Die Geburt von Xenia in der 34+4SSW (vorsicht seehhrr lang!!)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von anna04 12.02.06 - 16:14 Uhr

Nun ist es doch tatsächlich passiert!! Meine Vermieterin (hoert auch auf den Namen "Mama") hat mich daran erinnert das ich mein gemütliches Heim, meine komfortable Einzimmerwohnung mit Vollpension zum 24.2.2006, also in sage und schreibe 6 Wochen, räumen muss, ansonsten würde sie andere Seiten aufziehen und sich Verstärkung holen

Also dachte ich mir: "schnappst Dir schon mal ne Zeitung mit nen paar Behausungen drin, mal schauen ob sich was aehnlich gutes findet." Und siehe da, genau das richtige fuer mich..der einzige Nachteil, ich muss das neue Appartment in sage und schreibe 4 Tagen beziehen, sonst ist es wieder weg.

Hm, hin und her ueberlegt, wie mach ich das jetzt meiner Vermieterin klar..hatte sie mir doch 6 Wochen gegeben und da will ich schon in 4 Tagen raus?? Am besten langsam mal anklingen lassen..

Sonntag, d. 15.01.2006:


Na heute will ich mal nicht so sein, meine Mama steht ganz schoen unter Stress..fasselt irgendetwas von 3 stuendiger Pruefung am 16.1.06. .

Montag, d. 16.01.2006


So nun muss ich es ihr ja mal langsam klar machen das ich nicht mehr bleibe..ist ja auch schon verdammt eng geworden. Da meine Vermieterin gerade ruhig sitzt und schreibt wie eine wilde, werde ich sie mal ein wenig aergern, vielleicht schmeisst sie mich ja von alleine raus. Also immer auf die blase springen.. hm, scheint nicht viel zu bringen,wird staendig entlehrt. Aber genervt ist sie schon, in einer 3 stuendigen Pruefung 6 mal aufs Klo zu verschwinden ist schon nicht so toll..zumal sie staendig von den anderen angestarrt wird..was solls..ich mach froehlich weiter.


Nach der Pruefung ist meine Vermieterin dann noch zu so einer Hebamme gegangen und hatte ihr gesagt das der Bauch staendig hart wird und sie andauernd aufs Klo muss..aber die "Hebi" meinte es waeren Uebungswehen. Pah, Uebungswehen...da gebe ich mir soviel Muehe und da wird das abgetan als Uebungswehen...
Und dann patschte diese "Hebi" auch noch mit ihren kalten Haenden gegen die Waende meiner Wohnung und meinte, "ganz schoen hart" und "oh, schon ein richtiges Prachtstueck". Und zum schluss meinte sie, dass sie sich mit meiner Verwieterin in 2 Wochen ueber meine Kuendigung unterhalten will. Ich dachte ich heore nicht recht..in 2 wochen?? nee, nee, so viel Zeit habe ich nicht!

Dienstag, d. 17.01.2006

So, jetzt werde ich meiner Vermieterin mal zeigen was richtige Wehen sind.
Seit dem fruehen Nachmittag gebe ich mir alle 7 Minuten die groesste Muehe meine Vermieterin vom lernen abzuhalten..aber sie ist wirklich eisern, nur weil sie morgen wieder so'ne Pruefung hat...aber gegen 20 Uhr habe ich es endlich geschafft. sie gibt auf und legt sich ins Bett um ein Film zu schauen und fleissig Ihre sogenannten "Uebungswehen" zu verarbeiten.


Jetzt ist es schon spaet und ich bin sooo Muede ..werde morgen weitermachen..habe ja noch ein bissl Zeit.

Mittwoch, d. 18.01.2006

Mensch, nicht mal ausschlafen kann man! Wieder ist meine Vermieterin am fruehen Morgen aufgestanden und zu so einer Pruefung maschiert..aber wer mich so frueh wach macht muss mit Rache rechnen!!! Also brauchte sie schon mal sage und schreibe 50 Minuten um zur Pruefung zu laufen, da ich Ihr alle 5 Minuten die Hoelle heiss machte. In der Pruefung hat sie sich dann noch
nicht mal getraut aufs Klo zu gehen ...hihi..auch hat sie versucht die "Uebungswehen" zu ignorieren..hat aber nicht wirklich geklappt.


