unerträgliches Kopfjucken

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von amy1977 11.02.06 - 18:25 Uhr

Mein Mann hat seit ca. 2 Jahren Probleme mit seiner Kopfhaut. Sie juckt ihn, also kratzt er sich (vor allem Nachts) alles auf. Der Kopf ist übersäht mit Krusten und die Haut schuppt sich total.
Wir haben beim Hautarzt abklären lassen, dass es sich NICHT um eine Pilzerkrankung handelt.
Der Hautarzt meint, es liegt am Stress, einfach aufhören zu jucken und der Spuk hört auf.
Und genau daran haperts. Das Jucken geschieht unbewusst (zum Beispiel Nachts) und muss auch manchmal sein, weil er sonst schlichtweg verrückt wird vor lauter jucken.

Wir haben schon den ganzen Kopf mit Ebenol Hydrokortisonsalbe behandelt (alles ist sehr schnell abgeheilt) und gleichzeitig Allergietabletten (die einfach nur den Juckreiz nehmen) eingenommen. Hat prima funktioniert, der Juckreiz war unterdrückt und durch die Salbe ist alles abgeheilt.
Doch kaum sind die Sachen abgesetzt, gehts von vorn los. Der Kopf ist wieder total aufgekratzt.

Gleichzeit hat mein Mann schon alle Shampoos durch. Mit Urea, ausgleichende PH-Wert Shampoos, Babyshampoo, sämtliche Schuppenshampoos.
Mit dem Schuppenshampoo beseitigt man zwar das Geriesel etwas, aber nicht wirklich.

Wer weiß Rat bzw. hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Wir sind über jeden Tip sehr dankbar!

Beitrag von sabine1462 11.02.06 - 19:47 Uhr

Hi,

vielleicht könnte ein Eiweißüberschuß (Milchprodukte/Fleisch) im Körper schuld sein. Babys bekommen ja auch diesen juckenden Schorf, wenn sie die Milch nicht vetragen.

Ich hab hier noch mal ne Diskusion von einer anderen Seite:

http://www.libase.de/thread.html?hl=kopf%7Cjuckt&threadid=10425&boardid=99

Vielleicht könnt ihr was damit anfangen.

VG
sabine

Beitrag von aileen12 12.02.06 - 10:01 Uhr

Mein Opa hat das auch, zwar nicht so wie dein Mann, aber ihm hilft Teebaumöl. Einfach pur auftragen, oder ein paar Tropfen in ein mildes Shampoo geben.
Meine Freundin hingegen kratzt sich auch den ganzen Kopf blutig. Immer dann, wenn es ihr nicht gut geht, sie Stress hat, oder Probleme. Sie macht dann über Nacht die gute alte Bepanthene Salbe drauf, wirkt wahre Wunder.
Ansonsten würde ich doch noch einmal anraten, das dein Mann zum Arzt geht.
LG Aileen

Beitrag von monchibaer 12.02.06 - 10:16 Uhr

Hallo,

das kommt mir alles bekannt vor. Bei mir wurde Neuroderitis festgestellt. Pilze auf der Kopfhaut konnten ausgeschlossen werden (nach Proben im Labor). Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt, weil ich büschelweise Haare verloren haben und meine Kopfhaut voller Schuppen war, wund, aufgekratzt und weh tat. Selbst beim Haare waschen. Nach der (endlich richtigen) Diagnose beim 6. Arzt :-[ bekam ich dann Cortison für die Kopfhaut. Das hat eingeschlagen wie ein Blitz. 1-3 Tag, dann hatte sich meine Kopfhaut beruhigt.

Den Link meiner Vorschreiberin finde ich sehr informativ, danke.

Ich wünsche deinem Mann gute Besserung.

lg
Monchi