Spiel und Spass gegen lange Weile im 11. Monat :o)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ricasa21 11.02.06 - 22:56 Uhr

Hallo ihr lieben Muddis,

es ist ja nicht immer leicht unsere kleinen Hosenscheißer zu beschäftigen ;-) und hier möchte ich mal eine kleine Spiele-Spass-Liste basteln und ich bitte um kreative Ergänzung!
So "kreativ", wie ich natürlich bin gebe ich unseren Spielen auch Namen...
*********************************************

"Richard übern Jordan"
Unser kleiner sitzt auf der Chouch und ich hinter der Lehne auf dem Boden. Richi zieht sich an der Lehne hoch in den Stand und wirft sich Kopf über in meine Arme.
Unter Anfeuern meinerseits lernte er so sich hochzuziehen und hatte beim Lernen den nötigen Spass.
*********************************************

"Die Affenschaukel"
Wir schnappen uns einen Bettbezug und Richi leg ich in die Mitte, greife das Laken an beiden Enden und schaukel bihn von Rechts nach Links und singe "Bruder Jakob" in Französisch, Deutsch und Englisch
DING DANG DONG
*********************************************

"MannySpary leeren"
Richard hat schon eine Spardose. Finde ich sehr wichtig, dass er mit einer aufwächst, weil es so später kein Theater gibt beim Einkaufen. Dann bekommt er 2 Euro in die Hand und lernt auch sein Geld schätzen.
Beim Spiel leeren wir das Männchen und dann zähl ich das Geld mit ihm durch und wir stecken es ins große Loch zusammen wieder rein. Wenn er ein Geldstück alleine reinsteckt, lasse ich die Dose klingeln ( wenn ich es vergesse, nimmt er die Dose und ermahnt mich )
*********************************************

"LLL" (Licht, Luft Lampe)
Er zeigt mir eine Lampe, dann schalten wir Licht an und aus und ich erkläre ihm, was da vorsich geht.
Bei beweglichen Lampen muss ich pusten und er macht es nach. Mobile und sämtliche -von der Decke hängenden- Dinge werden gezeigt und angepustet.
Getsern Abend hat er den Mond gesehen und sagte "Licht".
*********************************************

Tanzen
Richard und ich machen zusammen das Radio an und gehen die Sender durch.
Er mag Volksmusik (mir grauts :-%;-))
HipHop
BumBum
und Schmusesongs
Letzt kam Whitney Houston "I will always Love you"
Ich hatte ihn auf dem Arm und er schmiegte seinen Kopf an meine Schulter und lauschte der Musik...
oh dieser Moment hätte ewig dauern können und ich was sooo stolz, dass mir die Tränen kamen #schmoll
*********************************************

Lieder und Gedichte
Ich hab mir aus dem WWW viele Lieder und Gedichte rausgesucht (auch von Schiller und Co)
und dann sing ich mit ihm und lese ihm Gedichte vor mit ganz viel Mimik und Gestik. Bewegungsspiele sind auch der Wahnsinn.
Bei einem Lied muss man einer Stelle winken und dann winkt er mir immer mit einem supersüßen Hundeblick zu.
*********************************************

Selbstbeschäftigung
Während er in seinem Zimmer mit seinen Spielsachen spielt, lese ich ihm aus meinem Buch vor, dass ich zur Zeit lese. (nebenbei gehts um Psychologie)
Wichtig dabei finde ich, dass nur wenige Spielsachen auf dem Boden liegen, z.B. ein Bilderbuch, ein "Krachmacher" und ein paar Bauklötzer (fördert die Konzentration).
Wenn ich seiner Meinung nach genug aus meinem Buch gelesen habe und das kann auch mal eine Stunde sein, dann zieht er sich an mir hoch und hat eines seiner Bücher in der Hand und wir lesen gemiensam.
In einem Tierbuch zeigt er mir die Tiere, dann zeigt er auf meinen Mund und ich soll das Tiergeräusch nachahmen ---> "MUUUHHHHHH"
*********************************************

Muttikram
Wenn ich auch mal was zu tun habe ;-), dann ja irgendwie meisst in der Küche. Da hat er einen Schrank mit Plastik, den er ein und ausräumen kann.
Wenn ich fertig bin räumen wir zusammen ein, er macht die Schranktür zu und ich bedanke mich #pro #liebdrueck
*********************************************

Bei allem was ich mit ihm mache, ob spazieren gehen oder auf Toilette gehen (ja, Tatsache *gg*) rede und erläre ich ihm viel. Ich denke nicht, dass ich mit 4000 Wörtern am Tag über die Runde komme.
Ich küsse, knuddel und lobe ihn und auch wenn er mal sauer ist, zeige ich Verständnis oder auch mal meine Wut. Es ist nicht immer alles nett und Mama ist auch nicht nur zum rumalbern da.
Einmal rammte er seinen Finger in mein Auge, ausvesehen und ich fing an zu jammern und sagte, dass es mir sehr weh tat. Dir Tränen kamen von allein :-(
Er Griff sich an ein Ohr und sah mich von unten an und zeigte Mitleid, dann schmiegte er seinen Kopf an meinen Arm.
Eine Zeit lang hat er gebissen, dann rückte ich ihn ein Stück weg und sagte "Nein Richard! Du hast gebissen."
Wenn er wieder zu mir wollte lies ich ihn, weil nur 8 Sekunden nach seinem Verhalten eine Raektion Anklang findet. Alles darüber hat nichts mehr mit seiner Tat zu tun. Und was soll ich sagen, er beisst nicht mehr.
Wenn er mal zu viel Spannung im Körper hat, dann "schubber" ich sie ihm weg. Hände zu Fäusten ballen und am ganzen Körper rubbeln. Von oben nach unten... das macht Spass und lenkt ab.
Thema Ablenken: Das letztere ist eine Ausahme, denn bei keinen Emotionen würde ich ihn ablenken, denn dann verarbeitet er nicht.
Wenn er weint, tröste ich ihn bis er von selbst etwas anderes machen möchte, wenn er wütend ist lasse ich ihn,bis er selber aufhört. Wut ist okey, darf und muss geäussert werden...

