wie macht ihr das mit "sauberen" kindern unterwegs?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mama_elisabeth 12.02.06 - 10:39 Uhr

Hallo!

Wir fangen zwar erst an mit sauber werden - Felix hat vorige Woche das erste Mal was in den Topf gemacht - eher zufällig, aber ein Anfang.

Jedenfalls wird es in ein paar Monaten ernst und ich würde gerne wissen wie ihr das macht, wenn ihr unterwegs seid. z.b. ihr seid einkaufen im supermarkt und auf einmal schreit euer kleine/r "lulu" - was macht ihr dann? lasst ihr den halbvoll beladenen einkaufswagen stehen, rennt aus dem laden und sucht ein wc? und was, wenn da keines ist? und was, wenn der/die kleine nur den topf will?

oder wenn ihr einen ausflug macht und zwei stunden oder mehr mit dem bus/u-bahn etc. fahren müsst, in dem es kein wc gibt - die kleinen können ja noch nicht so zurückhalten... zieht ihr dann windeln an - aber dann verstehen sie ja nicht, warum sie plötzlich wieder in die windel machen dürfen?

oder was macht ihr, wenn ihr wo eingeladen seid, wo es keinen topf gibt und die kinder nicht aufs normale wc wollen/können. nehmt ihr einen topf mit oder geht ihr doch nicht hin? oder wie schafft ihr das mit dem großen wc?

mach ich mir zu viele sorgen? aber was, wenn ich dann wirklich in so einer situation bin?

danke für hilfreiche antworten!

Elisabeth mit Felix, 20 Mon

Beitrag von sabine78 12.02.06 - 11:28 Uhr

lisa ist zwar auch noch nicht trocken, sie ist jetzt 26 monate, aber wir hatten mit etwa 18 monaten schonmal eine "trockene phase" die hat allerdings nur etwa 1 woche gedauert. in diese woche hat sie von sich aus immer gesagt wenn sie muss. sie konnte da schon ziemlich lange aushalten ohne pipi machen. wenn man also längere touren vorhat, denke ich, sollte das kind vorher nochmal versuchen ob es muss und dann sollte es auch mla 2 stunden oder länger aushalten können. vielleicht gerade dann auch nicht so viel trinken damit es klappt. ansonsten kann es sicherlich auch mla sein, dass man ne bahnfahrt unterbrechen muss. wobei das sicher eher die ausnahme ist. ich denke schon, dass ein bisschen aushalten mit zum trocken sein gehört. sicherlich muss es am anfang mal etwas schneller gehen, als bei uns erwachsenen, die sich das auch mal über stunden verkneifen können. aber so ein paar minuten bis zum nächsten klo sollten schon drin sein.
und in geschäften, die eigentlich kein kundenklo haben, habe ich bislang nur positive erfahrung gemacht, die bieten in dem fall sicherlich gerne mal die personaltoilette an.
zu dem topfproblem:das hatten wir auch, weil lisa anfangs die toilette nicht möchte. gibt eltern die schleppen dann ein töpfchen mit. ich finde allerdings, man sollte das auch auf der toilette üben.....dann entstehen die probleme gar nicht erst. wenn es super auf dem topf klappt, kann man sicherlich auch die toilette schmackhaft machen. und nen sitz braucht man ja nicht, solange man das kind festhält auf dem klo. jetzt fängt sie so langsam wieder mit dem trockensein an, und jetzt mag sie auch gerne aufs klo...

Beitrag von yasmina77 12.02.06 - 11:36 Uhr

Hallo!

Ich hab mir vor 6 Wochen die gleichen Gedanken gemacht wie du! #freu
Ich gehe mit meiner Kleinen vorher nochmal auf´s Klo, ehe ich das Haus verlasse. Ich frag sie zwischendurch immer mal wieder, ob sie auf Toilette muss (hab das Glück, dass sie nur auf eine normale Toilette geht, auch ohne Aufsatz :-D). Aber so 2 Std. gehen eigentlich immer gut. Ich hatte bisher auch noch nicht die Situation, dass sie plötzlich ganz dringend musste und es dann nicht mehr halten konnte :-)

Wir hatten letztens den ersten langen Einkaufsbummel von Mittags bis frühen Abend. Hat super geklappt! Ehe die 45 Min. Busfahrt anstand, sind wir natürlich nochmal auf Toilette ;-)
Ich hab aber natürlich immer Wechsel-Klamotten dabei! Würde ich dir auch raten ;-)
Aber Windeln würde ich ihr auf keinen Fall wieder anziehen! Das verwirrt sie nur!
Meine hat es z.B. auch nicht verstanden, warum sie denn nachts noch Windeln anziehen muss, aber tagsüber nicht #gruebel Seit 2 Tagen schläft sie nun nachts auch ohne Windeln und bisher ging es gut #freu


LG
Yasmina

Beitrag von funny97 12.02.06 - 11:46 Uhr

Hallo,
also wir haben im Frühjahr damit angefangen ,hatten das Glück das sie sofort draf angesprungen ist.
Wir sind auf Toilette wenn wir los sind und dann wenn wir irgendwo angekommen sind.
Unterwegs habe ich sie zur Not mal an den Baum gehalten wenn nix anderes da war hat auch super geklappt.
Na und heute ist es so das sie morgens z.b. aufsteht und erst mal 100 andere dinge macht,bevor sie auf Toilette geht. wo ich dann schon drei mal war.
LG Jessy

Beitrag von sopherl2211 12.02.06 - 12:30 Uhr

Hi, meine wurde mit 22 Monaten sauber. Wir sind dann immer ohne windel los, davor aber zu Hause aufs Klo. Hat immer super geklappt, leider muss ich ihr bei dem Wetter eine Windel anziehen, weil ich beim spazieren bei 0 Grad nicht möchte das sie doch mal nass im Kinderwagen sitzt. Ansonsten wenn wir auto oder shoppen fahren nehme ich ersatzwäsche mit und ziehe ihr keine Windel an. Toi toi toi bis jetzt klappt alles super.
L g Claudia und Sopherl (2,3Jahre)

Beitrag von ellen2211 12.02.06 - 13:54 Uhr

Hallo!

Jonas war mit 2 Jahren und 8 Monaten trocken, dafür dann aber auch gleich komplett, also auch nachts.

Ich habe ihm nie eine Windel umgemacht, wenn wir aus dem Haus gegangen sind. Er wurde eben vorher nochmal aufs Klo gesetzt, dann halten sie ja auch eine Weile durch. Außerdem hatte ich natürlich immer Ersatzkleidung dabei, falls doch mal was passiert.

In den meisten Geschäften dürfen so Kleine auch mal die Toilette benutzen, wenn es keine richtige Kundentoilette gibt. Für das Personal gibt es ja auf jeden Fall eine! Wir kennen hier bei uns im Ort inzwischen glaube ich so ziemlich jede Toilette! Einmal durfte er nicht aufs Klo, da bin ich eben mit ihm schnell raus vor die Tüe uns habe ihn auf den Parkplatz pinkeln lassen!

Ein Töpfchen haben wir nie benutzt, Jonas ist von Anfang an aufs Klo gegangen, mit solch einem Aufsatz ist das auch kein Problem. Hat eigentlich nur Vorteile, denn wo gint es denn schon einen Topf? Außerdem kann man die Sache dann einfach gleich wegspülen und muß nicht erst umschütten und Töpfchen putzen!

Bei Jonas lagen übrigens zwischen dem ersten "zufälligem" Treffer und richtig trocken sein 15 Monate! #schock

Viel Erfolg!

Liebe Grüße, Ellen.