Wie verhalten sich eure Wohnkosten prozentual zum Nettoeinkommen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von rosaundblau 12.02.06 - 07:10 Uhr

Hallo zusammen!

Ich staune immer wieder mit wie wenig Einkommen sich so mancher ein Haus kauft, oder kaufen möchte!

Daher meine Frage in der Betreffzeile:

Wie verhalten sich eure Wohnkosten prozentual zum Nettoeinkommen?

Bitte ALLE Kosten zum Thema Wohnen berücksichtigen.

Miete/Abzahlung
Strom
Gas
Wasser / Abwasser / Frischwasser
Nebenkosten bei Miete
Nebenkosten bei Eigentum,
WG-Versicherung
Abgaben an die Stadt, Straßenreinigung, Beleuchtung etc...
Abfall
Steuern
evtl. Rücklagen <---- habt ihr das überhaupt berücksichtigt ?
etc......................................

Wie groß ist das Haus oder die Wohnung?

#danke
rosaundblau


Beitrag von tiffysb 12.02.06 - 10:20 Uhr

Hallo rosa oder doch lieber blau ? ;-)

unser Haus kostet "warm" also alles was Du oben aufgezählt hast ( natürlich einige Kosten auf den Monat umgelegt) 1.000 Euro.
Davon sind 480 Euro Darlehen und der Rest Nebenkosten.
Hinzukommen noch 200 Euro Rücklagen im Monat und ein Bausparvertrag von 70 Euro. Der hat aber nichts mit der Finazierung zu tun, der läuft zusätzlich.

Unser Haus hat derzeit eine bewohnte Fläche von 220qm. Im Keller haben wir noch 60qm die aber derzeit leerstehen, weil sie erst renoviert werden müßten. Also hier wird derzeit auch nicht geheizt.

Also alles in allem geben wir 39% unseres Einkommens für das Haus aus - allerdings nur theoretisch, solche Kleinigkeiten wie neue Lichtschalter, kaputte Rollladenschnüre, Pflanzen für den Garten etc. hab ich jetzt nicht eingerechnet, das sind so die Überraschungen die man als Hausbesitzer immer noch so als Schmackerl obendrauf hat ;-)

Liebe Grüße
Tiffy

Beitrag von rosaundblau 12.02.06 - 13:32 Uhr

#danke Tiffy!

viele Grüße
rosaundblau

Beitrag von sternchen245 12.02.06 - 11:46 Uhr

Hallo rosaundblau,

insgesamt kommen wir auf ein bißchen mehr als 800 EUR "warm". Solche Überraschungen wie kleinere Reparaturen oder Anschaffungen für den Garten NICHT inklusive.
In den Kosten enthalten sind Abtragung, Strom, Wasser, Gas, Grundbesitzabgaben (Grundsteuer, Müllabfuhr, Abwasser, etc.), Wohngebäudeversicherung, Schornsteinfeger, Wartung der Heizung, Rücklagen, Bausparvertrag.

Das macht an die 28 % des Nettoeinkommens.

Ab Sommer wird sich alles etwas ändern, da kommt unser erstes Kind zur Welt und mein Mann wird zum Alleinverdiener.

Ach ja, unser Haus hat 160 qm Wohnfläche, 500 qm Grundstück.

Reicht das zur Info?

Alles Gute,
#stern i + #baby (12. SSW)

Beitrag von rosaundblau 12.02.06 - 13:42 Uhr

#danke für Deine Antwort!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

Darf man Fragen wie es im Sommer weiter gehen wird?
Die 28 % beziehen sich ja auf das Gesamteinkommen, daß sich entsprechend reduzieren wird.

Habt Ihr den Verlauf so geplant? Oder ist der Nachwuchs eine Überraschung?

Ich will auf nichts Bestimmtes hinaus, frage aus reiner Neugier. Würde gerne wissen wo wir so liegen, finanziell und mit unserer Einstellung zu den Dingen wie sie so laufen.

Viele Grüße
rosaundblau

Beitrag von coppeliaa 12.02.06 - 14:57 Uhr

bei uns sind es zur zeit auch so 25-30%. allerdings kein eigentum, dass soll erst in ein paar jahren kommen. wenn ich in karenz gehe ändern sich die prozentzahlen natürlich, werde aber relativ bald wieder teilzeit anfangen.

lg

Beitrag von anja676 13.02.06 - 08:41 Uhr

Hallo rosaundblau,

bei uns sinds ca. 30 % unserer beider Einkommen für Haus + Nebenkosten.

LG Anja