Essen im Kiga- eure Erfahrungen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cathy1977 11.02.06 - 14:07 Uhr

Hallo,
ich lese mit Erstaunen, dass in diversen Kigas keine Süßigkeiten geduldet werden. Finde ich persönlich ja gut.
Ich muß meinen Kindern nichts mitgeben, nur pro Tag ein Stück Obst für die Obstpause am Vormittag.
Letzte Woche hat die Erzieherin meiner Kleinen (9 Monate) gemeint, ob wir sie nicht an den normalen Tagesrhytmus anpassen wollen, Stulle mit den anderen um 8, Mittag um 11 und "Kaffee" um 14.30 Uhr. Okay, warum nicht.
Tja, und was kriegt sie zum Kaffee (wie übrigends alle anderen Kinder der Krippe und des Kiga auch): Nutullabrot !! Ich überwerf mich mit sämtlichen Omas und Opas bezüglich Schokoladenkonsum, achte auf zuckerfreie Tees, Milch, Breie und dann sowas. Von den Nüssen, dem vielen Fett usw. in der Nutella gar nicht zu reden..
Mein Mann hat am nächsten Tag das vorbereitete Frühstück in der Küche gesehen: Butterstulle mit bunten Zuckerstreuseln drauf.
Supi.
Das Mittag gefällt mir schon lange nicht (sehr eintönig, viel Süßkram wie Griesbrei, Milchreis, Milchnudeln - alles was möglichst billig ist).
Ich hatte aber noch nie nachgefragt, was es denn genau gibt als Stullenmahlzeit, weil ich nie auf die Idee käme, das die Kinder so ungesund ernährt werden. Als wir dort neu reinkamen, hat die Erzieherin des Großen (wird jetzt 3) mich noch tadeln angemeckert, dass er den Tee dort nicht trinkt (Früchtetee ohne Zucker). Naja, Früchtetee ist nunmal säuerlich, den trinkt er zuhause auch nicht, koche Kräutertee, aber egal.
Ich überlege, nächste Woche einen Termin mit dem Leiter zu machen, zumal die Erzieherin der Kleinen auch nicht glücklich ist, über die Stullen, die sie für die kleinen Mäuse kriegt..(habe schon mit ihr gesprochen).
Was gibts denn bei euch so? Reagiere ich über?

LG Cathy mit Ceddi (fast 3) und Lina (9 Monate), die mühsam 2 Zähne bekommen hat und sie eigentlich ein Weilchen behalten sollte...

Beitrag von benpaul6801 11.02.06 - 15:15 Uhr

hallo,
also bei uns ist "kaffee" nachmittags auch fast immer süss.dafür gibts morgends gesunde sachen,und viel gemüse,und mittags kocht ein restaurant,wo ein erzieher das essen dann abholt...milchreis oder so gibts mittags nur mal als nachtisch...ansonsten immer was anderes.eintopf,schnitzel,gemüse,auflauf etc...
essen sie denn auch morgends so süsse sachen?
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von isabel_04 11.02.06 - 15:22 Uhr

Hallo,
also bei uns in der Kita brauch keiner etwas mitzubringen, wir haben zwei Zivis, die kochen. Es ist alles sehr abwechslungsreich.

Zum Nachmittag gibt es einen Tag etwas süßes(Schokopudding o.ä.), mal Knäckebrot mit Gemüse, mal geschnittenes Obst oder Obstsalat, mal Jogurt, mal Kuchen. Alles bunt gemischt und mit diesem Mix bin ich sehr zufrieden!

Liebe Grüße
Christina

Beitrag von sternenzauber24 11.02.06 - 15:53 Uhr


Hallo

In unserem Kiga darf nichts Süßes mitgebracht werden,auch nicht als Brotaufstrich!An Geburtstagen gibt es ausnahmen.Einmal in der Woche kochen die Kinder am Vormittag,es gibt Gemüse oder selbstgemachte Joghurts mit frischen Früchten.Zur Kaffeezeit bekommen unsere Kids Obst serviert und ab und an gibt es danach auch mal eine kleinigkeit zum naschen.Ich würde mich beschweren wenn mein Kind dort ständig Nutella&Co auf die Stulle bekäme.Ich finde das nicht gut.Wenn man das jetzt mal als kleine Ausnahme erlaubt,OK.Aber täglich????Nein.Mir wäre es nicht recht.In unseren Kiga kommt übrigens regelmäßig eine Zahnärztin und spricht mit den Kids über Süßzeug und das richtige Zähnchenputzen.Sie hatte noch nie etwas zu beanstanden,allerdings leider bei sehr vielen anderen Kids.Als zwischenmahlzeit gebe ich auch sehr gern gekochte Kartoffel,Blumenkohl und viel Rohkost.Meine Tochter möchte sogar gern Vegitarierin werden,jetzt im Wachstum soll sie das noch nicht.Aber später unterstütze ich das sehr gern.Kam hier auch schon vor das anstatt Schokolade lieber ein Apfelschnitz verlangt wurde.Zu trinken gebe ich stilles Mineralwasser,und Tee`s in allen Variationen,hin und wieder auch mal einen frischen Saft.Aber dann selbstgepresst oder nur den 100%(nicht diese Pakete).Ich bin sehr froh das unser Kiga auf gesundes achtet,weil es mir sehr wichtig ist.

