Milchzucker-Unverträglichkeit

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bianca.23 12.02.06 - 20:41 Uhr

Hallo

mein Arzt hat bei mir vor kurzen eine Laktose-Intolleranz(Milchzucker-Unverträglichkeit) festgestellt.:-(

Ich habe mir bereits ein Buch darüber gekauft, würde aber gerne mal mit anderen darüber reden, die das evtl. auch haben! wie Ihr damit umgeht?

Wie ihr eure Ernährung umgestellt habt?

Muss ich wirklich auf alles verzichten?

Wäre schön wenn mir einer zurück schreibt!

LG bia

Beitrag von hermiene 13.02.06 - 02:53 Uhr

hi!
ist alles halb so schlimm!!!!
mail mich mal an wenn du willst, dann beantworte ich dir deine fragen.
jetzt grad schlecht, mein sohn ist endlich eingeschlafen und ich kann ins bett #gaehn
lg,
hermiene

Beitrag von bianca.23 13.02.06 - 18:54 Uhr

Hallo

danke dass du auf meine Mail reagiert hast, trotz das es ziemlich spät war!

Ich weiß halt nicht ob ich jetzt wirklich auf alles verzichten muss! ich esse gerne mal eine milchschnitte zwischendurch#mampf, aber dass kann ich wohl jetzt vergessen!

bis jetzt hatte ich Magen-Darmprobleme, wenn ich viel mit Sahne koche!

Reicht es nicht einfach aus Laktosefreiesahne zu nehmen?

oder sammelt sich alles was ich esse und dann kommen die schmerzen?

es sind vielleicht komische fragen, aber wenn ich mir die ganzen Zutaten in den Produkten durchlese, da traue ich mich schon garnicht mehr etwas zu essen außer Obst und Gemüse!

Ich finde es nicht leicht einen Haushalt zu managen und nur noch die Hälfte, wenn überhaupt, an Produkten zu verwenden.

ich bin schon dabei zwei Gerichte zu kochen#koch, damit ich auch was essen kann!

Hast "du" auch eine Milchzucker-Unverträglichkeit? Wenn ja seit wann? und wie hast du dich umgestellt?
von heute auf morgen oder langsam?

Na ja ich glaube zum Anfang reicht es wohl ersteinmal!

Bin leider nicht so oft im Internet, wenn überhaupt dann erst immer nach 18 Uhr!!

würde mich aber trotzdem auf weitere Gespräche (bezüglich der Laktose-Intoleranz) freuen!!! #bla

LG Bianca :-)

Beitrag von steffi7j 13.02.06 - 17:04 Uhr

Hallo!

Keine Angst, ich habe auch vor kurzen einen Test machen lassen und der war positiv. Hatte starke Darmkrämpfe, Übelkeit und Durchfall. Wenn du vorher keine Lactoseintoleranz hattest, dann wirst du sie erworben haben. Du mußt dich zwar größtestenteils umstellen, aber du kannst austesten in wie weit du einiges verträgst.

Ich habe schon viel probiert, aber leider gurgelts bei fast allen Sachen. Krieg dann Blähungen und breiigen Stuhlgang. Kann mir mal Cappuccino erlauben mit Wasser. Das geht. Ist ne große Sparte, schreibe dir heute Abend mal ne Emailschön, wenn du sie mir mal hinterläßt. Übrigens hat mir meine Mam ne Liste dagelassen, was ich alles essen kann und woher ich es bekomme. Könnte die Liste einscannen und dir zuschicken. Man kann auch Lactrase zu sich nehmen, aber da muß man wissen wie hoch der Gehalt des Milchzuckers der gewissen Mahlzeit ist. Die Liste habe ich auch da. Wenn du Interesse hast, melde dich nochmal!

LG Steffi

Beitrag von bianca.23 13.02.06 - 19:11 Uhr

Hallo,

Klar hätte ich interesse! Ich bin gerade dabei einiges auszutesten, aber entweder bilde ich es mir ein oder es sind wirklich einige produkte die ich evtl. nicht vertrage ich weiß es halt noch nicht!

am schlimmsten war es eigentlich wenn ich viel mit sahne koche!

In dem Buch was ich mir gekauft habe, da ist auch so eine lange liste mit laktosefreien produkten, aber die meisten produkte sind von bofrost.

Was die Email-Adresse angeht, weiß ich nicht, in wieweit sie für andere zugängig ist, dass ist mir ein weinig zu riskant!

Beitrag von sassi31 14.02.06 - 18:25 Uhr

Hallo,

das hört sich jetzt alles viel schlimmer an, als es eigentlich ist. Es wird dir bald in Fleisch und blut übergehen und du wirst super mit der LI umgehen können. Zumal es ja jetzt shcon die laktosefreien Milchprodukte gibt.

Ich bin seit 10 Jahren Laktoseintolerant und esse konsequent keine Produkte mit Milchzucker. Allerdings reagiere ich bereits auf kleinste Mengen mit sehr heftigen Beschwerden. Wenn ich doch mal ein Eis oder Ähnliches essen möchte, nehme ich Tabletten ein. Das funktioniert sehr gut bei mir. Benutze da allerdings ein Präparat aus den USA.

Wenn du Infos brauchst schau doch mal auf die Seite www.libase.de. Dort stehen Tipps, Rezepte und auch Lebensmittellisten.

lG
Sassi