Ich benehme mich voll scheiße...Hilfe! (lang)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Julia 12.02.06 - 22:20 Uhr

Hallo zusammen,

vielleicht ist das hier die richtige Anlaufstelle.
Ich bin einfach total BESCHEUERT!

Ist es wirklich so schwierig, sich zu verlieben? Passiert ist es sowieso schon längst. Aber warum benehme ich mich immer daneben?

Vorgeschichte: Ich habe ziemlich viel durchmachen müssen in der Vergangenheit. Bin dabei sehr oft an die falschen Männer geraten, die alle von mir einen Vertrauensvorschuss bekommen haben - und denen der ziemlich egal war. Und an denen lag mir nicht ansatzweise soviel, wie an meinem neuen Freund.

Der Arme muss so leiden. :-( Ständig werde ich zickig, weil ich Angst habe, dass er sonst weiß, was ich wirklich empfinde. Dabei habe ich ihm das schon eigentlich gesagt. Es ist so, als würde ich versuchen, alles Positive zu unterdrücken, um ihn wegzuschieben von mir. Das will ich doch eigentlich gar nicht! Im Gegenteil. Bei ihm ist alles ganz anders...lief langsam an.

Die Gefühle haben sich erst mit der Zeit entwickelt. Und obendrein habe ich zum ersten Mal in meinem Leben so etwas wie Schüchternheit entwickelt. Hätte er mich nicht als erstes geküsst, würde ich heute noch mit rotem Schädel vor ihm stehen und vor mich hinstammeln.
Er ist auch der erste, der mir nicht schon nach einer Woche gestanden hat, dass er "mich liebt". Ein Zeichen dafür, dass er das nicht jeder Frau erzählt.
Und er ist auch der erste Mann, bei dem ich mich frage, ob ich überhaupt im Bett etwas drauf habe. Alles Dinge, die mir früher wirklich scheißegal waren...

Trotzdem kriege ich manchmal voll die Panik vor Nähe.
Es ist, als würde ich darauf lauern, dass er mich verletzt.
Bin ich jetzt so unsicher, weil das nicht passiert?
Ich mache mich deswegen echt ständig fertig.
Vor allem habe ich das schon gesagt - und dann geheult. Dann habe ich noch mehr geheult, weil ich dachte, dass meine Heulerei etwas kaputt gemacht hat. Und aus diesem Kreislauf an schlechten Gefühlen komme ich momentan nicht raus. Ich denke jetzt auch schon wieder, ist sowieso bald aus, bald reicht es ihm.

Das Schlimmste daran ist, dass ich ihm 100%ig vertraue, dass er keine Scheiße macht. Allerdings habe ich totale Angst, dass er schnell die Schnauze voll hat von mir.
Ich ertappe mich oft dabei, wie ich alles auf die Goldwaage lege. HOHL!

Oder sind das einfach nur Komplexe, die ich entwickelt habe? Seit das Kind (1 1/2) da ist, komme ich kaum noch unter Leute. Fühle mich unförmig, einfach irgendwie kacke.

Ich habe noch keinen Kerl kennengelernt, der ansatzweise so war, wie er. Vielleicht ist es genau DAS, was mich foppt? Weil er nicht in mein "Schema" passt und deswegen eigentlich unberechenbar ist? *grinsel*
Er ist der Erste, bei dem ich solche merkwürdigen Gefühle habe - also insgesamt von der Entwicklung der "Beziehung".

Ich könnte mich wirklich in den Arsch beissen.
Er ist sowas von lieb. Aber genauso undurchsichtig manchmal.

Er meinte heute zu mir, er weiß, dass das nur eine Phase ist, vorher war ich auch anders. Ich glaube, ein netteres Statement hätte er nicht abgeben können. Das hat mich eigentlich etwas beruhigt.

Ich weiß, dass ich ihn schon ein bißchen liebe.
Ein kleines bißchen deswegen, weil frisch verliebt eben. Ohne dieses Gefühl wäre ich auch nicht so durcheinander im Kopf.

Hat jemand einen Rat für mich?
Ich fühle mich zugleich gut und hundeelend. :-(

Julia (25)


Beitrag von Tom 12.02.06 - 23:00 Uhr

hi Julia

meiner Frau erging es damals ähnlich wie dir.
enteuscht von der Männer Welt.
Dann kam ich :-) (schon wieder so einer) dachte sie ;-)

wir hatten viele Kämpfe durchgestanden Ihr Vertrauen in
Männern hatte sie total verloren.

Das einzigste was hilft lass dich fallen öffne dich.
mit verschließen kommst du nicht weit und wirkt auf die Dauer
auch sehr anstrengend.

meine Frau hats damals auch eingesehen hat aber lange gedauert.

heute sind wir seit über 10-Jahren zusammen :-)
und es klappt bestens.

Ok Männer sind Schweine *gg* aber es gibt sie noch die berühmten ausnahmen.
vielleicht ist deiner ja auch so einer.
Du musst es ihm nur eine Chance geben ;-)

Beitrag von evizentrum 12.02.06 - 23:34 Uhr

Hallo Julia,

das hört sich für mich an als hättest du - vielleicht durch die schlechten Erfahrungen - ein wenig dein Selbstvertrauen verloren.

Tu dir was Gutes und lass zu dass man/n dir Gutes tut!

Versuch dich zu entspannen und zu genießen.

Und wenn du dich mal "scheiße" benimmst, geh einfach zu deinem Schatz und sag ihm, hey das war scheiße von mir, sorry.
Dann ist es auch ok! Ich geh mal davon aus, dass "Scheiße" diese kleinen alltäglichen Zickereien oder Wunderlichkeiten meint.

