will nicht...wie geht es vor sich?!?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von mylady 12.02.06 - 05:08 Uhr

hallo

ich bin in der 9. ssw schwanger wie ich am 10. 2. erfahren habe.

ich will es nicht austragen. erstens kann ich kinder absolut nicht ausstehen. zweitens kotzt mich schon der gedanke an eine schwangerschaft durchzustehen. ich will das einfach nicht. drittens weiß ich nicht von wem ich jetzt schwanger bin denn es kommen zwei männer in frage.
es war so dass ich mit meinen ex gut ein jahr lang auseinander war. vor so zweieinhalb monaten dann lernte ich einen anderen kerl kennen. da hat sich aber recht schnell rauskristallisiert dass wir gar nicht passen. vor 7 wochen, also als es passiert ist, hatte ich mit besagtem kerl das erste und letzte mal sex. denn einen tag später versöhnte ich mich wieder mit meinem ex und wir hatten dann sex. daraufhin beendete ich die neue beziehung endgültig.
es könnte also sowohl der eine als auch der andere gewesen sein. da der sex so dicht beisammen lag kann mein frauenarzt keine aussage machen wer es war. ein kind von der kurzen zwischenaffäre wäre für mich wie für meinen freund aber absolut indiskutabel und würden wir beide nicht wollen. zu einem kind das 100% von meinem freund wäre würde ich mich unter umständen vielleicht noch von ihm überreden lassen aber so...nein. mein freund will das auch auf keinen fall. er ist kaum ansprechbar und kommt nicht damit klar dass ich möglicherweise von einem anderen schwanger bin. er kann es nicht abwarten bis es weg ist. ich möchte wie schon gesagt auch nicht. wenn sich nämlich rausstellen sollte das kind ist nicht von ihm, säße ich mit dem kind alleine da. das will ich auf keinen fall. alleinerziehend kommt für mich nicht infrage und ein kind von diesem anderen schon gleich zehnmal nicht.
dass ich abtreibe ist also beschlossen.

ich würde jetzt gerne berichte von frauen hören die es schon hinter sich haben. was ist besser, vollnarkose oder örtliche betäubung? muss man hinterher lange in der klinik bleiben? wie sieht die nachbehandlung normalerweise aus und können andere z.B. ärzte später noch feststellen dass man mal abgetrieben hat? stimmt es dass hinterher milch in die brüste einschiesst?

Beitrag von mause1981 12.02.06 - 05:20 Uhr

Ich lese hier immer nur: Ich, ich, ich... Mein Koerper, mein Klinikaufenthalt, meine Brueste, MEIN LEBEN...

Wenn Du schon so ueber Kinder denkst, warum warst Du dann so verantwortungslos und hast die Verhuetung weggelassen? Ich kann's einfach nicht begreifen, dass es Frauen wie Dich gibt.

Aber wenn Du diese Einstellung zu DEINEM KIND hast, dann ist Deine Entscheidung wohl die richtige.

Wenn Du googelst, wirst Du schon die notwendigen Informationen finden.

Beitrag von manavgat 12.02.06 - 11:16 Uhr

Dein Beitrag ist obsolet.

Wenn eine Frau definitiv sagt: ich will kein Kind. Dann ist das eben so.

Mir ist lieber, dass dieses Kind abgetrieben wird, als dass wir später in den Medien wieder lesen können: Kind zu Tode (vom Stiefvater?) mißhandelt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von na super ... 12.02.06 - 13:30 Uhr

Da soll sie lieber das Kind töten ... klasse Einstellung.

Meine Meinung: wer zu doof zum Verhüten ist, der sollte das Kind auch austragen und dann zur Adoption freigeben. Viele wünschen sich sehnlichst ein Kind, können aber kein eigenes bekommen. Soll sie zu diesem Fehler wie eine Erwachsene stehen und dem Kind alle Chancen geben.

Beitrag von shireen 12.02.06 - 17:20 Uhr

"Meine Meinung: wer zu doof zum Verhüten ist, der sollte das Kind auch austragen und dann zur Adoption freigeben."

