzt lief auch alles glatt.

Ich wünsche alles Gute bei Familienplanung und Hausbau.

Ein schönes Wochenende.


Sandra

Beitrag von lona27 12.02.06 - 12:10 Uhr

Hallo Sandra!

ich befinde mich in einer ganz ähnlichen Situation. Bin auch 27, habe erst eine Ausbildung gemacht und dann noch ein Studium, welches ich im letzten Sommer beendet habe. Jetzt befinde ich mich in einer befristeten Anstellung. Ich hätte evtl. (!) die Möglichkeit, eine befristete Anstellung woanders zu bekommen und in meinem Berufsbereich ist es absolut üblich, befristete Verträge zu machen. Ich habe lange lange überlegt, was ich machen soll. Aber wenn ich so lange warten wollte, bis ich endlich in einem unbefristeten Job bin, dann kann das noch viele Jahre dauern. Und da ich durch eine OP am Gebärmutterhals sowieso eine höhere FG-Wahrscheinlichkeit habe, und es ja dann durchaus sein kann, dass ich mehrere FG habe, würde ich mich u.U. sehr ärgern, wenn ich mit Mitte 30 erst ss werden wollte. Vielleicht klappt es dann nicht mehr.

Und heute würde mich eh jeder Arbeitgeber nur unter Skepsis einstellen, da ich ja im "gebärfreudigsten" Alter bin und dazu noch jung verheiratet. Darum haben wir uns für das Baby entschieden und sind nun im 1. ÜZ. Ich werde relativ schnell wieder in das Arbeitsleben einsteigen wollen und womöglich habe ich dann auch bessere Chancen, etwas zu finden?

Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut klappt!

Lona

Beitrag von anushka06 11.02.06 - 13:59 Uhr

Hallo Sandra,

von der Vernunftseite her würde ich dir auch raten, zunächst einmal auf die sichere Seite zu gehen. Es ist momentan auf dem Arbeitsmarkt echt kein Zuckerschlecken, ich spreche da aus Erfahrung. Zwar hab ich einen festen Job, wollte aber wechseln, da sich in unserer Firma mal wieder eine Umstrukturierung ankündigt. Ich bin übrigens 30, und glaube mir, da ist noch nicht alles vorbei ;-)
Aber ein Kinderwunsch ist eben nicht immer von der Vernunft zu beeinflussen - das ist einfach biologisch bei uns Frauen so angelegt... Ich selbst bin auch gerade in einer Phase, in der ich mich zwischen Kind und Karriere entscheiden muss - und ich glaube, das Kind wird (sofern es keine biologischen Hemmnisse gibt) wohl gewinnen.
Ich denke, das ist eine Sache, die du gemeinsam mit deinem Partner entscheiden musst - verdient er genug für eine kleine Familie, welche Jobs bist du dann später bereit anzunehmen, falls es finanziell eng wird, und, und, und...

Ich denke, gemeinsam und mit einem Ohr auf dein Bauchgefühl werdet ihr sicherlich die richtige Entscheidung treffen.

viele Grüße,
Anushka

P.s.: bin übrigens auch aus dem Mainzer Raum :-)