Als sie dann wieder zu Hause war machte ich mich noch viel regelmaessiger, laenger und noch staerker bemerkbar..nun gut, gegen 17 Uhr hat sie dann mal Ihre "Hebi" angerufen. Die meinte wenn die Wehen staerker werden (oh, jetzt ploetzlich doch keine "Uebungswehen" mehr), dann soll sie ins Krankenhaus fahren. Also hat meine Vermieterin ersteinmal ihren Hausmeister (auch "Papa" genannt) angerufen, (der sofort alles stehen und liegen lassen hat) und anschliessend hat sie sich warmes Wasser in die Badewanne gelassen um zu sehen ob es echte Wehen sind ..nun konnte sie es nicht mehr ignorieren..es war alles echt.
In ihrem warmen planschbecken hat meine Mama es also nicht lange ausgehalten..wieder raus, aufs Bett gelegt und auf den Hausmeister gewartet..Wo blieb der nur???? Na endlich.

Meine Vermieterin hat dem Hausmeister nun Anweisungen erteielt..er sollte die Kliniktasche packen, etwas essen und dann sollte es los gehen...ab ins Krankenhaus.

Im Krankenhaus angekommen wurde meine Vermieterin ersteinmal an so ein Monitor geschlossen..nannte sich CTG..hach ja, meine Herztoene waren supi und bei Mama wurden Wehen in 5 Minuten abstaenden nachgewiesen. Ganze 90 Minuten hingen wir nun also schon mal an diesem Ding rum, ohne das nur irgendein Weiskitliger vorbeischaute.


Papa hat sich waehrendessen mit den Geraeten vertraut gemacht und hat der
Mama immer wieder froehlich bestaetigt das sie jetzt gerade eine Wehe hatte *als wenn sie das nicht gemerkt haette*.
Dann kam endlich auch mal eine Aerztin, die die Mama untersuchte..nee, alles in Ordnung, Muttermund war verschlossen und die Fruchtblase war nicht gerissen oder aehnlich. Von da an war ich allerdings eine Blasenentzuendung ...trotz des CTG's wollte irgendwie niemand meiner Mama
glauben das sie starke Wehen hatte. Trotzdem wurde meiner Vermieterin jetzt eine Lungenreifungsspritze fuer mich verpasst..aua..das tat echt weh...(Wo doch Mama Spritzen gar nicht leiden kann). Naja, sie sollte nun zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Die Aerztin wollte Ihr nur noch die Antibiotika fuer die "Blasenentzuendung" holen.

Hach ja, so viel arbeit und niemand nimmt einen ernst..also muss ich wohl jetzt zu drastischeren Mitteln greifen. Eine Halbe Stunde nachdem ich als Blasenentzuendung identifieziert wurde (so ca. um 22:30Uhr), piekste ich meine kleinen Finger in so eine Wand die mich umgab und ploetzlich machte es
"Plop" und meiner Vermieterin lief eine Fluessigkeit zwischen die Beine. Sie meinte zu Papa das er jetzt nicht lachen soll, aber sie macht gerade ihre Hosen nass und kann es nicht
aufhalten. Also, nach so einer Schwester geklingelt und ihr den Verdacht erzaehlt. So, nun wurde die "Oberhebamme" und die Weiskittlige von davor aufgetrieben..wieder untersucht und tatsaechlich, zum erstenmal wurde meiner Vermieterin geglaubt!!!


Jetzt wurde es immer enger in meinem kleinen Apartment und meine Vermieterin meinte das die Wehen vor dem Blasensprung nichts zu den jetzigen waeren..jaja, das bestaetigte der Papa ihr auch indem er auf das CTG zeigte...viel viel hoehere und laengere Berge waren dort zu sehen.


Nachdem Mama wieder eine Weile zo rumlag, kam dann eine Hebamme die sie
nochmal untersuchte..schon 2-3cm hatte sich der Muttermund geoeffnet und
meiner Vermieterin wurde feierlich erklaert das sie jetzt wohl in "labor" befand. "ach nee, ist ja nen Ding". Somit wurde Ihr noch schnell erklaert welche Schmerzmittel sie in Anspruch nehmen kann. Auch kam ein Kinderarzt zu Mama und Papa um Ihnen zu erklaeren was nach meiner Geburt mit mir passieren wuerde.
Da sich meine Vermieterin fuer eine PDA entschieden hat, musste noch ein anderer Arzt aufgetrieben werden..bis dahin sollte Mama Lachgas nehmen wenn eine Wehe kam..hach, jetzt begann die wirklich lustige zeit meiner Geburt. Mama fuehlte sich sturzbetrunken und konnte gar nicht aufhoeren zu
lachen...anstelle vor Schmerzen zu schreien, wurde bei jeder Wehe Herzhaft gelacht..was Papa natuerlich sehr sehr witzig fand.

