Will nicht in seinem Bett schlafen, nur Gebrüll!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von blitzi007 11.02.06 - 14:52 Uhr

Hallo liebe Mami's,

hatte gestern schon gepostet, aber so richtig konnte mir keiner helfen, ist auch nicht wirklich schlimm.

Phil kann seit 4 Tagen nicht mehr in seinem Bettchen schlafen, weder mittags noch nachts obwohl er hundemüde ist. Er krallt sich an uns fest, wenn er das Bett nur sieht und brüllt wie am Spiess. Ich hab ihn gestern auch brüllen lassen, aber er kann sich einfach nicht beruhigen.
Gestern redete ich über mein Problem mit 2 Freundinnen darüber, welche auch Kinder haben und ungefähr so alt wie Phil (etwas jünger). Ich sagte denen, dass Phil seit 1 Woche laufen kann uns seit Mittwoch Terror macht.
Beide erzählten mir, dass sie genau das gleiche Problem hatten wie ich. Und zwar ab dem Zeitpunkt, an dem die Kleinen laufen konnten. Angeblich müssen die Monster erstmal verarbeiten, dass sie jetzt laufen können etc.
Habt ihr die Erfahrung auch gemacht und könnt ihr mir das bestätigen???
Ich tippe nämlich immer noch auf die Hormonspritzen, die Phil seit 3 Wochen bekommt.

Und ich habe festgestellt, dass Phil sehr liebebedürftig und schmusig ist. Jetzt schläft er gerade in unserem Bett, weil ich mich mit ihm hingelegt habe bis er eingeschlafen ist. Abends ist es genau das gleiche Spiel.
Ich hab ja nichts dagegen, wenn er mal in unserem Bett schläft, aber immer???
Ist das wieder nur so ne Phase oder gewöhnt er sich womöglich noch daran??? Ich hab da echt keinen Bock drauf.
Phil hatte nämlich noch nie Probleme mit dem Einschlafen.

Danke für Eure Antworten.

lg Tina + Phil (17 Monate) und Baby-Girl inside (ET 21.5.)

Beitrag von visilo 11.02.06 - 16:09 Uhr

Hallo Tina,

ich denke nicht das das "laufen lernen" ein Auslöser für´s "nicht einschlafen" ist. Unser Lukas fing mit 11,5 Monaten an zu laufen. Seid diesem Zeitpunkt schläft er mehr wie vorher da er sich richtig auspowert da er den ganzen Tag durch die Wohnung tobt. Ich denke euer Phil will nur seine Grenzen austesten was man dagegen tuen kann weiß ich leider auch nicht da uns das wohl auch noch bevorsteht. Also einfach durchhalten und dem kleinen Mann nicht immer seinen Willen lassen, vor allem nicht wenn ab Mai noch ein Geschwisterchen dazukommt.
Da kann ich dir nur gute nerven wünschen

LG
visilo+Lukas ( 16.11.04)

Beitrag von mucki81 11.02.06 - 16:57 Uhr

Hi,
also bei uns hat das mit den selben Problemen angefangen seit dem unser sohn laufen kann und somit selbstständiger ist. Erst letzte Woche hatte ich das selbe spiel das er nur beim Versuch ihn ins bett zu legen anfing wie panisch zu schreien und sich nicht mehr beruhigen ließ. Da mir das so einen Schock eingejagt hat, da er sonst ohne probleme ins Bett geht, bin ich am nächsten Tag zum Kinderarzt. Der konnte natürlich nichts feststellen was ihm fehlte, und er meinte, dass die kleinen in dem Alter halt ihre Umgebung viel aktiver wahr nehmen und einfach Angst haben irgendwas zu verpassen auch wenn sie noch so müde sind.
Naja einen Tag später klappte alles wieder wie sonst. Aber das kann morgen schon wieder anders sein. Da hilft nur viel Geduld und liebe. Diese Phasen gehen auch vorbei...
Mach dich nicht verrückt, solange er sich nicht an euer Bett gewöhnt, wird er auch wieder bei sich im Bettchen schlafen.
LG
Mucki

Beitrag von carver111 12.02.06 - 21:39 Uhr

Hallo,

auch wir kennen das Problem. Lisanne ist jetzt 21 Monate und eigentlich gab es mit dem schlafen recht wenig Probleme. Aber zu dem Zeitpunkt wie Ihr alle schreibt mit dem laufen hatten wir auch etwas Theater. Mittags legte ich mich dann immer mit Ihr zusammen in unser Bett bis sie schlief. Auf Dauer war dies aber keine Lösung und ich habe Sie dann einfach in Ihr Bett gelegt und halt weinen lassen was mir natürlich auch etwas schwer fiel. irgendwann war sie erschöpft und schlief ein. Dies funtkionierte von tag zu Tag besser. Mittlerweile sagt sie auch freiwillig wenn Sie müde ist daß sie ins Bett will. Allerdings hatten wir mal eine Phase inder sie 4 Nächte hintereinander nicht die ganze Nacht komplett in ihrem Bett war (wegen Besucher, Urlaub, Krankheit...) dannach schreite sie regelrecht wenn Sie ihr bett nur sah und wollte nur bei uns schlafen. Nachts wenn Sie in ihrem bett aufgewacht ist war es ebenfalls ein großes Geschrei nach Mama und papa. Ich habe mich dann 4 Nächte aufgeopfert und in im dunkeln zu Ihr ins Zimmer gestanden aber habe sie nicht aus dem Bett geholt und immer wieder gesagt ich bin bei Ihr und wenn ich nicht im Zimmer bin, sei ich nebenan. Habe das Zimmer immer wieder verlassen und nebenbei mit Ihr gesprochen. Es hat x-mal großes weinen gegeben aber irgendwann war es dann ok daß ich aus dem Zimmer war und wir konnten weiter schlafen. Das Prozedere hat 2,5h in der ersten nacht gedauert und dann jede Nacht weniger. Seit diesem Zeitpunkt vermeiden wir daß sie bei uns im Bett schläft. Allerdings waren wir vor 1,5 Wochen im Urlaub und sie hat 3 Nächte bei uns im Bett verbracht. Als wir zu Hause waren fing sie auch wieder mit dem Theater an wenn man sie ins Bett brachte. Allerdings gingen wir nicht drauf ein und ich ließ sie weinen was ca. 5 Minuten dauert. Sie merkte dann selbst daß es nichts bringt.