So, jetzt sind meine Finger wund :-p
Viel Spass und gute Nacht

Gruß Sandra

Beitrag von guernica76 12.02.06 - 00:38 Uhr

naja, es ist nicht wirklich ein spiel, macht aber höllischen spass und nebenbei hilfts beim einschlafen:

vor dem bettgehen lasse ich raphael meist noch eine halbe stunde ohne schlafsack in seinem bettchen toben. er lässt sich liebend gern auf seinen po plumpsen, währenddessen verstecke ich mich hinter dem fußende vom bett und wenn er sich wieder hochzieht komme ich hervor und "erschrecke" ihn. er lässt sich dann unter großem gegackkere und gequietsche wieder fallen und robbt dann zum anderen ende vom bett. das spiel beginnt von vorne :-)
ich versuche auch immer wieder seine kuscheldecke durch die gitterstäbe herauszuziehen.... mit wenig erfolg. er schnappt sie sich gleich und stemmt sich voll dagegen :-)

meist ist er nach einer halben stunde streichfähig und geht freiwillig in sein schlafsack :-)

oh, ganz toll findet er wasserspiele, vor allem wenn er dabei die mama nass spritzen kann :-) vorzugsweise mit gummitieren, die beim draufdrücken wasser spucken.

zum spielen reichen raphael ganz wenig sachen, er ist auch mit einem kleinen topf und einem kochlöffel glücklich und für eine halbe stunde beschäftigt oder bis ich ihm die dinger wegnehme, ist nämlich ganz schön laut :-)

ich lese ihm auch viel vor, sogar die packungsbeilage von medikamenten, wenn wir etwas brauchen. zurzeit macht das vorlesen aber noch nicht viel spass, weil er viel dazwischen quasselt.

ich merke bei ihm auch noch kein großes interesse an büchern, allerhöchstens um daran zu knabbern :-)

haustiere sind sicher ein heikles thema, aber ich habe in meinem hund und meiner katze eine unschätzbare hilfe, was babyunterhaltung betrifft. raphael robbt ihnen hinterher, zwickt sie oder schaut ihnen einfach zu wenn sie sich mal gegenseitig durch die wohnung jagen (spielerisch natürlich). fernsehen live! bei uns ist immer etwas los und wenn uns doch irgendwie langweilig wird, dann gehen wir spazieren.

bis auf die spardose finde ich deine ideen sehr gut. das halte ich für gefährlich, meiner steckt sich nämlich alles in den mund, was er interessant findet. nicht auszudenken was passiert wenn er sich an einem geldstück verschluckt. kinder können auch später noch den wert von und den umgang mit geld lernen. in der aktuellen eltern-ausgabe habe ich einen interessanten artikel darüber gelesen. theater bei süßigkeiten kann man auch anders vermeiden ;-)

lg, guernica

Beitrag von ricasa21 12.02.06 - 11:20 Uhr

Hihi,

die Spardose ist natürlich nicht der Weg um Theater beim Einkaufen zu vermeiden, sondern einer von vielen.
Die Dose gibts natürlich nur unter meiner Aufsicht vom Schrank und es sind auch nur große Geldstücken drin (50 cent, 1 und 2 Euro-Stücken)
Ab un dan möchte er die auch in den Mund stecken und da sag ich: "Nein Richard nicht in den Mund, sondern in die Dose."

Gruß Sandra mit Richard der auf einen Minischreibtisch spart #freu;-)

Beitrag von lilli1983 12.02.06 - 21:00 Uhr

hm...schon alles sehr durchdacht...ich weiß net, ich spiel und sing das was mir grad in den Sinn kommt, reime selbst was zusammen und trag meinen Kind keine Schiller gedichte mit ausgeprägter Mimik vor...#kratz.
Und mit nur Bausteinen, oder Motorikkrimskrams kann sich Elias nicht gerade mit begeisterung beschäftigen...da muß dann die ERNIE und BERT gitarre her, die elektronisch ist -na hilfe #schock


Tja, wird wohl ern Durchschnittskind werden mein Sohn :-p


mfg Lilli + Elias 8 monate

Beitrag von ricasa21 12.02.06 - 21:18 Uhr

Ich will ja auch keinen Hochbegabten ranziehen, sonder ich möchte meinen Sohn nach meinem besten Können und Gewissen fördern und so kann ich später auch nicht sagen: "ach hätt ich mal lieber..."

Im Übrigen wird es nie ein Durchschnittskind geben, denn jedes ist einzigartig und liebenswert, egal ob zukünftiger Hauptschüler oder Abiturient :-p:-p

LG

Beitrag von lilli1983 13.02.06 - 10:02 Uhr

war ja auch ironisch gemeint ;-)
Naja, manchmal ist aber weniger mehr...ein Baby fühlt sich schnell überfordert ;-)

Gerade wenn man die kleinen dauernd beschäftigt is es doch schlecht, anstatt vielleicht Bruder Jacob auf Französisch zu üben, würd ich lieber das "alleine spieln" üben... Ok, macht jeder wie er denkt...#gruebel