Plötzlich freut sich niemand mehr für uns..

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von julia.e 12.02.06 - 12:19 Uhr

Bin total traurig, erst haben schon seit einem Jahr alle Verwandte und Freunde gesagt, "wann heiratet ihr denn?", "wir freuen uns so sehr für euch" usw.

Und jetzt, wo es ernst wird und wir uns auf das Fest (war eigentlich noch für dieses Jahr geplant) vorbereiten, heißt es plötzlich "wartet doch noch", "ihr werdet sicher Probleme bekommen" (mein Schatz ist Türke), "es ist viel zu früh" usw.
Und seine Mama meinte dann zur Krönung auch noch, wenn er mich dieses Jahr heiraten sollte, würde sie ihn verstoßen... #schock

Ich verstehe es nicht und bin soo traurig... Wir sind sehr glücklich und plötzlich freut sich niemand mehr für uns....

Was sollen wir tun? Trotzdem heiraten und dann in kleinem Kreis?
Wollte mich nämlich von nichts und niemandem mehr beeinflussen lassen.

Hoffe, ihr könnte mir helfen #danke

Alles Liebe, Julia #liebe

Beitrag von maeuschen06 12.02.06 - 13:23 Uhr

Hallo Julia,

es tut mir sehr leid, wie deine Familie reagiert. Aber ich kann sie auch verstehen. Du bist gerade mal 21 und auch erst 1,5 Jahre mit deinem Freund zusammen. In deinem Alter ist das schon viel, aber zum Heiraten finde ich das zu wenig.

Sicher, Garantien bekommt man nie, aber nach einer so kurzen Zeit hat man einfach noch die rosarote Brille auf. Wenn ich nach so kurzer Zeit meine (Ex)Freunde geheiratet hätte, dann hätte ich ja mind. vier Ehen hinter mir.

Wartet doch einfach noch ein Jahr. Die Familien haben Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen und ihr könnt auch noch etwas "testen". Und eine Hochzeit macht doch viel mehr Spaß, wenn sich alle freuen. Und wenn sie dann immer noch negativ reagieren, was solls, dann würde ich es durchziehen.

LG

Beitrag von jazzanova05 12.02.06 - 14:29 Uhr

Hallo Julia,

die Erfahrung hab ich auch gemacht. Sobald man eine Hochzeit anfängt zu planen, steht Ärger ins Haus. Bei uns hat zwar keiner gesagt wartet noch (wäre auch schwierig gewesen, das wir bald 12 Jahre ein Paar sind :-) ).

Aber alles und jeder hat auf einmal seinen Senf hinzu gegeben... #bla #bla #bla

Wenn ihr heiraten wollt, dann tut das und laßt euch nicht beeinflussen. Ich würde dann vielleicht nur klein heiraten und direkt in Urlaub fliegen oder so... Wenn sie sich nicht freuen wollen, Pech, das Geld kann man auch anderes als in eine Feier investieren...
Und seine Mutter? Würde sie ihn nicht nächstes Jahr auch verstoßen? Das ist doch nur ein Machtspielchen...

Ich wußte schon mir 16, das ist der Mann den ich heiraten will und mit dem ich eine Familie gründe... Also das Argument ihr seid ja noch soooo jung, find ich doof...

Es ist eure Hochzeit, euer Bekenntnis zueinander und damit auch eurer alleiniges Recht zu entscheiden ob ihr und wie ihr heiraten wollt...

Sei nicht so traurig, Kopf hoch, Ärger gibt es leider immer wieder mit der Familie...

#liebdrueck

LG Daniela

Beitrag von kathrincat 12.02.06 - 17:31 Uhr

macht was ihr wollt und richtet euch nicht nach anderen, es ist euer leben. und schätzt ihr seine mutter wirklich so ein.

Beitrag von evilbunny 12.02.06 - 21:32 Uhr

Guten Abend Julia,

also erstmal finde ich, seid ihr ein richtig süßes Paar!!! :-D Und glaub mir, bei uns hieß es auch von sämtlichen Seiten: ihr seid doch soooo jung (er 25, ich 23), lasst euch doch noch Zeit (ob nun 2 Jahre Beziehung, 5 Jahre oder 31 Jahre, Garantie gibt's nie) und #bla #bla #bla

Also redet nochmal mit seiner Mutter, warum sie ihn denn gleich verstoßen will und erkärt ihr, warum ihr heiraten möchtet und es euch sehr wichtig wäre, ihren Segen zu haben! #kerze Und dass ihr eben auch ohne ihr "Einverständnis" diesen Schritt wagen werdet, aber lasst euch bloß nix vermiesen!!! Mein Mann und ich haben (zwar vorerst nur standesamtlich) gut vier Wochen vor der Trauung den Entschluß gefasst und es war gar nicht so schlecht, dass es so kurzfristig von statten ging. :-)

Hört auf euer Herz und besprecht, wie wichtig euch dieser Schritt ist. Denn wenn ihr euch liebt, dann glaub mir: gibt es nix besseres als DEN Mann zu heiraten, der zu dir gehört!!! #liebe

Liebe Grüße und eine gute Nacht

Dani #hasi

Beitrag von biesi1972wavemaster 13.02.06 - 07:36 Uhr

Hallo Julia,

die Familie sollte eigentlich keinen Einfluß auf deine Entscheidung haben.Es sei denn du bittest die um Rat.Jeder sagt etwas anderes und du kannst es nicht allen Recht machen.Geht nicht!


Wir wollten auch offiziell heiraten und das war schon für einen nahen Zeitpunkt geplant bzw in Arbeit.Wegen einigen Umständen verzögert sich das um einiges.vielleicht erst nächstes Jahr.Unsere Familie würde sicher anders reagieren als deine,aber wissen kann man es nie.

Wir ziehen es deshalb vor alles im kleinen Kreis zu machen.Nur die engsten Verwandten und Freunde wissen das dann.Der Rest würde erst nach der Hochzeit alles erfahren.Weil manche Leute einfach nicht wichtig sind.

Wüßten die das schon,könnten wir uns sicher auch anhören wann es denn endlich soweit ist.Das umgehen wir damit einfach.

Macht euer Ding,der Rest ist uninteressant.



Viele Grüße Biesi