Sie "kotzt" der Gedanke an eine Schwangerschaft an. Damit kommt eine Adoption nicht in Frage, denn dafür müsste das Kind ausgetragen werden. Sie macht aber zweifellos deutlich, dass sie das nicht will, womit dein Hinweis auf eine Adoption obsolet ist...

Des weiteren kommt sie für mich so rüber, dass sie keinerlei positive Gefühle für das Kind hegt, was bedeuten würde, dass sie sich während der Schwangerschaft auch kaum schonen würde. Ich erninnere da mal an Partyluder Katie Price, die während ihrer SS gesoffen und Drogen genommen hat. Resultat: Ein behindertes Kind.

Dann besser so konsequent sein und abtreiben.

Zu den Fragen: Milcheinschuss- soll es geben, ist aber selten. Nachbehandlung- üblicherweise 14 Tage nach dem Eingriff bei deinem normalen Frauenarzt, Methode- habe zwar keine eigenen Erfahrungen, lese hier im Forum aber immer wieder heraus, dass frau mit Absaugung unter Vollnarkose wohl am besten dran ist. Wie lange du dann in der Klinik bleiben musst...2-3 Stunden meines Wissens.
Pass das nächste Mal besser auf!

Beitrag von madi20 12.02.06 - 17:16 Uhr

Für mich ist eine Abtreibung auch töden!

Beitrag von mause1981 12.02.06 - 17:40 Uhr

Das stimmt im Prinzip, dennoch erschreckt mich ihre Kaltbluetigkeit.

Gruss
Tanja

Beitrag von naddl310 13.02.06 - 02:24 Uhr

Sehe ich genauso!!!
Wenn eine Frau kein Kind haben will, soll sie es abtreiben.
Muss sie halt mit ihrem Gewissen ausmachen.
Und wo ist der Gedanke von Manavgat so verkehrt, dass sie sagt, lieber so, als wenn Kinder unschuldigt getötet werden?
Ich bin immer wieder erschüttert, wenn ich lese oder im TV sehe, wie Menschen Kinder "Vernichten", weil sie ihnen zur Last fallen.
Einfach nur furchtbar!
Aber hackt doch weiter darauf rum...
Letzt endlich macht doch jeder Mensch, was er für Richtig hält, oder???

Beitrag von cascaya 13.02.06 - 03:38 Uhr

Naddl, das sind dann genau die Leute, die angeblich über Jahre nicht gemerkt haben wollen was in der Nachbarwohnung vor sich geht...oder die, die sich aufregen, wenn eine Frau jung und ohne Ausbildung/Partner Mutter wird, weil sie ja dann "schmarotzt". Solchen Leuten kann man es nie recht machen...

Schade nur, daß der an sich gute Sinn und Zweck dieses Forums auf diese Art und Weise ständig torpediert wird.
ICH würde mich als Betroffene nicht hierhin wenden. Auf 50 Angriffspostings kommen 5 hilfreiche.

Zu denen, die sich drüber aufregen, dass im "ungeplant-schwanger"- Forum über Abtreibungen, Abtreibungsmethoden usw. diskutiert wird...ich kann auch nicht in ein Spinnenforum gehen und mich dort angeekelt beschweren, dass über Spinnen diskutiert wird.
Wenn ihr das hier nicht verkraftet- LEST NICHT IN DIESEM FORUM. Urbia ist schließlich groß genug um auf andere Rubriken ausweichen zu können, oder? Und auch wenn dies ein Familienforum ist, hat Urbia sich was dabei gedacht, die Rubrik "Ungeplant schwanger" einzurichten. Der Vorwurf "Was wollt ihr hier, wenn ihr keine Kinder mögt/wollt?" hat daher weder Hand noch Fuß.

