Wer hat Baby mit Sichelfüßen, die behandelt werden mußten??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von zanzarel 12.02.06 - 10:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich bin ganz traurig und ratlos! Mein kleiner Lenny (4 1/2 Mon.) hat stark ausgeprägte Sichelfüsse, die wie der Orthopäde gesagt hat, jetzt wahrscheinlich eingegipst werden müssen oder sogar operiert. In meiner Umgebung hat nicht wirklich einer Erfahrung damit, wie lange so ein Gips bleiben muß und vor allen bis wohin die Beinchen eingegipst werden. Der Arzt sagt, beide Beinchen werden bis oben hin eingegipst und eine Bekannte meinte sie hätte mal gehört, daß nur die Füsse gemacht werden. Eigentlich ist es auch nur der eine Fuss, denn der andere hat sehr gut auf die Austreichungen reagiert. Ist es dann wirklich notwendig beide zu machen und bis oben hin?? Soll ich nochmal anderen Orthopäden aufsuchen oder habt Ihr die gleichen Erfahrungen gemacht, daß Sichelfüsse so behandelt werden?
Hoffe irgendjemand kann mir ein paar Ratschläge geben!!

Beitrag von jackmaus 12.02.06 - 10:19 Uhr

hallo,

mein lütter hat auch sichelfüße. allerdings glaube ich, nicht allzusehr außgeprägt wie deiner.

mir würde eine spezielle massage für die füße gezeigt(nur die außenkannten der füße massieren, damit sich der reflex zeigt) und aber falls das nicht hilft, eine überweisung zur physiotherapeuten.

zum eingibsen; habe mal gelesen, wie dein arzt schon sagte, die beine bis zum oberschenkel eingegibst werden.
aber, es gibt immer verschiedene meinungen zu einer sache.

gruß jackmaus+#baby JJ

Beitrag von archie1379 12.02.06 - 10:21 Uhr

Hallo!
Zum Glück hat mein Kleiner das nicht. Aber ich hatte es.
Meine Ma hat mir erzählz das damals so eine Art "Gipsschale" angefertigt worden ist, und in der hab ich dann gelegen wenn ich nicht grad auf dem Arm war. Aber wie das heute ist, kann ich Dir leider echt nicht sagen und wie lange ich darin liegen mußte weiß meine Mama auch nicht mehr.

Beitrag von realman 12.02.06 - 14:22 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte auch Sichelfüsse.

Mir wurde damals im Krankenhaus gesagt, das die Füsse wahrscheinlich eingegibst werden müssen.

Ich fand das den absoluten Horror unser KIA, hat sich Gottseidank dagegen entschieden. Wir hatten dann eine Zeitlang Orthopädische Schuhe, hat nicht soviel gebracht.

Was etwas bringt und das ziemlich schnell ist Krankengymnastik und die Füsse wickeln, hat mir die Krankengymnastin gezeigt.

Fabienne fängt jetzt das laufen an und von den Sichelfüssen sieht man nichts mehr. Im Dezember waren wir nochmal zur Kontrolle bei der Krankengymnastin und so wie es im Moment ausschaut, wird auch keine erneute Behandlung nötig sein.

Ich wünsch Euch alles gute und hoffe Dir mit meiner Erfahrung etwas weitergeholfen zu haben.

Ariana mit Fabienne 23.02.2005 und #ei 5+4 SSW