Also bei uns hat es bis jetzt immer gewirkt mit ein bisschen weinen lassen auch wenn es für alle hart ist.

Mein Tip auch nur: Wenn Ihr nicht wollt daß der nachwuchs andauernd in Eurem Bett ist dann am besten gar nicht anfangen.

Liebe Grüße

Sandra + Lisanne

Beitrag von blitzi007 12.02.06 - 22:11 Uhr

Hallo Sandra,

danke für deine Antwort.

Nur leider ist es bei uns mit ein bißchen weinen nicht getan. Wir lassen ihn teilweise bis zu einer halben Stunde schreien, aber er beruhigt sich einfach nicht.

Ich weiß langsam echt nicht mehr was ich machen soll. Phil schläft jetzt die 5. Nacht bei uns und auch mittags lege ich mich mittlerweile mit zu ihm ins Bett. Obwohl ich eigentlich was anderes zu tun habe.

Am Dienstag ist die nächste Hormonspritze angesagt und dann werde ich mal meine KiÄ fragen, vielleicht weiß sie Rat.

lg Tina

Beitrag von carver111 12.02.06 - 22:24 Uhr

Ich verstehe Dich. Aber was ist wenn Du ihn noch länger schreien läßt. Ich denke er hat halt mittlerweile schon begriffen daß irgendwann jemand kommt. Ich würde an Deiner Stelle auch einfach mal den kidnerarzt fragen ob er einen Tip hat.

Liebe Grüße Sandra-die jetzt nach Ihrer fiebrigen Tochter schauen muß

Beitrag von schnecki82 12.02.06 - 21:50 Uhr

Hallo Tina,

ich hatte genau dasselbe Problem als Emmi mit Laufen anfing. Ich hatte das Gefühl, dass sie die neue Freiheit auf zwei Beinen super toll findet und im Gitterbett ja quasie eingesperrt war. Sie wollte nur noch in unserem Bett schlafen, da sie ja da auch allein rauskommt und nicht diese Gitter vor Augen hatte.

Wir haben kurzerhand ihr Bett zum "normalen" Bett also "Jugendbett" oder wie das heißt umgebaut und seit dieser Nacht an gab es keine Probleme mehr.

Es gibt da so ein tolles Teil zu kaufen, damit die kleinen nicht im Schlaf rausfallen. Weiß aber nicht wie das heißt, gibt es aber überall wo es Babybedarf gibt. Wenn Du möchtest probiere es, bei uns hat es toll geklappt und meine Emmi findet das super, da sie ja nun schon "groß" ist und allein ins Bett und aus dem Bett krabbeln kann.

Liebe Grüße...Sabine!

Beitrag von blitzi007 12.02.06 - 22:15 Uhr

Hallo Sabine,

danke für deine Antwort!!!!

Ich glaube, das probiere ich morgen einfach mal aus. Ich probiere erstmal, die mittleren Stäbe rauszumachen, so kann er ja auch schon rausklettern und mal sehen, was dann passiert.

In den Laufstall geht er nämlich auch nicht mehr. Allerdings schon vorher, da er gecheckt hat, dass es eine "Strafe" ist, wenn er da rein muss.

lg Tina

Beitrag von schnecki82 13.02.06 - 21:17 Uhr

Hallo,
ja die süßen kleinen "Satansbraten" sind halt nicht doof *hehe*!
Hast Du es versucht mit den Gitterstäben und gezeigt das der Zwerg auch alleine rauskommt? Bei meinem Frechdachs hat nur der Komplettumbauu geholfen, aber wäre natürlich schön, wenn es bei Euch mit den Gitterstäben klappt! Bis denne und liebe Grüße!

Beitrag von blitzi007 14.02.06 - 10:55 Uhr

Hallo,

ja, mein Kleiner Satansbraten hat kapiert wie er da rein und rauskommt und übt das auch fleißig. Nur wenn er dann wirklich schlafen soll, macht er Terror.
Heute Nacht war es ganz schlimm. Er wollte selbst bei uns nicht schlafen und wir alle mussten heute morgen sehr früh auf. Dementsprechend sind wir alle gelaunt (ausser Satensbraten natürlich)
War heute beim Arzt, die 4. Hormonspritze und sprach mit der Ärztin darüber. Es kann sehr viele Ursachen haben, warum er nicht schläft: Dass er gerade Laufen gelernt hat, der Mond, Albträume, Ohrenschmerzen, Zahnen und auch die Hormonspritzen.
Also eine Patentrezept konnte sie mir auch nicht geben. Ausser ein paar Globulis fürs Zahnen, denn die Augenzähne sind gerade durchgebrochen, aber es kann trotzdem noch sehr weh tun. die Ohren sind ok.

Jetzt schauen wir einfach mal wie es weitergeht, aber langsam gehe ich am Stock.

lg Tina + Phil (17 Monate) und Baby-girl inside (27.ssw)