LG
Schönes WE
Sternenzauber#stern

Beitrag von elofant 11.02.06 - 20:55 Uhr

In unserer Einrichtung ist das Essen wirklich sehr abwechslungsreich.
Zum Frühstück gibt's mal Müsli, Brot mit Wurst o. Nutella. Dazu Milch o. Tee.
Mittags gibt's alles mögliche, natürlich auch mal was Süßes - ansonsten viel Gemüse, auch mal Fleisch u. Fisch. Dazu wieder Tee.
Das Vesper ist immer süß - Kekse, Fruchtzwerge, auch mal Milchschnitte; in letzter Zeit auch sehr viel Obst. Dazu können die Kids wieder Tee bekommen.

Ich sehe das mit dem Süßem nicht ganz sooo eng. Selbstverständlich achte ich im Großen u. Ganzen auf eine ausgewogene Ernährung. Wobei ich sehr froh bin, dass Stefan im KiGa mehr Gemüse ißt als zuhause #augen...
Manchmal gibts nach dem Mittagsschlaf auch mal ein Gummibärchen o. Schokobon auf das Bett gelegt.

In Deinem Fall würde ich schon mal das Gespräch mit dem Leiter suchen. Allerdings verstehe ich nicht so recht, warum die Erzieherin nicht schon lange mal gesagt hat, wenn es ihr auch nicht gefällt.
Aber ich bin der Meinung, dass man den Kiddies nicht alles an Süßem verbieten sollte. Es gehört eben dazu (ACHTUNG: MEINE MEINUNG!)

Beitrag von pathologin34 12.02.06 - 10:54 Uhr

Hallo


also wir bezahlen 10€ im monat für Frühstück und müssen nichts mit bringen .

zum frühstück gibt es tee und milch , einmal die woche kakao , brot und knäcke , cornflakes , wurst , käse , einmal die woche nutella .

mittag wird angeliefert aus einer polizeikantine und muß sagen es wird immer mit der kita wöchentlich diskutiert der plan und es ist sehr abwechslungsreich .

zum kaffee :-) nachmittags bekommen sie obst und mal ein keks oder salzstangen , aber nur unter der voraussetzung das die kinder erst ein stück obst essen dann dürfen sie einen keks essen oder je nach dem .
ehrlich gesagt finde ich ein nutellabrot nicht schlimm .

Beitrag von lottie 12.02.06 - 12:11 Uhr

Hallo Cathy,
bei uns im Kiga wird gekocht, sehr lecker und abwechslungsreich, wie ich finde, auch mit frischen Kräutern, frischem Gemüse (nix Konserven) und auch mit Süßspeisen. Die gehören doch zu einem Kinderleben dazu... !
Wichtiger ist mir, das auch im Kiga auf gründliche Zahnpflege geachtet wird. Meine Tochter ist ein Süssigkeiten-Junkie ( wie Mama und Papa auch;-)) und hat bis jetzt, bald 6, super Zähnchen.

Ich würde nicht alles so verbissen sehen, man macht sich blos das Leben schwer.

LG Lottie + Charlotte(5)+#ei23.SSW

Beitrag von climber 12.02.06 - 17:24 Uhr

Hallo,
bei uns gibt es Mittagessen im Kiga. Wird dort frisch gekocht. Bunt gemischt: Süßspeisen, Fischstäbchen, Gemüsesuppe, Rohkost, Nachtisch, Kässpätzle, Nodeln mit Brokoli-Soße ...
Ich selber sehe das nicht so eng mit Süßigkeiten bzw. Nutella (gibts bei mir jeden morgen zum Frühstück, aber meine Kinder sind auch nicht mehr 9 Monate alt)
Red doch mal mit der Leitung, oder geh mal zu einer Elternbeiratssitzung und diskutier dort mit den anderen Müttern, wie die das so sehen. Vielleicht könnt Ihr ja vom Elternbeirat dann ja einen Vorschlag machen, wie aus Eurer Sicht das Essen aussehen sollte. Bei uns gabs letztes Jahr vom Elternbeirat eine Essensumfrage. Vielleicht wäre das ja auch eine Idee.
Gruß
climber