Und zu den Leuten, die sich über meladys Tonfall beschwert haben...Ihr Ton ist völlig wurscht, denn in JEDEM Thread, in dem eine Frau gleich aus welchen Gründen abtreiben möchte, und ganz gleich in welchem Tenor sie dies ausdrückt, finden sich dieselben Attacken und Vorurteile. "Wer ****** kann, kann auch die Verantwortung übernehmen" "Warum hast du nicht verhütet?" "Das ist Mord" etc., pp.

Des weiteren wissen wir nicht, ob und wie sie verhütet hat, da ihr Posting darüber nichts aussagt. Aber Hauptsache erstmal draufhauen, gell? ;-)

@Melady
Nein, es gibt hinterher keinerlei Merkmale, die verraten dass du mal abgetrieben hast. Klinikaufenthalt bei Vollnarkose etwa 2 Stunden nach dem Eingriff, bei örtlicher Betäubung deutlich kürzer. Nachuntersuchung bei deiner üblichen FÄ.

Beitrag von waldfee1980 12.02.06 - 17:39 Uhr

Sry aber wo schreibt sie was über ihre Brüste??? #kratz

Es gab hier mal nen Beitrag, wo eine sich Sorgen machte, daß nach der Abtreibung ihre Brüste hängen könnten...verwechselst du die beiden vielleicht?

Beitrag von mause1981 12.02.06 - 17:42 Uhr

Hi,

nee, damit meinte ich ihre Frage zum Milcheinschuss. Indirekt, sozusagen... ;-)

Gruss
Tanja

Beitrag von waldfee1980 12.02.06 - 17:43 Uhr

Achso...;-)

Beitrag von kopfschüttel 12.02.06 - 06:39 Uhr

Du solltest dir vorher überlegen mit dem du ins Bett gehst und schläfst.

Hat man dir nicht beigebracht das man wenn man mit jemandem schläft, Verantwortung übernehmen können muss. Für sich selber und auch für den anderen. Sei es für den Partner mit dem man schläft, der vielleicht Gefühle für einen entwickelt, oder das Kind was daraus enstehen kann.

Am besten ohne. Damit dir klar wird, was du da denkst und was du da tust.

Und lass dich gleichzeitg Sterelisieren, denn wenn du so sehr abgeneigt bist, dann frag ich mich warum das nicht längst getan hast.

Oder wusstest du nicht das es diese Möglichkeit gibt.

Beitrag von Tzt 12.02.06 - 17:30 Uhr

Hast du dein Gehirn heute morgen im Badezimmer liegenlassen?

Ja, man sollte beim Sex Verantwortung übernehmen. Allerdings ist das ungeplante Kind austragen nicht die einzige Möglichkeit, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen. Wem 100% klar ist, das Kind nicht zu wollen, es nicht lieben zu können und auch nicht austragen zu wollen, der sollte besser abtreiben, bevor hinterher 3 Leben (in ihrem Fall das ihre, das des ungeliebten Kindes und wahrscheinlich auch das ihres Partners) zerstört sind. Die Entscheidung zur Abtreibung kann genauso eine verantwortungsvolle sein, wie die zum Austragen. So wie ihre Einstellung und die ihres Partners zum Kind ist, wäre damit zu rechnen, dass das Ganze ähnlich verläuft wie der Fall Jessica in Hamburg.

Zum Thema Sterilisation: Unter 30 und mindestens 2 Kinder hast du da keine Chance drauf. Es wird von den Ärzten einfach abgelehnt und bumm. Egal, ob du es komplett selbst bezahlen willst oder nicht. Habe eine Arbeitskollegin, 28, ledig, die 2 Abtreibungen hinter sich hat und sich schon lange vor der ersten sterilisieren lassen wollte...nix zu machen. Auch heute, nach 2 Abbrüchen, nicht.

Und dann noch der Rat, es ohne Betäubung machen zu lassen...nein, was tummeln sich hier gehässige Weiber...Zu deiner Info (mal wieder) es wird ohne Betäubung gar nicht gemacht. Örtliche Betäubung ist das Mindeste, und die schaltet den Schmerz so gut wie völlig aus. Musst dir also eine andere Möglichkeit zur Rache suchen...

