Kennt sich jemand mit Asperger Autismus aus.

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von shalom 11.02.06 - 23:26 Uhr

Hallo,

die Ärzte, haben bei unsrer Tochter den Verdacht auf Asperger Autismus, und stellen uns nun viele Fragen.
Hat jemand darin schon Erfahrung? Wird nur anhand der beantworteten Fragen von unsrer Seite aus eine Diagnose gestellt? Wie gehen die Ärzte vor um ihrerseits sich sicher zu sein? Natürlich kann ich da auch die Ärzte fragen, habe aber erst in einer Woche ein Gespräch und es beschäftig mich doch sehr. Es kann doch nicht sein, dass nur durch unsere Antworten eine Diagnose gestellt und gesichert wird? Was ist, wenn ich etwas ganz anders beurteile wie sie es beurteilen würden?
Natürlich ist es mir schon klar, dass da ihrerseits Untersuchungen folgen, aber welche..

Eine ganz verwirrte, neben der Kappe laufende Shalom

Beitrag von sirius26 12.02.06 - 09:19 Uhr

Hallo

Mein Sohn hat Asperger Syndrom.
Die Fragen die ihr beantworten sollt geben den Ärzten nur eine Richtlinie um welche Störung es sich handeln könnte.Um das wirklich abzuklären kommen dann noch viele andere Untersuchungen dazu.
Ich geb mal wieder wie das bei uns so lief.
Sohnemann wird mit 3,5 Jahren zur Kinder und Jugendpsychatrie überwiesen da er entwicklungsverzögerungen aufzeigt und sich immer mehr in sich zurückzieht.
Am ersten Termin muß ich Bögen ausfüllen und Sohni wird beim spielen beobachtet.
Dann wird er körperlich untersucht mit einigen auffälligkeiten die sind später aber dann der Entwicklungsverzögerung zugeschrieben worden.Danach müssen wir in ein Sozialpädiatrisches Zentrum.Ein Gentest,ein EEG und ein Computertomographie werden auch gemacht.Auch wird er einem Pädaudiologen vorgestellt.

Das ganze dauerte wegen der vielen Termine und Sohnemanns mitarbeitsverweigerung fast ein Jahr.
Heute geht mein Sohn in einen speziellen Kindergarten für entwicklungsverzögerte und geistig Behinderte Kinder.Wird dieses Jahr in der dazugehörigen Schule eingeschult.

Hoffe dass Dir das jetzt ein wenig geholfen hat.Und keine Angst vor den Fragebögen da gibt es kein falsch und kein richtig.

wenn Du möchtest kannst Du mich gerne unter sideous2003@yahoo.de anschreiben.



Beitrag von shalom 12.02.06 - 22:32 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort,

ich hätte da noch einige Fragen. War dein Sohn stationär in der Kinderpsychatrie? Was kam bei EEG und Tomographie heraus? Konnte man da etwas erkennen?
Liebe Grüße Shalom

Beitrag von sirius26 13.02.06 - 15:32 Uhr

Huhu

EEG wurde ambulant gemacht.Auch die CT wurde ambulant gemacht auch ohne Narkose da er sich nicht spritzen lies.Ich mußte dafür mit rein und immer bei ihm sein damit er still liegen blieb.
EEG ist ohne Befund......gilt auch nur zur abkärung ob er krampft.
CT zeigte ein paar Querverbindungen in einem Teilbereich des Hirns.Diese sind bei "normalen" Menschen nicht vorhanden,bei Aspis sind ein paar davon und bei Autisten sind ganz viele da. So wurde uns das erklärt.

LG
Andi

Beitrag von nenana 13.02.06 - 20:06 Uhr

Hallo,:-)

was ist das genau für eine Erkrankung und wie sind die Symptome? Wie äussert es sich zuhause bzw draussen? Kindergarten oder so. Gibt es da Unterschiede? Es würde mich mal interessieren, da meine Freundin einen Sohn hat , der etwas verhaltensauffällig ist aber wohl nach Aussagen der Ärzte nicht rein autistisch. Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

LG Susanne #danke

Beitrag von sirius26 13.02.06 - 20:22 Uhr

Huhu

Am meisten Informationen findest Du darüber im Netz.
http://www.asperger-eltern.de/wasist.htm
Hier wird es sehr gut erklärt.

Es gibt auch unterschiedliche Ausprägungen innerhalb des Aspergersyndroms.Manche sind fast nicht auffällig und andere sind sehr nah am Autismus dran.Ich kenne nun viele Aspies undd jedes ist anders.

LG
Andi

Beitrag von nenana 13.02.06 - 22:04 Uhr

Hallo,

ich danke Dir für die rasche antwort. Werde mich mal schlau machen.

LG Susanne