Es ist schwierig in eine neue Liebe Vertrauen zu setzen wenn das Vertrauen schon so oft ausgenutzt wurde. Aber es ist nicht unmöglich. Zweifel nicht daran, dass du seine Liebe verdient hast. Sei ehrlich zu ihm, wenn du diese doofen Gedanken und Gefühle hast. Er wird dir dann vielleicht deine Ängste nehmen können.

Und denke nicht, dass du nicht normal bist.
Mir ging und geht es manchmal ähnlich. Und ich denke vielen anderen, auch Männern, auch.
Da hilft nur darüber reden und sich mal knuddeln lassen.


Liebe Grüße

evi

Beitrag von biesi1972wavemaster 13.02.06 - 07:13 Uhr

Ich habe noch keinen Kerl kennengelernt, der ansatzweise so war, wie er. Vielleicht ist es genau DAS, was mich foppt?



Hallo Julia:-),

du machst dir viel zu viel Sorgen.Meiner ist auch ganz anders,als das was ich bisher hatte.Ich kann dir nur raten mit ihm darüber zu reden.Viel Geheule um nichts kann so manchen Mann vertreiben.Ich hatte auch mal Enttäuschungen,wie jeder von uns.Und durch mein vorsichtiges und zickiges Verhalten hat sich dann einer mal verabschiedet.Dann traf ich meinen #liebe und da lief es ganz anders ab.Der ist nicht so wie die anderen.Nicht weil ich jetzt mit ihm zusammen bin sage ich das,sondern vom ersten Tag an war er nicht so plump wie die anderen.Und jetzt ist das schon ein Jahr her.Ich war auch sehr vorsichtig,aber er hat mir die Angst genommen.Ich habe durch ihn viel dazu gelernt auf meine alten Tage.#freuZum Beispiel was es heißt zu vertrauen.Mit meinem letzten wäre ich nie auf einen grünen Zweig gekommen.

Du machst dich für deinen Freund interessanter wenn du nicht soviel rumjammerst und auch was für dich tust.Zu schwache Frauen machen Männern Angst.;-)Du sollst das nicht unterdrücken,aber mehr das positive sehen und die Zeit genießen.Das was war ist vorbei,das tote Gestern.Leichter gesagt als getan.Aber das ist erlernbar.Was früher war,dafür kann dein Freund nichts.

Deshalb sei froh das dein Freund damit augenscheinlich gut umgehen kann.Genieße es,denn so Männer gibt es nicht wie Sand am Meer!



Viel #klee Biesi

Beitrag von bluehorizon6 13.02.06 - 08:55 Uhr

Gegen was verschließt du dich?

Wie stellst du dir vor enttäuscht, bzw. erneut enttäuscht zu werden?

Ich denke es ist wichtig was in der Vergangenheit passiert ist. Welche belastenden Erlebnisse hast du gemacht die dir das Grundvertrauen in einen Partner nahmen.

Du sprichst von Komplexen, das würde ich mal von Abstand nehmen. Ein bischen Unsicherheit ist in jeder Beziehung die verliebt ist oder sich ein bischen liebt. Das ist die gesunde Portion Vorsicht oder Angst den Parntern zu verlieren. Das denke ich ist nicht unnormal.

Und wer weiß, vielleicht hat es dich tatsächlich zum ersten mal erwischt.

Also glaube ich sind 2 Dinge wichtig. Versuche herauszubekommen, ob oder was die Vergangenheit in dir anstellt das dich so zickig werden läßt. Und dann, sind deine Gefühle echt, oder ist es nur ein spannendes, neues Kapitel in deinem Leben. Wenn es etwas Echtes ist, so solltest du dich ganz schnell neu polen. Denn wenn ich das richtig verstehe verdient er den Vertrauensvorschuss den die Exen verbraucht haben.

Lass es locker angehen. Die Welt ist nicht schwarz/weiss, und auch ein Beziehung braucht Zeit sich zu finden. Was nicht sein darf ist Ungerechtigkeit oder Respektlosigkeit damit kannst du eine kleine Liebesbeziehung schnell töten. Also denke einfach nach und ändere ein bischen dein Verhalten, das wird schon.

BlueH6

P.S.
je nach dem was da vorher gelaufen sein mag, kann es natürlich sein, das dein Seele gelitten hat. Da kann noch unverarbeitetes liegen. Denk in Ruhe darüber nach.

Beitrag von Julia 13.02.06 - 13:17 Uhr

Danke für die netten und vor allem hilfreichen Antworten.
Tut gut zu hören, dass ich wohl nicht die Einzige bin, die so etwas durchmacht.

Also ich denke, ich habe mich auch langsam wieder gefangen.
Gestern Abend hatten wir noch Sex und zum ersten Mal habe ich mich nicht gefragt, wie das für ihn ist. Hab`s schließlich gemerkt. ;-)

Ich vermute, ich muss einfach ein wenig ruhiger werden.
Das Komplizierte an ihm ist, dass er so unkompliziert ist.
Er ist einfach ganz anders. Und eigentlich bin ich ziemlich froh darüber.

Wir sind jetzt knapp einen Monat zusammen, ich denke, wenn er wirklich vorgehabt hätte, zu gehen, wäre er schon weg nach dem ganzen Stress mit mir.

Ich gehöre wohl zu den Leuten, bei denen das "Glas halb leer" ist. Speichere mehr die Zeit, in der wir nicht kuscheln, als die, die er mir widmet. Denkfehler! Das habe ich gestern Abend auch noch gemerkt.

Wünsche euch noch einen schönen Tag! #sonne

Julia