Beitrag von cyber4711 12.02.06 - 08:36 Uhr

hallo

wieso fragst du hier in einem kinderforum (wo du doch kinder hasst)
gehe doch zum frauenarzt ,der wird dir schon alles weitere erklären....oder hast du keinen mut zu fragen...
du trittst ja hier schon anonym auf..!
und kleiner tipp----- es gibt überall kondome...!
du weisst aber schon das du nur bis zur 12 ssw abtreiben darfst....jedenfalls legal?
na dann wünsche ich dir mal viel erfolg mit der suche nach antworten.....

<---:-( finde dich hier fehl am platz,so wie du dich ausdrückst....#heul

Beitrag von Soso 12.02.06 - 08:56 Uhr

Naja Deine Entscheidung steht fest.

Also geh zu deinem Gyn hol Dir da die Adresse für die Beratungstelle mach da nen Termin und geh hin.Dann wieder zum Gyn mit dem Schein aus der Beratungsstelle.Dann kriegst nen Termin oder die Adresse wo Du das machen lassen kannst.Dann zum Termin gehn.Wird meist in Kurzzeitnarkose gemacht und nach 2o 3 Stunden darfst dann wieder heim.
Ach ja Lass Dich doch am besten gleich sterilisieren dann kommst Du nie mehr in so ne Lage und mußt dann auch keine Angst um dein überzogenes Ego haben.

Beitrag von suesse_deern 12.02.06 - 09:58 Uhr

Hallo,

ich weiss nicht, was die anderen erwarten,das ist zwar ein Familienforum hier, trotzdem heisst diese Kategorie ungeplant schwanger - und diese kann eben auch zu einer Abtreibung führen.

Auch wenn du dich vielleicht unglücklich ausgedrückt hast, es gibt Leute, die mögen keine Kinder und haben trotzdem Sex - oh mein Gott. Na ja, und dass zwei Männer in Frage kommen - wir sind alle keine Heiligen. Aber nun zu deinen Fragen.

Eine Vollnarkose hat natürlich den Vorteil, dass du nichts mitbekommst. Für den Körper ist eine Vollnarkose belastender, du bist bei einer örtlichen Betäubung nach einer kurzen Ausruhphase relativ schnell wieder auf den Beinen. Trotzdem solltest du versuchen, dir auch nach dem Abbruch noch ein paar Tage Schonung zu gönnen. Manchmal treten regelartige Schmerzen auf oder Blutungen oder auch leichtes Fieber. Der Körper muss sich eben erst einmal wieder auf "nicht schwanger" umstellen. Ein Milcheinschuss ist während der legalen Frist bis zur 12. Woche eigentlich ungewöhnlich. Ein Arzt kann später nicht feststellen, ob du mal eine Abtreibung hattest, trotzdem wirst du danach gefragt werden, denn es ist schon wichtig, um deinen körperlichen Zustand einschätzen zu können.

Viele Grüße
Claudia

Beitrag von sweetlady0020 12.02.06 - 10:01 Uhr

Ich kann verstehen, wenn sich jemand gegen ein Kind entscheidet, jedoch finde ich Deine Art, Weise und Deinen Ausdruck echt unterste Laterne!

Du teilst Dich mit, wie ein Dino im Puppenhaus und stellst ganz klar das Klischee der typischen "Wenn-ich-schwanger-werde-treib-ich-einfach-ab-Frauen" :-[dar.

Ich, als selbst Betroffene, werden wegen Frauen wie Dir, schief angschaut und auch noch über einen Kamm gescheert, dass ist echt unmöglich.

Wenn Dein Beitrag keine Ente ist, dann prost Mahlzeit. Für das Kind ist es wahrscheinlich besser, solche eine Mutter nicht zu haben!

