Zurück aus KH, mir wurde ein Kaiserschnitt nahe gelegt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffii21 12.02.06 - 11:58 Uhr

Hallo,


ich brauche mal eure Hilfe bzw. euren Rat.
ALs ich bin zum 3x schwanger. Meine beiden Kinder habe ich spontan Entbunden ohne Probleme. ;-)

Leider hatte ich im Jahr 2004 einen Schlaganfall. Mit einem geplatzen Äderchen und einem 2 cm großem Schatten am rechten Vorderhirn ( nur kurz zur Erklärung) und bin damit auch eine Risikoschwangerschaft. Nun habe ich seit 2 Tagen immer wieder sehr heftige und unkontrollierte Wehen. Cervix verstrichen, MUMU 2 cm auf, gewebe weich und elastisch also quasi geburtsreif.
Meine liebe Hebi hat mich ins Kh geschickt um dort nachschauen zu lassen, da beide Kinder recht schnell nach 2 1/4 Stunden auf der Welt waren. ;-)

Ok. Die junge und nette Ärztin hat mich lange und ausgiebig untersucht. Immer wieder hat sie mein Kind vermessen. Dann meinte Sie sie müßte mich aufklären zum einen darüber , dass ich zu viel zugenommen hätte ( 11 kg) #schmoll und zum anderen wegen meinem Schlaganfall und dass die Möglichkeit bestehen würde, dass meine Kleine ein Schultersyndrom haben könnte ( sorry hab den weiteren Namen vergessen) und dies würde mit meinem Gewicht zusammen hängen !! #kratz #kratz

Hm.....lange Rede kurzer Sinn mir wurde nun ein Kaiserschintt nahe gelegt. ich sollte mich bald entscheiden. Am besten bis morgen ( falls nicht vorher die Wehen anfangen und ich eh wieder komme), dann würde eh ein Kaiserschnitt gemacht werden müssen. #schock

Ich versteh, dass nicht ganz. Meine FA hat sogar mit meinem Neurologen geplaudert und der meinte einer sponaten Geburt stünde nix im Wege und nun das.... #kratz

Ich bin grad schier am verzweifeln..bin total verunsichert . meine FA erreiche ich nicht ist ja weekend....*heul* #heul. Meine Hebi auch nicht

sorry falls es etwas wirr klingt

Gruß Steffi & #baby Franziska 39.SSW

Beitrag von prinzessin81 12.02.06 - 12:12 Uhr

Hallo Steffi,

Das ist hart#schock mit dem Schlaganfall und dem KS!
Aber...eines verstehe ich nicht! 11kg sind doch nicht zuviel!!!
Ich hatte in der ersten SS mit meinem Sohn (5) gute 20kg#schock#schock#schock zugenommen! Da hat auch keiner was gesagt, und DAS fand ich zuviel! (habs wieder runter)
Wieso kannst Du denn am WE nicht Deine HEBI anrufen? find ich auch sehr seltsam!
Gerade am WE braucht man Sie doch!

GLG
Tine +Lenchen 32.SSW

VIIIIIEL GLÜCK!!!!

Beitrag von jule0009 12.02.06 - 12:22 Uhr

Hallo Steffi,

Dein Problem kenne ich. Ich selber hatte einen Schlaganfall und bekomme deswegen einen KS. Die Ärzte meinten es wäre der sichere Weg das Baby gesund zur Welt zu bekommen.

Wie stark sind den Deine Einschränkungen, ich meine sind Lähmungen danach zurück geblieben? Wenn ja ist der KS sicher besser. Ich würde mir auch lieber eine spontane Geburt wünschen. Aber in diesem Fall denke ich nur an meinen Jungen.

Wenn Du Fragen oder so hast kannst Dich ja über meine VK melden.

Jule + +baby Fynn Niklas 27 SSW

Beitrag von bonbon 12.02.06 - 12:25 Uhr

Hallo Steffi,

wie meine vorgängerin verstehe auch nicht was an 11Kg zuviel sein soll.. Also meine Hebi meinte man sollte erstmal versuchen auf normalen Weg das Kind zu bekommen und nur wenn es wirklich nicht anders geht auf ein kaiserschnitt ausweichen.. Ist halt auch eine Gefühlssache..

Das einzige was ich mir vorstellen kann, ist das die Gefahr besteht das evtl. wieder ein Blutgefäß im Hirn platz durch das pressen und so und das da manche Ärzte Angst haben dies zu riskieren..

Besprech dich doch mal mit deinen Mann was er meint..
Natürlich wünsch ich dir eine normale gut löaufende Geburt aber auf Grund deiner Vorgeschichte würde ich vielleicht auch eher zu einem Kaiserschnitt raten..

Sorry steck nicht in deiner Lage und daher hört sich vielleicht meine Äußerung so einfach an.. Ich wünsch dir auf jeden Fall ob so oder so eine schöne reibungslose Geburt..

lieb drück von bonbon und athanasia inside

Beitrag von pathologin34 12.02.06 - 12:28 Uhr

Hallo Steffi

also bei einem Schlaganfall besteht ein höheres risiko wieder einen zu bekommen ,
du weißt nun das du 2geplatzte äderchen im hirn hast , du weißt wie sehr pressen auf das gehirn einwirkt ?! merkt man schon leicht bei hartem stuhlgang wenn man drückt das das schon gut auf das gehirn einwirkt also für die gesundheit deinet willen und deines babys würde ich mich dafür entscheiden , denn das im gehirn noch mehr platzen kann unter den voraussetzungen das mjüßtest du dann aber auch wissen .
die ärzte wollen sich auch nur absichern und euch vor große risiken bewahren .
also vom logischen denken müßte ich da nicht groß nach denken ob KS oder nicht !!! zumal der blutdruck noch unter der geburt gesteigert ist vergiß das alles bitte nicht .hoher blutdruck führt auch zu schlaganfällen .

LG und ich hoffe für euch die richtige entscheidung zu treffen . du bist noch jung , deine kinder brauchen dich noch eine ganze weile .

Beitrag von jacki1203 12.02.06 - 12:32 Uhr

Also ich würde mir an deiner Stellen noch ne 2.Meinung einholen!
Geh mochmal zu deinem Neurologen!Und was sagt dein Gyn dazu?

Also das mit den 11kg verstehe ich auch nicht!
Und was hat ein Schlaganfall mit ner Geburt zu tun?? Naja bin kein Arzt, kann daher vielleicht auch den Zusammenhang nicht verstehen!
Also rede morgen nochmal mit jemand anderem darüber (dein Neurol o anderes KH!

Alles Gute!!!

Beitrag von pathologin34 12.02.06 - 12:37 Uhr

die geburt beherbergt einen höheren blutdruck damit gesteigerter hirndruck und die gefahr ist super dafür einen erneuten schlaganfall zu bekommen . das hängt damit zusammen . versetz dich mal in die lage : du hast harten stuhlgang und drückst - du versprüst einen druck auf den kopf richtig ??? und das ist das was die ärzte vermeiden wollen unter der geburt beim pressen und drücken . denn dadurch kann noch mehr platzen im gehirn .

ist meine meinung dazu , bin ja anatomisch nicht ganz unwissend :-(!

lg

Beitrag von jacki1203 12.02.06 - 12:39 Uhr

Danke! Daran hab ich gar nicht gedacht!
Also klar steigt der Druck! Ich weiß hab ja schon ne Geburt hinter mir!

LG