Absage wegen Kleinkind...es ist zum Kotzen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von shajenn2 12.02.06 - 22:02 Uhr

So hier wollte ich eigentlich hin....aber erst einmal mußte ich überall rumstöbern

Nachdem mein armer Mann meinen frust schon zu spüren bekommen hat möchte ich das hier doch auch gerne loswerden

ich hatte am Montag ein Vorstellungsgespräch

Die Arbeit wie auf mich zugeschnitten meine Qualifikation passte mehr als darein incl. 23 Jahre Berufserfahrung

Der Arbeitgeber konnte es gar nicht fassen das jemand mit meiner Ausbildung und Fortbildung sich für seine geringfügig ausgeschriebene Stelle bewarb

Naja und Ende vom Lied

am Freitag rief er an er hätte sich mit seiner Frau besprochen auch wenn ich in sein Bild passen würde , bei einem Kind mit einem Jahr wäre ihm das Risiko des ausfalles zu hoch da die ständig krank wären und er jemand zuverlässiges benötige und felxibilität könne ich ja nun auch nicht bieten und ich müsse seine Position verstehen es wäre halt nur ein kleines Unternehmen

so suche ich nun weiter in der Hoffnung das Röteln Masern Mups nicht so abschreckend sind

Eigetlich müßte ich ja den jungen Müttern sagen...ihr braucht keine Ausbildung euch nimmt auch dann keiner wenn ihr Kinder habt

Liebe Grüße Ulrike

Beitrag von bambolina 12.02.06 - 22:15 Uhr

Hallo Ulrike,

traurig aber wahr. Wenn du heute Kinder hast, hast du nur Nachteile. Genau aus diesem Grund würde ich diese bei einem Vorstellungsgespräch auch "verschweigen". Mußt du nicht angeben...

liebe Grüße und weiterhin alles Gute
bamolina

P.S Deinen Chef würde ich mal fragen ob er Kinder hat ;-)

Beitrag von shajenn2 12.02.06 - 22:27 Uhr

Hallo bamolina

er ist ja nicht mein Chef geworden

er hat Kinder 33 Jhare und 31 Jahre alt

und das verschweigen...naja ich muss meine Arbeitszeiten geklärt haben wegen Betreuung ich kann nicht Montags hören das ich dann doch dienstags auch arbeiten muss usw

und sowas ist in einer Privatmetzgerei eigentlich üblich da weiß man nie wann man arbeiten muss

Beitrag von bambolina 12.02.06 - 23:12 Uhr

Hallo Ulrike,

das mit dem Chef hab ich erst bemerkt als ich schon "abgeschickt" hatte, und editieren geht nun leider nicht ;-)

Umso trauriger, wenn er selbst Kinder hat :-(

Wer betreut denn dein Kind? Besteht nicht die Möglichkeit, flexible Zeiten einzurichten - Oma wo immer Zeit hat, Tagesmutter die zur Verfügung steht... Ich weiß selber wie schwer es ist, die Kinder unter zu bringen. Auch wenn ich es nur einmal in Anspruch nehmen mußte (alle Babysitter waren verhindert), mein Chef gibt mir meine flexible Arbeitszeiten.

Ich drücke die die Daumen, dass du bald einen Job findest, wo die Arbeitszeiten geregelt sind.

lg bambolina

(süß deine Kleiner übrigens ;-))

Beitrag von patricks_mama 13.02.06 - 10:47 Uhr

Hallo

Genau aus diesem Grund würde ich diese bei einem Vorstellungsgespräch auch "verschweigen". Mußt du nicht angeben...


Das habe ich 1 x gemacht und bin damit gehörig auf den Mund gefallen...

p.m.

Beitrag von charleen820 12.02.06 - 22:18 Uhr

Hallo,

also dieses Problem hatte Ich trotz Kleinkind NIE!!!!!!!!


Gruss,



Charleen820#stern#sonne

Beitrag von shajenn2 12.02.06 - 22:29 Uhr

Hallo Charllen
Das freut mich sehr für dich und ich hoffe auch das das meine letzte Erfahrung in dieser richtung war

Liebe Grüße Ulrike

Beitrag von kathathom 13.02.06 - 06:49 Uhr

Hallo,

ich war 18 als ich eine Lehre anfangen wollte, hatte vorher noch die Handelsschule besucht und ein Berufsgrundbildungsjahr Holztechnik gemacht....ich wurde schwanger und bekam im Januar mein Kind....ab August wollte ich dann lernen.....aber wie du schon sagst.....

alle sagten so in der Art: Oh, sie haben schon ein Kind???

Das ist aber schön..... wir brauchen sie nicht.....


Das ist echt frustrierend.....dabei sollte man doch jungen Müttern die Chance auf Lehrstelle und Arbeit geben....

Na ja, soviel von mir dazu

LG

Beitrag von patricks_mama 13.02.06 - 10:41 Uhr

Hallo,

ja, so ist das, leider. Mir geht es ähnlich. Ich stehe noch im Anstellungsverhältniss aber bei jedem Krankheitstag (hatte letztes Jahr von 04/05 - 12/05) gerademal 18!! Tage weg) werde ich doof angeguckt und es fällt der Satz "Er ist 'schon wieder' krank?" Ich könnte kotzen...
Seit paar Monaten bewerbe ich mich auch im Rundumschlag und es gab schon soviele Stellen wo mein Profil 100 % gepasst hat und ich habe 2 Zertifikate der englischen Sprache ect.
Aber ich habe immer eine freundliche Absage bekommen mit dem Vermerk dass diese Absage nicht mit meiner Qualifikation zu tun hat.
Und da frag ich mich natürlich "Ja womit den dann??"