Dann, nach einer halben Ewigkeit kam der Weiskittlige, der meiner Vermieterin in den Ruecken pieksen sollte. Nachdem der Doc meiner vom Lachgas voll gedroehnten Vermieterin versucht hatte zu erklaeren was er machen wird und was sie machen soll, (als wenn sie noch zurechnungsfaehig
gewesen waere ;-)) sass die PDA nach einigen Minuten und brachte meiner Vermieterin die erhoffte Wirkung. Nun konnte sie sich ein wenig ausruhen, denn die Geburt - MEINE GEBURT - sollte auf keinen fall schnell gehen oder gar beschleunigt werden, da meine Vermieterin noch einmal eine
Lungenreifungsspritze fuer mich bekommen sollte...aber das wollte ich Ihr dann doch ersparen!

Donnerstag, d. 19.01.2006


Nachdem ich meiner Mama nun fuer ein paar Stunden Halbschlaf gegoennt hatte - natuerlich nicht mit der Unterbrechung von diversen "Hebi's" und Aerzten- wurde es mir dann am fruehen Morgen um 6:45 Uhr zuviel. Trotz PDA machte ich meiner Vermieterin die Hoelle heiss..sie verlangte dementsprechend eine Verstaerkung der PDA..aber bevor sie die bekommen sollte wurde sie noch
einmal untersucht..und ta da... mein wunderschoenes Koepfchen war schon zu sehen!! Also wurde der Hausmeister wach gemacht, der im Badezimmer auf so einer Matratze am Boden gepennt hatte. Er fasselte dann was von "wie spaet es denn waere, da er doch wieder Geld in die Parkuhr schmeissen
muesse" ..die Hebi's riefen ihm dann zu das er KEINE Zeit haette, denn mein Koepfchen war doch schon zu sehen! Und was machte der Hausmeister dann?? Er rief auf Arbeit an um bescheid zu sagen, dass er an diesem Tag wohl nicht mehr auf arbeit kommen wuerde. Waehrend er so am Handy hing, wurde es mir dann aber doch zu dumm..einfach herum telefonieren, anstatt meiner Vermieterin Beistand zu leisten..was fuer eine Frechheit!!!


Also brachte ich meine Mama dazu gaaaannnnzzzz laut loszuschreien..da hatte der Hausmeister aber nen Schreck bekommen (und sein Kollege am anderen Ende der Leitung wohl auch ;-) ), so dass er ganz schnell aufgelegt hat und an die Seite meiner Vermieterin eielte. Man konnte also sagen, das ich jetzt definitiv nicht mehr aufzuhalten war.


Allerdings zog es sich dann doch noch, irgentwie war ich mir nicht mehr so sicher ob ich da wirklich raus wollte..man hoert ja so sachen..also Kommando stop!!! Die Wehen wurden immer schwaecher und ich wehrte mich jetzt aus meiner warmen Hoehle zu kommen. Trotzdem..Es wurde immer enger, und enger. Als ich schon dachte mein letztes Stündlein hätte geschlagen - dieser Monitor zeigte was von immer langsameren Herztoenen, was auch immer das bedeuten mag - sah ich das sprichwörtlich beschriebene Licht am Ende des Tunnels und machte mich auf den Weg dorthin.
Draußen schrie meine Vermieterin rum „sie könne nicht mehr!" Der Hausmeister, "noch einmal pressen und es ist da" Ich schwamm derweil weiter auf das heller werdende Licht zu...
Und dann kam er wieder, ein Schrei meiner Vermieterin (war im allgemeinen ja erst der zweite, aber der hatte es in sich. Dieser Schrei hat mich so erschrocken, dass ich ganz vergessen hatte, dass ich ja eigentlich doch nicht mein ein Zimmer Appartment verlassen wollte! So eine himmelschreiende Gemeinheit! Sie hatte mich überlistet! Jetzt gab es kein Zurück mehr...Es war 08:15 Uhr und ich wurde in die grausame Kaelte dieser Welt gerissen. Aus Protest wimmerte ich erstmal vor mich her..und der
Hausmeister durchtrennte meinen ueber alles geliebten Versorgungsschlauch. Wo bekomme ich denn jetzt meine Nahrung???
Und dann ging es gleich mal auf grosse Reise zum Kinderdoc der mich ausfuerhlich untersuchte.
Als er feststellte, das ich schon von alleine atmen konnte, durfte ich kurz zu meiner Mama und zu meinem Papa. Aber wirklich nur kurz, denn dann wurde ich auf die Neugeborenen Intensivstation gebracht und kam dort ersteinmal in einen Brutkasten..so'n Mist, dadurch das ich noch dort abhaengen musste, war meine Chance das gefundene Appartment beziehen zu koennen gleich Null!!!
Waehrend ich also gezwungenermassen fuer eine ganze Woche auf dieser Intensivstation verbringen musste, beschlossen meine ehemalige Vermieterin und der Hausmeister, mich bei sich aufzunehmen..was sollte ich auch machen, das Appartment war ja weg!