Ohne Gruß

Janine#klee kopfschüttelnd und mit einem Mäusschen im Herzen








P. s.: Du hast doch nicht wirklich Verständnis erwartet, nachdem, wie Du es geschrieben hast!!??#aha#aha#aha#kratz

Beitrag von waldfee1980 12.02.06 - 17:42 Uhr

Stimmt, ihre Ausdrucksweise ist sehr...naja.

Allerdings können viele Menschen sich einfach nicht vernünftig schriftlich ausdrücken. Ob es wirklich so unsensibel GEMEINT ist, wie es anhand des Geschreibsels RÜBERKOMMT, bezweifle ich. #aha

Beitrag von sweetlady0020 13.02.06 - 09:13 Uhr

Selbst wenn sie es nicht so gemeint hat, dann ist ihr Ausdruck unter aller Würde. Bevor ich etwas entgültig einstelle, dann lese ich mir das noch einmal durch und überlege ganz genau, ob dieser Ausdruck so richtig ist.

Ich habe ja geschrieben, dass ich grundsätzlich nichts gegen einen Abbruch habe, wenn eindeutige Gründe vorliegen.

Ich bin selbst eine Betroffene und weiß, wie es ist, sich in solch einer Situation zu fühlen, dennoch sollte man so über ein Kind nicht schreiben.

Denn genau mit solchen Frauen, werde ich über einen Kamm gescheert und das macht mich persönlich sehr wütend und traurig.

Ich wünsche Dir aber alles Liebe,

Janine#klee

Beitrag von schäm dich 12.02.06 - 12:21 Uhr

:-[eine aufklärung zum thema verhütung ist bei dir leider zu spät aber vielleicht hätte es was genützt. das arme kind:-[:-[

Beitrag von kessy16 12.02.06 - 16:29 Uhr

So ein dämliches Geschreibe, da hat wohl wieder jemand Langeweile , hä ;-) ?

Der Troll der Woche wird immer Freitags nominiert, denk dran. #aha

Und an alles anderen die mal wieder solch einen Beitrag verfassen, kann ich nur sagen:

wer keine Kinder will, bekommt auch keine, das ist ganz einfach! #freu

Immerhin kann man sich heute sterilisieren lassen, wußtest ihr das eigentlich schon? #kratz

Beitrag von Tzt 12.02.06 - 17:36 Uhr

Wie ich weiter oben schon jemandem erklärte: Unter 30 und mindestens 2 Kinder findest du keinen Arzt, der dich sterilisiert. Es wird einfach abgelehnt und du auf andere, reversible Verhütungsmethoden verwiesen. Meine Bekannte wurde sogar nach der 1. Abtreibung darauf verwiesen, sie könne bei einer erneuten ungeplanten SS ja wieder abtreiben, es bestehe kein Grund sie schon zu sterilisieren.
Ich persönlich denke ja, daß da der Staat dahintersteckt. Es werden zu wenig Kinder geboren, und wenn man den sterilisationswilligen Frauen die Sterilisation verweigert, besteht ja immerhin eine geringe Chance, dass die sich doch nochmal für ein Kind entscheiden- und sei es mit 45.

Beitrag von mutti06 12.02.06 - 18:12 Uhr

hier ja wieder meine meinung.
wer po... kann kann auch verantwortung für ein kind übernehmen denn wer nicht nachdenkt kann deswegen nicht wieder ein unschuldiges wesen daruinter leide lassen.
denn das kind kann ja auch nichts dafür das es gezuegt wurde und so eine hassende mutter hat die es shcon jetzt ablehnt traurig so etwas echt.
wie kann man kinder hassen?
kinder sind da sbeste was es gibt was hattest du denn für eine rziheung das du so denkst?
verstehe es nicht.
aber trotzdem wo war die verhütung komishc und dann noch gleiuch mti 2 in der zeit wo aids wieder vermerht aufstritt?kopfschüttel.

wie gesagt da skleine muss leider dass es gezuegt wurde das kleine heerzchen schlägt shcon und es ist eben leben in ihm und für mich ist es imemr wieder mord wenn man aus solchen dingen so denkt ich verstehe es nicht wieso gibts solche leute.

gruß

Beitrag von omg 12.02.06 - 18:46 Uhr

Und mal wieder so eine, die nichts begriffen hat.