Grüße, p.m.

Beitrag von nine26 13.02.06 - 14:38 Uhr

Hallöchen Ulrike :-)

Das kenne ich.
Als ich mich mal in einem Drogeriemarkt vorgestellt habe,waren auch die ersten Fragen der Filialleiterin:
"Haben Sie Kinder ? Wenn ja,wie viele?
Sind die sehr oft krank ?"

Mir blieb fast die Spucke wech.
Aber ich sagte nur das es den Kindern gut gehen würde und sie nur sehr selten mal krank seien (toi toi toi)
und selbst wenn,in die Zukunft kann ich nicht sehen,aber ich hoffe natürlch dass es so bleibt.

Da ging es nur um eine Halbtagsstelle als Ausshilfe.

Tja,das Ende vom Lied war das ich die Stellung zwar hätte haben können,es aber mit dem Kindergarten dann nicht klappte,weil hier ich hier nicht einmal einen Platz für 5 Std. bekam und so musste ich leider absagen.

Also Jobs an sich,wenn nicht gerade Flexibilität und ganztags gefragt ist,kann man bekommen,wenn man viel Glück hat und einen Arbeitgeber findet der Kinder mag.
Ich hatte (hauptsächlich) eigentlich immer mehr das Betreuungsproblem.
Beim Jugendamt hieß es haben sie einen Arbeitsvertrag bekommen sie auch einen Kindergartenplatz mit der entsprechenden Stundenanzahl.

Nun habe ich ja meine Kleinste (7 Monate alt) und noch ein wenig Zeit,aber ich muss wohl schon ein Jahr vorher einen Job finden,damit ich dann rechtzeitig einem Kindergartenplatz ergattern kann.

Na ja,irgendwie muss es ja werden.

Liebe Grüße,
Nine #sonne

#stern Julian (8), Sarah (5), Emilia Marie (7 Monate) #stern

Beitrag von superrini 13.02.06 - 18:04 Uhr

ja, ich hab zwar kein kind, bin nicht schwanger aber mir wurde letzte woche im vorstellungsgespräch gesagt, dass mein alter, ich bin 25 und verheiratet, ja schon alleine für eine schwangerschaft sprechen würde!!!

ist fast genauso geil, oder?! :-[

Beitrag von nine26 13.02.06 - 20:58 Uhr

Hallöchen :-)

Hab ich auch schon mal gehört von einer Bekannten,obwohl sie nur mit ihrem Partner zusammen lebt,dachte der Chef auch daran dass bei den Beiden dann bald eine Heirat und als nächstes wohl noch ein Kind kommen würde.
Sie will gar keine Kinder und heiraten vorerst eh nicht.
(Ist ihre Einstellung)
Das hat sie auf jeden Fall mit dem Chef gesagt und den Job auch bekommen.

Die Arbeitswelt wird doch immer dreister und verrückter und vor allem Frauen gegenüber.
So macht es jedenfalls den Anschein.

Beitrag von rosaundblau 13.02.06 - 21:21 Uhr

Sowas ähnliches habe ich auch schon erlebt.

Ich 26, mein Mann 37 unser Sohn gerade 2 Jahre alt geworden. Der Personalchef meinte darauf nur es sei eine Frage von ein paar Monaten bis ich wieder ausfalle wegen einer erneuten Schwangeschaft.
:-[

Der hat mich von oben bis unten gemustert um schon die ersten Schwangerschaftsanzeigen zu finden :-[

Da hatte schon keine Lust mehr zu erklären, daß unser Familienplanung bereits defintiv abgeschlossen ist

Beitrag von haebia 13.02.06 - 23:26 Uhr

Hallo,

meine 2 Chefs (habe 2 Jobs) haben mich nur gefragt, wer denn aufs Kind aufpasst, wenn es krank ist und ich arbeiten gehen muß. Und mit Papa oder Oma als Antwort waren sie zufrieden.

Und der eine Vertrag ist im beidseitigem Einverständnis erstmal befristet auf 1 Jahr, um zu sehen, ob es trotz Kind gut klappt (sind v. a. Nachtdienste).

So geht es auch. Brauchst einen toleranten Chef - mit eigenen Kindern, der dir zumindest mal eine Chance gibt. Und du solltest dich gut verkaufen und mit Fragen nach Kinderbetreuung, Krankheitsfall etc. rechnen und Argumente haben.

Gruß,
Bianca

Beitrag von shajenn2 14.02.06 - 00:23 Uhr

Hallo,
erst mal lieben Dank für die Anteilnaahme....

und nein es tut nicht gut zu hören das ich nicht allein dastehe ich finde es eher Schade und hoffe das das eine Ausnahme bleibt

Natürlich bin ich auf Fragen der Kinderbetreuung vorbereitet...muß ich ja, denn ohne Betreuung kann ich mich gar nicht Bewerben
Fazit ist aber es handelte sich um Aushilfsstelle im Rahmen der 400 Euro Reglung und könnte ich so wie ich wollte würde ich mich nicht um eine geringfügige sondern um eine Vollzeitstelle bemühen und ich denke mal das sollte dem Stellenausschreibenden auch klar sein, erst Recht in einem Beruf der zu 96% von Frauen ausgeübt wird

In diesem Sinne werde ich weiter suchen bis ich das passende gefunden haben und der Cheff(in) kann sich dann freuen das der andere zu blöd war eine so hervoragende, mitdenkende, kompetente, selbständigarbeitende Mitarbeiterin wie mich wegen evt ein paar Tage Ausfall verschmäht zu haben denn das Jahr hat ja noch mind 350 andere

Grüße Ulrike