Tja und was soll ich euch sagen... mir geht's hier priiiiiiiima! Bekomme hier einen ausgesprochen guten Service! Die Milchbar wird eroeffnet wenn ich mich melde und selbst waschen brauche ich mich nicht alleine! Was für'n Service!

So, das war's jetzt erst mal von mir. Gääääääääääääääähn!!!! Ich muss vorschlafen, um ihnen heute nacht wieder das Leben zur Hölle machen zu können! Ich freu mich schon drauf.

Liebe Gruesse,

Eure Xenia Noriko Isabelle


Beitrag von faehn 12.02.06 - 16:34 Uhr

Hallo anna

Herzlichen Glückwunsch#fest zu deiner Tochter... hast lieb und süß geschrieben ... mußte richtig lachen dabei. :-)Ich wünsch dir bzw euch viel spaß mit eurem Liebling.

Alles gute weinterhin wünscht

faehn(23+4ssw)

Beitrag von sunny2006 12.02.06 - 16:59 Uhr

Hallo Anna,

alles Liebe zur Geburt Deiner Tochter! Na da habt Ihr ja was durchgemacht!
Aber wirklich seeeeehr niedlich geschrieben...auch ich konnte mir an der einen oder anderen Stelle ein Lachen nicht verkneifen! #freu

Viel Spaß mit Eurer Kleinen! #huepf

Sunny und Emma (*20.04.2005)

Beitrag von daisythecat 12.02.06 - 16:46 Uhr

hallo, sehr schön geschriebn, toll!!!
Wie groß und schwer war denn die Maus?

Liebe Grüße Patricia

Beitrag von anna04 12.02.06 - 16:58 Uhr

Hallo Patricia,

oh ja, total vergessen ;-) sie war fuer die 35.SSW schon ein ganz schoener brocken (gott sei dank)

KU: 34 cm (war aber sehr verformt, da sie schon eine ewigkeit sehr tief im becken lag)

Gewicht: 2548g
groesse: 47cm

liebe gruesse, anna

Beitrag von l1b2s3f4 12.02.06 - 18:11 Uhr

Hallo!
Meinen #liebelichen Glückwunsch zur Geburt deiner Süßen.Meine 2 sind auch in der 35.SSW gekommen.Allerdings mit Blasensprung und ohne Medikamente.Lea wog 2630gr/48 cm und Mia wog 3315 gr/51 cm.Viel Spaß mit deiner Maus ;-)#sonne

Beitrag von archie1379 12.02.06 - 17:06 Uhr

Hallo!
Herzlichen Glückwunsch zu der Kleinen #fest

Aber weißte was mich grad erschreckt? Ich war 3 Tage über ET und mein Kleiner wog 2790g, Größe 51cm und KU 33,5

Beitrag von shahja 12.02.06 - 17:47 Uhr

Hy :) erstmal herzlichen glückwunsch!!!


DAS IST DER GEILSTE GEBURTSBERICHT DEN ICH JE GELSEN HABEN :) SEHR SEHR LUSTIG :)

vlg Shahja *32ssw*

Beitrag von saskia73 12.02.06 - 20:13 Uhr

Hallo Anna,

herzlichen Glückwunsch zu eurem Töchterchen.#klee#glas. Du hast einen superschönen Geburtsbericht geschrieben.

LG Saskia + Jano Luc (35+2)

Beitrag von biancula 13.02.06 - 09:16 Uhr

Hi,

Glückwunsch zu eurer Süßen... dein Bericht war suuuuper. Macht sich ja nicht jede die Mühe...

LG Biancula & Luis 26+1ssw

Beitrag von shishi82 14.02.06 - 23:11 Uhr

Das war ja echt schön geschrieben!!! :-D
Ich wünsch Euch alles Gute! #baby

Beitrag von amalirs 17.02.06 - 13:59 Uhr

Hallo Mutti von Xenia Noriko Isabelle!

Ich finde Du hast einen super Bericht geschrieben. Ich mußte an einigen Stellen auch lachen.

Ich wünsche Dir und Deinem viel Spaß mit Deiner Süßen.

Gruß
Angie