krankes Kind und Arbeitgäber

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ajja01 11.02.06 - 20:03 Uhr

hallo berufstätige Mamas,

mein Sohn ist 18 Monate alt und geht in die Kita (von 9 bis 14 Uhr)... klapt supper nur z.Zt. ist er immer öfter krank.
Jetzt haben wir nach drei Wochen Krankheit gerade eine Woche in Kita geschaft und heute hat er schon wieder Fieber :-(

Mein Chef guckt schon ganz schief #wolke .... leider haben wir hier keine Familie so, dass wir diese Ausfälle allein meistern müssen.

Wie macht ihr es... kann mir eine von euch ein paar gute Tipps geben?

#danke!!!!!!!!!!!!!

Ajja 1

Beitrag von maja1180 11.02.06 - 21:26 Uhr

Hallo Ajja 1,

FAbienne ist nach den "WEihnachtsferien" einen Tag in die KiTa gegangen und dann gleich wieder krank geworden, das war mein 2. Arbeitstag nach der Elternzeit, super dachte ich mir, aber wir konnten es dann einrichten, dass mein Mann wieder nach Hause gekommen ist und ich wenigstens 10 Tage geschafft habe bis Fabienne wieder krank wurde.

Ansonsten muss der Chef da einfach durch.

Bei uns ist jetzt noch das dumme, dass ich jetzt auch noch krank bin, Kind mal gesund und Kitafähig und dann fall ich aus, super Timing.

Man kann da glaube nur auf das Verständnis der Chefs hoffen und gucken, dass man die Kleinen vielleicht nicht wegen jedem Schnupfen zu Hause lässt.

LG
Maja & Fabienne

Beitrag von mareen27 11.02.06 - 21:52 Uhr

Hallo Ajja1,

leider kann ich Dir auch keinen Tip geben, denn meine Tochter erwischt es auch regelmäßig, seit sie in den Kiga geht! Sie ist kaum eine knappe Woche da und schon hustet sie drei Nächte durch, hat oft Infekte, sodas auch die KiÄ kaum Antibiotika zum Einsatz bringt. Ich fahre sofort alles auf, was ich da habe (inhalieren, Soledum Hustensaft, zur Nacht den Hustenstiller und nasentropfen zur Nacht). Oft hilft das super!

Meine Chefin ist eigentlich super nett und ich gehe auch gern arbeiten, aber wenn die Kleine krank ist, ist sie alles andere als nett! Sie ist schon sauer, wenn ich fehle, vielleicht auch, weil wir ein super Team sind und es ist auch echt doof, wenn ich fehle, da ist schon streßig auf Arbeit! Somit versteh ich sie, aber ich muß ja auch für meine Tochter da sein, denn wenn sie richtig krank ist, fühlt sie sich auch nicht woanders wohl! Ich habe auch niemand weiter, der mir da helfen kann, denn meine Mum muß selber arbeiten und eine Freundin hat öfter mal frei und auch ne kleine Tochter (4 Jahre), die nimmt Julie auch gern mal, wenn es funktioniert!
Ich gebe mir mühe, so gut es geht, die kleine draußen zu lassen, jedoch mach ich es nicht mehr bei schnupfen und husten (nur wenn fieber hinzukommt), denn die anderen Kinder haben leider auch alle Schniefnasen, da kann man am nächsten Tag drauf warten. Somit ist es egal, das haben wir alle.

Leider erwischt es nun auch uns manchmal, ich selbst war nie oft krank und habe auch ein trainiertes Immunsystem, aber der Schlafmangel, beim kränkeldem Kind sowie das arbeiten und die Keime sorgen schon dafür. Somit bin ich nun auch mal eine Woche wegen einer heftigen Nasennebenhölenentzündung ausgefallen, ich glaub nicht, das meine Chefin das gut fande, na mal sehen, versuch Montag wieder obwohl mir immernoch die Stirn schmerzt und drückt, hoffe, es bessert sich noch bis dahin.

Sorry, ist ganz schön viel geworden, wollte nur sagen, das wird noch öfter passieren und auch Dein Chef muß sich leider daran gewöhnen, denn die Kleinen haben einfach noch keine Abwehr, dann auch noch das Wetter und die vielen Kinder! Daher sagen die meißten mit zwei bis drei Jahren wirds besser! Die Kleinen bekommen nur ein gutes Immunsystem, wenn sie die Infekte durchmachen, wie Sport! gegen die schlimmsten Sachen ist Julie natürlich geimpft, fand ich persönlich wichtig!

Liebe Grüße und alles Gute

Marén

Beitrag von kleinerobbe03 12.02.06 - 14:47 Uhr

Mein Sohn ist gleich an meinem ersten geplanten Arbeitstag schlimm krank geworden.
Ich hatte absolut keine andere Möglichkeit und musste daheim bleiben.
Danach hat mir mein Arbeitgeber gesagt "so ginge das nicht" und ich habe meinen job (war ein aushilfsjob)verloren.
Das wars dann...
Und ehrlichgesagt weiss ich auch nicht, wie das in Zukunft werden soll, denn ich ahbe nunmal weder Omas noch Tanten oder sonstwen, der einspringen kann.
:-(

Beitrag von hope_elmo 12.02.06 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich denke, man muss auch den Arbeitgeber verstehen. Er hat nichts von einer Arbeitskraft, die ständig fehlt, weil das Kind krank ist.

Denke vielleicht mal an eine Tagesmutter, die dann auf Dein Kind aufpasst oder biete dem Chef an, bei häufigen Ausfällen eben Urlaub zu nehmen.

Grüssle,
Sabine mit #stern Janis Céline