Kommt kind nr 1 dann zu kurz? 2 Jahre Altersunterschied

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von estefania2003 11.02.06 - 16:08 Uhr

Hallihallo an Alle, ich mal wieder #schwitz,
ich brauche etwas #bla von Euch...ich weiß nicht...
Lucas ist nun 12,5 Monate Alt und mein Mann und eigentlich ich auch, wollen so ab Mai wieder loslegen #freu aber ich bekomme so meine Zweifel #schmoll...
so schnell?? so früh?? Pack ich das?? Lucas ist z.Z. sehr anstrengend und braucht mich rund um die Uhr.....Ich würde ihn dann total vernachlessigen.... ich hab niemand der dann komm un mir Hilft in der #schwanger und so die erste Zeit, ok, mein Mann nimmt sich, wenn es klappt 1 Monat Urlaub..aber ansonsten ist er ja kaum zuhaus....
Meine Hormone sagen JAAAA aber so der Rest.....#heul

Ich denke immer das dann mein Sonnenschein zu kurz kommt und das ich das nicht Alleine packe....
Bin total verwiert...einerseits schon diesen Wunsch...aber andereseits...kommt dann mein Sonnenschein zu kurz...oh man...#heul#heul
Könnt ihr mir was dazu sagen???

Schreibe dann nochmal bei SS rein und auch bei KiWu..um so mehr Antworten um so besser, also falls doppelt, bitte nicht böse sein.

Lg

die etwas verwirte Estefania mit den inseiner ersten Trotzphase Lucas ( 24.01.05 )

Beitrag von naomi78 11.02.06 - 16:22 Uhr

Hallo,

bin mal gespannt was die anderen schreiben!

Unser Sohn ist am 03.07.04 geboren und ich bin jetzt in der 11. SSW.

Lieben Gruß, Naomi78

Beitrag von hokus1 11.02.06 - 17:52 Uhr

Hallo Estefania!

Meine beiden Großen sind genau 2 Jahre und 9 Tage auseinander.
Ich hatte das große Glück, dass Beatrice (die jüngere) ein extrem pflegeleichtes Kind war. sie hat sehr viel geschlafen und sich am liebsten alleine und still beschäftigt. Also bis zu ihrem ersten Geburtstag lief alles perfekt.

Dann kamen 2 recht stressige Jahre. Die beiden stritten sehr viel und wenn es mal länger als 2 Minuten ruhig war, dann stellten sie sicher gemeinsm etwas an.
Daniel war aber immer ein stolzer, großer Bruder, der sie auch gerne mal verwöhnte und Beatrice war mit vielen Dingen früher dran, als andere. Sie hat sich einfach vieles von ihm abgeguckt.

Heute sind die beiden einfach ein tolles Team. Sie helfen sich gegenseitig, passen aufeinander auf und gehen oft auch gemeinsam mit Freunden fort.
Ich bin froh, dass es bei uns so gut geklappt hat. Wenn ihr wirklich ein Geschwisterchen für Lucas wollt, dann lasse es darauf ankommen. Es wird bestimmt auch bei dir prima laufen.

Liebe Grüße
Andrea + Daniel (17) + Beatrice (15) + Nachzügler Jannis (*19. 05. 05)

Beitrag von mamakind 11.02.06 - 19:44 Uhr

Hallöchen!

Ich habe eine Tochter mit 16 Monaten und bin mit Baby 2 in der 21. Woche schwanger. Es war eigentlich nicht geplant, aber jetzt ist es so.

Ich hatte anfangs echt große Angst, weil unsere Kleine doch sehr fordernd ist und die Erziehung zu 99 % an mir hängt. Meinen Mann muß ich manchmal echt "zwingen", etwas mit der Kleinen zu machen, weil er müde ist und so. Aber das ist mir wurscht - ist ja auch sein Kind. Jedenfalls habe ich mich mit einigen Mamas unterhalten, die einen ähnlichen Zeitabstand zwischen den Kindern haben.

Alle (!!!) sagen mir, dass sie es jederzeit wieder so machen würden. Das erste Jahr ist wohl schon stressig, aber dann wird es super. Die Kinder spielen zusammen und vertragen sich gut. Außerdem vergessen wohl die Erstgeborenen in dem Alter recht schnell, dass sie vorher alleine waren und sind nicht sehr eifersüchtig.

Das hat mir sehr geholfen und mittlerweile freue ich mich richtig. Ich sage unserer kleinen Maus immer, dass Mama eine Baby im Bauch hat und jetzt schaut sie immer unter meinem Pulli nach oder im Bauchnabel, wo es denn ist, weil sie es ja nicht sieht. Das ist richtig süß.

Also, hab keine Angst. Anderen geht es auch so wie dir und vielleicht konnte ich dir ein wenig von deiner Angst nehmen.

LG#blume Simone mit Leonie (16 Mon) und dem kleinen #ei21.SSW

Beitrag von barbara77 11.02.06 - 22:06 Uhr

Hallo Estefania!

Sooo schnell wäre das doch gar nicht! Überleg mal, wenn Ihr im Mai anfangen woll zu Üben, selbst wenn es dann sofort klappt, dann sind es nochmal 10 Monate bis das Baby da ist, also Februar 2007. Dann wären die Kinder also mindestens 2 Jahre auseinander, Tendenz eher zu mehr. Also.... das ist zu schaffen!
Meine zwei Herren sind auf den Tag genau 18 Monate auseinander, mein Lucas (das muß am Namen liegen #;-)) ist auch ein kleiner Hibbel der viel Action braucht und im Moment richtig trotzt. Aber trotzdem klappt das hier alles gut. Unser Kleiner ist ein Bilderbuchbaby, abgesehen von vier schlimmen Wochen nach der Entbindung, wo er lange im Krankenhaus lag etc., hatten wir mit ihm selten Sorgen.
Die Schwangerschaft war anstrengend, aber das wäre sie ganz sicher auch gewesen wenn Lucas schon älter gewesen wäre. Da er aber recht früh lief kam ich gut zurecht, und seine Selbständigkeit hat es wahrscheinlich eher gefördert.
Jetzt profitiert vor allem Oliver von seinem großen Bruder, viele Dinge lernt er dadurch viel schneller als die ersten Kinder, die keinen zum "Abgucken" haben, oder Kinder bei denen der Altersunterschied groß ist und dadurch gewisse Handlungen schon ganz anders sind!
Und mein Alltag ist dank der zwei Kinder in der kurzen Zeit sogar eher geregelter und angenehmer geworden. Schludern und Bummeln geht ja auch nicht mehr!

Liebe grüße
Barbara

Beitrag von rose10 13.02.06 - 21:08 Uhr

Liebe Estefania,

meine 2 Kleinen sind 22 Monate auseinander, also knapp 2 jahre. Also ich habe die Erfahrung gemacht, daß man nicht unbedingt davon ausgehen sollte, daß das 2.Kind genauso pflegeleicht ist wie das erste - auch wenn man dann schon viel mehr Erfahrung hat. Ich wüßte nicht, wie es uns ergangen wäre, wenn ich nicht die Oma zu Hilfe gehabt hätte. Z.B. mußte ich in der 2.Schwangerschaft mehrere Wochen liegen, das 2.Kind hatte schwere 3-Monatskoliken, hatte Neurodermitis. Also ich kann nur sagen: Ein geringer Altersabstand ist wirklich schön, aber man sollte auch daran denken, was los ist, wenn nicht alles glatt läuft. Ich habe auch oft ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem "Großen" gehabt, wenn er wegen seines Bruders so stark zurückstecken mußte.

Alles Gute,
rose