Was würdet ihr tun???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nostrabeer 12.02.06 - 14:16 Uhr

Hallo!!
Mein Kind ist 3 1/2 Jahre und geht jetzt seit einem 1/2 Jahr in den Kindergarten. Er hatte als kleines Kind schon oft Bronchitis(immer in den Wintermonaten), was sich jetzt im Kindergarten durchzieht.
Im Dezember musste er sogar mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus(trotz vorher mehrmaliges Antibiotika und inhalieren).
Jetzt nimmt er wieder Antibiotika und die Brochitis hört sich nicht besser an. Die FA meint immer: so weiter machen!
Hab angst, dass er wieder ins Krankenhaus muss.
Auf mein Fragen nach einer Kur oder anderen Möglichkeiten dass in den Griff zu bekommen, bekomm ich nur die Antwort: gesunde Ernährung! Was wir wirklich ausschliesslich machen.
Was soll ich tun??

Beitrag von manavgat 12.02.06 - 14:22 Uhr

Ich hatte das Theater mit dem Arzt über Jahre. Da ich alleinerziehend war und der Arzt sich keinen Rat wusste, wurde halt "Erziehungsprobleme" diagnostiziert!!!!

Als meine Tochter 8 Jahre alt war, wurde bei einer Mutter-Kind-Kur Asthma entdeckt. Man hätte schon viel früher einen Lungenfunktionstest machen können.

Such einen Lungenfacharzt auf.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nostrabeer 12.02.06 - 14:35 Uhr

Danke für deine Antwort!!
Bei einem Lungenfacharzt waren wir auch schon, als unser Sohn 1 1/2 war. Der hat uns immer wieder Ampullen zum inhalieren verschrieben. Als wir nach einem 1/2 Jahr nachgefragt haben, wie lange wir das noch machen müssen oder was er jetzt eigentlich genau hat, hat er uns ziemlich schroff angefahren, ihn kurz untersucht und dann gesagt wir können sofort aufhören, er neigt zur Bronchitis, da muss man halt sehen was daraus wird.
Leider keine bessere Hilfe wie unsere FA gewesen.

Beitrag von helena77 12.02.06 - 20:50 Uhr

Hallo Bianca,

Jan ist jetzt 3 3/4 ( geb. 8.Mai.2002) und hat seit dem 1.Winter jeden Herbst - Frühling Probleme mit den Atemwegen. Letztes Jahr im März hatte er eine Polypen-Op die aber leider nur wenig Besserung gab. Aber er kann jetzt viel besser durch die Nase atmen und schnarcht nicht mehr!

Seit Oktober bekommt er nun durchgehend das Medikament "Singulair 4mg". Das ist ein Medikament für Astmathiker - er hat aber kein Asthma.

Zusätzlich wird er von mir regelmässig mit dem Babyhaler inhaliert. Zw. 2 und 8 x täglich "Sultanol". 8 x wenn akut - 2 x prophylaktisch im Winter. Und 2 x tgl. "Flixotide" - wenn akut. In den Kindergarten geht er seit er 1,5 Jahre alt ist.
Das ist der erste Winter ohne nennenswerter Bronchities. Meine Ärztin ( die sehr darauf bedacht ist KEINE Antibiotika zu verabreichen) meinte ohne "Singulair" hätte er sicher schon eine Lungenentzündung erlitten.

Sprich einmal deinen Arzt auf diese 3 Medikamente an , Infos findest du auch u.a. auf http://www.netdoktor.de/

Beim Lungenfacharzt waren wir (noch) nicht. Sie meinte auch dass eventuell eine Allergie dahinter stecken könnte. Er hat sich aber nicht testen lassen und ich glaubs auch nicht da die Symptome immer da sind- egal ob staubfrei oder Tierfrei ( hund bei Oma und Opa) , etc...
Auch fragte sie ob zu Hause alles in Ordnung wäre, ich bin zwar nicht besonders ausgeglichen- da alleinerziehend und allgemein nicht sehr glücklich - aber auch die Psychosomatik schliesse ich bei Jan aus.
Ach ja- er hat eine Trichterbrust - inwiefern DAS eine Rolle spielt kann man leider noch nicht sagen- da er noch zu jung ist um da etwas machrn zu können.


LG aus Wien
Helena und Jan