krankes Kind und Arbeitgeber

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ajja01 12.02.06 - 09:24 Uhr

hallo berufstätige Mamas,

mein Sohn ist 18 Monate alt und geht in die Kita (von 9 bis 14 Uhr)... klapt supper nur z.Zt. ist er immer öfter krank.
Jetzt haben wir nach drei Wochen Krankheit gerade eine Woche in Kita geschaft und heute hat er schon wieder Fieber :-(

Mein Chef guckt schon ganz schief #wolke .... leider haben wir hier keine Familie so, dass wir diese Ausfälle allein meistern müssen.

Wie macht ihr es... kann mir eine von euch ein paar gute Tipps geben?

#danke!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von pathologin34 12.02.06 - 10:37 Uhr

Hallo

also bei mir war es genauso :-( , meine kleine ab 12 monaten in der kita und mußte da auch durch . sicher ich ahtte immer ein schlechtes gewissen , aber da kann man nichts tun ! manchmal gab ich sie dann auch zu meiner mama mit fieber aber das war noch schlimmer , denn wenn kinder krank sind brauchen sie die mama und liegen auch lieber flach , kennt man ja von sich , da hatte ich noch mehr ein übles gewissen . Hast du keinen partner ? wenn dann kann er auch bis zu 10 tagen zu hause bleiben wegen kind krank . aber er war ja leider auch schon lang zu hause 3 wochen wie du schriebst , das ist blöd . aber was schaut dein AG schief ? er muß ja in der zeit nicht zahlen , das einzigste ist das du weg bleibst ! solltest du einen partner haben dann frag ihn doch ob er mal zu hause bleibt . ich habe leider keinen und mußte es immer irgendwie meistern . oder hast du eine gute freundin ? wenn ja sprech doch mit ihr wenn sie zu hause sein sollte , wenigstens paar stunden , so kannst du deinem AG nen vorschlag machen stundenweise für die zeit zukommen . habe meist versucht etwas Ü-Std. zu erarbeiten und bummelte sie bei sowas ab .

Beitrag von jules27 12.02.06 - 12:30 Uhr

Huhu,
Deine Situation kann ich absolut nachempfinden. Wir haben das gleiche Problem. Unser Sohn ist zwar schon fünf, aber ich mache derzeit noch eine Ausbildung und darf eine maximale "Fehlzeit" nicht überschreiten, sonst werde ich für's Examen nicht zugelassen. :-(
Dennoch muß ich sagen, dass ich im Zweifel Zuhause bleibe, wenn unser Süßer krank ist. ( Wie zur Zeit - er hat nämlich Scharlach ) Und dann ist es auch keine Frage, ob er zu jemand anderem kann - wenn Kinder so krank sind wollen sie ja nur die Mama. Hat er hingegen "nur" eine Erkältung, dann schicke ich ihn schon in den Kiga, weil ich sonst mit meinen Fehltagen nicht hinkäme. #schmoll
Zum Glück kann im Notfall auch mal mein Mann einspringen, wenn ich eine Klausur schreibe oder so..
Wünsche Euch weiterhin viel Glück und Gesundheit!
Lieben Gruß, Jules

Beitrag von uschiiii 13.02.06 - 11:15 Uhr

Hallo !
Ich kann das auch sehr gut nachempfinden was du
durchmachst.Es ist auch wirklich nicht so einfach Kind und Beruf unter eine Decke zu bekommen.Und gerade am Anfang werden sie noch so oft krank,weil sie sich ja untereinander anstecken,ganz normal.Bei uns war das auch so oder besser gesagt immer noch denn unser kleiner ist auch erst 2,5 Jahre und öfter krank.Da ich in Schichten arbeite bin ich 13Uhr los und mein Mann nach hause,das ging ganz gut.Ich hebe mir zum Beispiel auch immer eine urlaubswoche auf,die ich dann nehmen kann wenn wirklich gar nichts mehr geht.Doch wenn er "nur"erkältet ist geht das schon,doch mit Fieber schicke ich mein Sohn auch nicht in die Kita!Ich wünsche dir alles gute weiterhin!!!!! Uschiiii

Beitrag von diefrauohnenamen 13.02.06 - 12:39 Uhr

Hallo!

du hast ein Recht, bei Krankheit deines Kindes Zuhause zu bleiben!

http://www.brigitte.de/job/karriere/kind/kind_krank/

Ist nur etwas umständlich, ich muss dann immer Unbezahlten Sonderurlaub beantragen und die Genehmigung zusammen mit der Krankmeldung des Kindes an die Krankenkasse schicken; die bezahlt mir dann meinen "Verdienstausfall" für die Zeit...

Liebe Grüße
Belinda

Beitrag von andrea34 14.02.06 - 10:39 Uhr

Erwähne doch mal beiläufig, das dem AG kein Nachteil entsteht, ausser das deine Arbeitskraft nicht zur Verfügung steht. Die Krankenkasse zahlt, im Gegensatz zu deinen Krankentagen, das Entgeld. Vielen Chef´s ist das nicht klar.

Seitdem geht es in meiner Abt. etwas lockerer und ohne schlechtes Gewissen.

Gruß

Andrea