Wie spürt man Baby in Schädellage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabiene24de 11.02.06 - 14:40 Uhr

Hallo Zusammen,
könnt Ihr mir sagen, wo man das Baby am meisten spürt, wenn der Kopf unten und schon im Becken ist? Bin in der 38. SSW, bis jetzt war unser Wurm in BEL, aber seit gestern habe ich das Gefühl, er hat sich gedreht, obwohl ich es nicht gemerkt habe. Ich spüre im Moment die Bewegungen etwas schräg unterhalb des Nabels und ganz unen an der Schamhaargrenze. Kann das dann der Kopf sein oder würde man, wenn das Baby in Schädellage liegt, ganz unten nichts spüren? Der Kopf war bisher kurz unter den Rippen, da spüre ich ihn aber nicht mehr.
Vielen Dank für Eure Antworten!

Beitrag von jindabyne 11.02.06 - 14:48 Uhr

Hallo!

Mein Kleines zappelt noch fröhlich herum und dreht sich immer wieder von der Schädellage in die Querlage und zurück. Das kann man durch Tasten auf dem Bauch spüren und meine FÄ hat es auch immer bestätigt.

Auf jeden Fall sind meiner Erfahrung nach die Tritte stärker zu spüren als das Boxen, d.h. die Beinchen stärker als die Arme/Fäuste. Wenn das Kleine in Schädellage liegt, spüre ich auch unten im Schambereich, wie es sich mit den Armen bewegt, und oben links neben dem Bauchnabel die Tritte.

Welche Bewegungen sind denn stärker? Manchmal drehen sich die Kleinen auch so, dass der Kopf weiter hinten ist, dann kann man ihn nicht mehr erstasten. Aber wenn die Tritte oben stärker sind, hast Du denk ich schon gute Chancen, dass Dein Baby in Schädellage liegt (Außer es ist ein Preisboxer der lieber und stärker die Arme bewegt...???).

LG Steffi (26.SSW)

Beitrag von sabiene24de 11.02.06 - 14:55 Uhr

Hallo Steffi,
die meisten und stärksten Bewegungen spüre ich an der Schamhaargrenze, muss manchmal richtig zusammenzucken, wenn wieder was kommt. Wenn ich allerdings die Hand so schräg unterhalb den Nabel lege, spüre ich eine größere Fläche, kann aber leider nicht sagen, ob das Kopf, Po oder evtl. sogar der Rücken ist. Dort spüre ich dann auch oft Bewegungen, aber keine ruckartigen, sondern mehr langsam und gedehnt. Im Moment kann ich nichts fühlen, was wirklich wie ein Kopf geformt wäre #kratz
LG, Bine

Beitrag von jindabyne 11.02.06 - 15:31 Uhr

Hallo Bine!

Das mit dem Kopf muss nichts heißen, der kann ja auch nach hinten liegen. Kann natürlich auch sein, dass der Kleine gerade quer liegt. Wenn die größere Fläche, die Du beschreibst, von rechts nach links und nicht von oben nach unten geht, wäre das möglich, denn so kann ich den Körper bei mir immer ertasten, wenn das Kleine quer liegt. Das könnte heißen, dass er sich gerade dreht (geht wegen dem Platz ja nicht unbedingt von einer Sekunde auf die andere...).
Ich will Dir keine falschen Hoffnungen machen, aber das könnte für mich eine Möglichkeit sein.

Beobachte das mal ein paar Tage, ob sich da noch was verändert. Falls er sich wirklich gerade dreht, was ja zu wünschen wäre, dann müsste sich auch die größere Fläche verändern.

LG Steffi

Beitrag von angeli7 11.02.06 - 14:46 Uhr

mein Baby befand sich von der 20. SSW an in Schädellage und ich habe die Bewegungen am meisten zwischen Rippen und Nabel und seitlich (Beinchen und Ärmchen) gespürt. Ansonst leichter Druck gegen das Schambein - das dürfte der Kopf gewesen sein.

Ich hoffe, dass es sich bei dir gedreht hat - toi, toi, toi !!

Beitrag von meinwunsch 11.02.06 - 15:05 Uhr

hallo...
aaalso.. meine kleine hat sich erst vor etwa einer woche in sl gedreht... ich merkte es daran, dass wenn sie mich getreten hat (meistens links unten in die seite), dann hob sich ihr po (der ja nun oben bei den rippen lag, und nich mehr unten)... das heißt, sie tritt mit den füssen unten und oben hebt sich die bauchdecke mit an (das is dann ihr po). das war bis jetzt nich der fall gewesen, daher dachte ich, dass sie sich gedreht hat. (schwer zu beschreiben #gruebel) jedenfalls bemerke ich ihre tritte seither nicht mehr oben unter oder über den rippen, sondern unten (seitlich) oder richtung leiste oder ganz seitlich am bauch.
hoffe ich konnte dir helfen #kratz
liebe grüsse... meinwunsch und würmchen (seit heute 39.ssw) #freu

Beitrag von adlertier24 11.02.06 - 15:21 Uhr

Hy,

achte mal drauf, wo der Schluckauf spürbar ist. Bei SL sollte er unterhalb des Nabels spürbar sein.

Wenn du dich traust, dann taste mal nach dem MuMu. Ist der Kopf unten, dann kannst du den dort auch gleich fühlen.

LG Melanie

Beitrag von engel2000 11.02.06 - 15:33 Uhr

Hallo Sabine...
mir hat mal eine alte Hebi gesagt, wenn das Köpfchen unter liegt, fühlt es sich an, als würde eine Kokosnuss im Becken gedreht...*lach*
und tatsächlich, wenn das Köpchen weit unten liegt, fühlt es sich so an....
Auf alle Fälle fühlst Du die Füßchen unter den Rippen mehr treten als die kleinen Hände...
Ich drück Dir gaaaanz doll die Daumen, dass es mit dem Köpfchen unten liegt
liebe Grüße
Petra 22 ssw