Also werd ich deinen abstrusen Text mal Stück für Stück auseinandernehmen.

"wer po... kann kann auch verantwortung für ein kind übernehmen "
FALSCH. Ganz schlicht und einfach sachlich FALSCH. Könnte jeder, der fähig ist Sex zu haben, auch die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen, hätte es weder Jessica in Hamburg, noch x andere ausgesetzte, erschlagene, zu Tode gequälte Babys und Kinder je gegeben. Sex haben können auch Dreizehnjährige, die nicht mal in der Lage sind, zuverlässig die Verantwortung für einen Hasen oder ihre Hausaufgaben zu übernehmen.
Dieses "Argument" von dir ist somit nichts als unrealistisches Wunschdenken und ergo hier fehl am Platz.

"kann deswegen nicht wieder ein unschuldiges wesen darunter leide lassen. "
FALSCH. Man kann eben doch. Der Gesetzgeber räumt den Frauen diese Möglichkeit eindeutig ein, und es besteht somit hierzulande die Möglichkeit, legal und straffrei, wenn auch rechtswidrig, eine Abtreibung vornehmen zu lassen, wenn man einfach kein Kind will. Und ob bis zur 12. Woche schon eine Leidensfähigkeit ausgeprägt ist, daran scheiden sich die Geister.

"wie kann man kinder hassen?"
Wie kann man Hunde hassen? Wie kann man Spinat hassen? Alles Ansichtssache. Wer Hunde hasst, sollte sich keinen zulegen. Wer Spinat hasst, sollte keinen essen. Und wer Kinder hasst, sollte eben keine bekommen. Man kann niemanden zwingen, Kinder zu mögen.

"kinder sind da sbeste was es gibt "
Ansichtssache. Sie sind unbestreitbar laut, nervig, anstrengend und bedeuten eine Riesenverantwortung, nebenbei auch eine nicht zu verachtende finazielle Belastung. Wer mit all dem nicht leben kann oder will, für den sind Kinder NICHT das Beste und derjenige ist auch für Kinder NICHT der/die Beste.


"aber trotzdem wo war die verhütung komishc und dann noch gleiuch mti 2 in der zeit wo aids wieder vermerht aufstritt?"
Wo die Verhütung war, spielt nun keine Rolle mehr, da sie nun leider schwanger ist. Was AIDS anbetrifft, hast du Recht, aber es ist ja bekannt dass viele das sehr locker sehen. (leider)

"das kleine heerzchen schlägt shcon "
Ist dir bewusst, dass Herzen, die man toten Ratten entnimmt und in eine konservierende Flüssigkeit legt, auch schlagen, sobald man sie mit bestimmten Stromreizen versorgt? Leben die Ratten deswegen wieder? Das Herz ist zu dem Zeitpunkt, wo es zu schlagen beginnt, selbst noch nicht völlig ausgebildet. Und es ist lediglich ein Organ wie jedes andere. Der Wirbel um das schlagende Herzchen rührt daher, dass das Herz ein in unserer Gesellschaft stark emotional besetztes Symbol ist. Wäre der Darm in der Entwicklung "zuerst" und würde schon Stuhl produzieren, würden di e Abtreibungsgegner auch nicht sagen "Es kackt schon, also ist es Leben."

"für mich ist es imemr wieder mord "
Sachlich FALSCH. Schwangerschaftsabbruch- §218 StGB. Mord- §211 StGB. Diese beiden Hausnummern haben rein gar nichts miteinander zu schaffen.

"ich verstehe es nicht wieso gibts solche leute. "
Weil es die immer gegeben hat und immer geben wird. Weil es immer ungeplante Schwangerschaften geben wird. Weil das nunmal so ist und auch nicht zu ändern ist. Wenn du damit seelisch nicht klarkommst, lies nicht im "Ungeplant schwanger"- Forum.