Erfahrungen mit Prolaktin-Hemmer?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von ulli72 11.02.06 - 14:04 Uhr

Hallo,

ich brauche mal Eure Meinungen/Erfahrungen, bevor die Grübelei #gruebel mich übers Wochenende zu sehr zum Kreiseln bringt #augen.

Ich habe nach 7 ÜZ einen Hormonspiegel erstellen lassen und siehe da, Prolaktin-Wert zu hoch. Das kann die Wirkung der anderen Hormone schwächen, so dass man z.B. keinen ES hat oder die Regel ausbleibt. Bei mir sieht es eher nach zuwenig Progesteron aus, das passt auch zu meinen Kurven (2. Zyklushälfte 8-10 Tage) :-(.

Nun habe ich Dostinex verschrieben bekommen und soll 2x pro Woche 1/2 Tablette nehmen.

Im Beipackzettel steht, dass man während der Einnahme lieber nicht schwanger werden sollte, um einen "eventuellen Einfluss auf das Ungeborene auszuschliessen" #schock. Davon hat meine FÄ nix gesagt, und unter http://www.wunschkinder.net/demo/prolaktin_therapie.htm steht auch, dass es sich um eine Dauertherapie handelt. Bin nun erstmal verwirrt #kratz.

Hat jemand Erfahrung mit der Anwendung von Prolaktin-Hemmern? Wie lange habt Ihr die genommen? Habt Ihr während der Anwendung verhütet? Und hat die Einnahme was gebracht?

Freue mich auf Eure Antworten,
#danke schonmal,
Ulli

Beitrag von 230679 11.02.06 - 14:28 Uhr

Hallo!

Komme eigentlich aus dem Babyforum.
Ich hatte auch eine Prolaktinerhöhung, zwar nicht dolle aber es hat gereicht das ich keinen #ei-sprung hatte.
Ich habe dann ca. 3 Monate die Tabletten genommen u. bin schwanger geworden.
Allerdings htte ich dann eine Fg in der 7. SSW. Habe dann wieder gleich mit den Tabletten angefangen u. bin auch gleich wieder SS geworden.
Allerdings endete das auch wieder in einer Fg#heul
Es bildete sich jeweils nie ein Baby in Fruchthülle.
Naja und beim 3. Mal ging alles gut und ich bin nun stolze Mama.
Also als Fazit: nach Einnahme der Tabletten bin ich immer sehr schnell schwanger geworden#huepf und ob die Fg auf die medis zurück zuführen sind weiss ich nicht, mein Arzt meinte nicht und mein Gefühl sagt mir das auch.

Mach Dich nicht so verrückt, es kommt wie es kommt und meistens anders als man denkt....
Nimm die Tabletten

Lg Katrin + Nelio (13.07.05)---Bild in VK

Beitrag von ulli72 11.02.06 - 14:40 Uhr

Hallo Katrin,

danke für Deine schnelle Antwort, Du hast mir Mut gemacht :-).
Prima, dass es bei Dir letztendlich geklappt hat, herzlichen Glückwunsch :-)

Du hast also die Medis dann immer nach dem postitiven SST abgesetzt?

Gebe mir Mühe mit dem nicht-verrückt-machen#cool ;-) ...
Lg Ulli

P.S.: Dostinex ist auch ein reiner Prolaktin-Hemmer, das Progesteron wird nur durch das Zuviel an Prolaktin gehemmt, wenn ich alles richtig verstanden habe.

Beitrag von 230679 11.02.06 - 14:47 Uhr

Ja, habe immer sofort abgesetzt.
Habe auch immer sehr zeitig mit testen angefangen, also schon vor NMT.

Bei mir ist mir sogar ne positive Nebenwirkung der Tabs aufegefallen. Mich haben die total munter und wach gemacht. Habe mich suuuper damit gefühlt#huepf

Lg Katrin

P.S. Viel Glück#klee
Ich werde die sicher beim nächsten Kiwu wieder
nehmen

Beitrag von ulli72 11.02.06 - 15:01 Uhr

Na prima :-), dann werden wir einfach weiterüben :-) und sehen, was passiert.
Munterer werden klingt auch gut, kann ich brauchen... ;-)

Tausend #Danke und LG
Ulli

Beitrag von binebine31 13.03.06 - 13:01 Uhr

Hallo katrin,

lesen eben, dass Du Erfahrungen mit einem erhöhten Prolaktin-Wet hast.
meine FÄ hat gesagt mein Prolaktion läge bei "11" - und das sei leicht erhöht.
untersucht wurde das wegegn KiWU und Brustschmerzen ab dem ES.
Sie sagte nun: Schlimm wären "19" - bei "11" müsste man aus KiWu-Sicht nichts machen, ich könnte etwas bekommen wegen der Brustschmerzen.
ich hab mich jetzt erst,al dagegen entschieden, doch deine Mail macht mich nachdenklich.
Wie hoch war denn dein Wert? Ist "11" vielleicht doch für KiWu schon zu hoch (Durchschnitt sei engebleich irgendwas mit 6-8)

Danke dir schon jetzt
LG Sabine

Beitrag von 230679 11.02.06 - 14:31 Uhr

Ach nochwas.......
Mein Medikament hies Liserdol und war ein reiner Prolaktinhemmer.
Weiss nicht genau ob das auch was mit dem Progesteron zu tun hat.

Lg Katrin

Beitrag von engel_meike 11.02.06 - 18:29 Uhr

Hallo Ulli,

also bei meinem Hormoncheck im Dez. wurde mir auch gesagt, dass Prolaktin u. Testosteron erhöht sind und Progesteron zu niedrig (war mir aber schon klar, diese Diagnose höre ich fast alle 3-6 Monate #schmoll)

Ich nehme Mönchspfeffer dagegen, weil ich mich gegen die Prolaktin-Hemmer entschieden habe. Ich hatte mir auch einiges angelesen und auch meinen FA gelöchert und es ist nun mal bei so einer Therapie nicht gut schwanger zu werden deshalb habe ich mich dagegen entschieden.

Mönchspfeffer KANN sowohl den Prolaktinwert senken als auch die Produktion von Progesteron stabilisieren:
http://www.cefak.com/f/doku_norm_f.html

Im März werden noch mal die Werte gecheckt und dann sehen wir weiter.

Liebe Grüße

Meike

Beitrag von ulli72 11.02.06 - 22:25 Uhr

Hallo Meike,

#danke für Deine Antwort, nun bin ich wieder einiges schlauer :-).

Ich werde sowieso nächste Woche nochmal bei meiner FÄ anrufen und nachhaken wegen der Nebenwirkungen, da kann ich sie gleich mal auf Möpf ansprechen.

Poste doch mal nach Deinem nächsten Check im März, ob es bei Dir was gebracht hat.

Liebe Grüsse und alles Gute #klee,
Ulli