Haushaltsplan-Einkaufsliste..?wie macht ihr das..

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von heut_mal_so 13.02.06 - 09:14 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe mal eine frage, da ich mir jetzt einen Haushaltsplan machen will um zu schauen was doch am ende des monats übrig bleibt wollte ich mal fragen wer macht sowas auch... sollte ich mir ein buch anlegen? auch wirklich jeden kassenbon aufheben?
was sollte ich noch beachten... allgemein ?
(habe auch noch ein teil raten abzuzahlen)

dann woltle ich fragen, habe hier schon gelesen das viele lieber 1x richtig einkaufen also nur 1x im monat..?
ist es wirklich besser als wenn ich sage gehe 1x die woche und setzte mir da nen limit von maximal 50 euro?
bis jetzt hab ich immer so wie ich woltle manchmal sogar 2 mal die woche dann nur das was ich grad brauche aber so geben ich doch viel mehr geld aus..
und waschmittel oder was dazugehört duschgeld und so würde ich bei schlecker oder so im angebot kaufen?

weil dann würde ich es so mache würde mich freuen wenn ihr mir ein wenig auf die sprünge helft...

liebe grüße und vielen dank schonmal...

sarah :-) und klein Leon :-) #freu

Beitrag von curleysue1981 13.02.06 - 19:55 Uhr

Hallo!

Mein Freund und ich zahlen jeder 120 Euro in ein Extra Portemonaie ein, welches nur für unsere einkäufe genutzt wird.
Wir fahren 1x/Woche einkaufen. Ich studiere vorher immer das Anzeigenblatt nach Angeboten durch und plane danach unseren Wochen-Essensplan. Wir kommen mit 50-60 Euro in der Woche aus (hängt immer davon ab ob wir grad Waschmittel brauchen oder Freunde zum Essen da haben).

Kaufe bei Aldi WC-Papier,Küchenrolle,Taschentücher,Mais,Süßigkeiten, selten Obst/Gemüse.
Das meiste kaufen wir bei Plaza ein, da es dort nicht wesentlich teurer als in den Discountern ist. Schaue aber z.B. das ich Waschmittel,Duschgel,Deo, Reinigungsmittel etc. im Angebot bekomme.

Gruß Kikki

Beitrag von doggi 13.02.06 - 20:44 Uhr

Hallo Sarah!

Ich mache das folgendermaßen:

Seit unser Kleiner auf der Welt ist und ich mich voll und ganz um den Einkauf kümmere, gehe ich so vor:

Jeden Sonntag wird ein Essensplan für die kommende Woche festgelegt- manchmal plane ich auch schon für 2 Wochen. ( Länger aber nicht, weil mir sonst der ganze Überblick fehlt- schließlich brauche ich auch ne Menge Sachen frisch, die ich nicht 2 Wochen lagern kann! )
Ich schreibe genau auf, was ich dafür noch besorgen muß. Überlege ansonsten noch genau, was ich noch benötige z.B. Kosmetikartikel, Getränke, Pampers, Beba etc..
Montags fahre ich dann erst zum Aldi und was ich dann dort nicht bekomme, hole ich vom K+K oder vom Edeka-Markt.

Ich achte auch genau auf die Angebote der Woche und kaufe auch schon mal 4 Kisten Cola im Voraus, da man im Angebot 2 €/Kiste spart.
Fleisch aus dem Angebot friere ich portionsweise ein.
Duschgel etc. immer mal wieder bei Schlecker in den Angeboten gucken.. und dann gleich mal 2 oder 3 Flaschen kaufen!!
Grundsätzlich gibt es pro Woche 2x Fleisch, evtl. noch einmal Hackfleisch. Ansonsten ist immer dabei:
Nudeln, Kartoffeln, Reis. Oder mal eine Suppe mit Brot.
5x die Woche koche ich ausführlicher, 2x die Woche gibt es nur Brot oder schnelles Essen, da ich noch nebenbei arbeite.
Ich finde es persönlich besser wirklich nur 1x die Woche einkaufen zu gehen ( ab und zu braucht man ja auch nochmal frisches Gemüse oder Obst )
Als ich öfters gegangen bin, habe ich auch mehr ausgegeben..

Seit Februar führe ich jetzt auch ein Haushaltsbuch.
Ich habe mir ein Programm für den PC gekauft und habe jetzt den totalen Durchblick!! ;-)
So langsam wundere ich mich, wofür ich sonst immer Geld ausgegeben habe!!!
Bin jetzt angefangen und habe mal einfach 200 € als Lebensmittelumlage pro Monat kalkuliert.
Die hole ich mir Anfang des Monats ab und lege jeweils 50 € in einen Briefumschlag. Das ist das Geld, was ich pro Woche zur Verfügung habe. ( Tip von Urbianerinnen.. ) Bis jetzt klappt das ausgezeichnet. Für Extra´s plane ich nochmal 50 € ein im Monat.

Und wir werden es tatsächlich schaffen, diesen Monat noch eine Extra-Rate bei unserem Kredit abzuzahlen.

Plötzlich macht es wieder Riesenspaß mit dem Geld umzugehen. Wir waren wohl die letzten Monate etwas zu schnell mit dem Geld ausgeben.
Man kann also, wenn man muß!!!
Und mit so einem Haushaltsbuch überlege ich es mir jetzt 3x, ob ich dieses Produkt unbedingt brauche.
Für mich ist es jetzt jeden Monat eine Herausforderung, Geld übrig zu behalten.

Wünsche auch Dir viel Glück beim Sparen!!

LG
Doggi

Beitrag von papaplan 16.02.06 - 07:53 Uhr

Ein kostenloses Haushaltsbuch gibt's hier:

http://www.geldundhaushalt.de/ratgeberservice/planungshilfen/index.html

Den "Budgetplaner" empfehle ich eher als das "Haushaltsbuch", da der Budgetplaner ausführlicher ist und einen besseren Gesamtüberblick ( = größere Planungssicherheit ) schafft. Der Versand ist auch kostenlos. Leider wurde der Budgetplaner vor einigen Jahren von DIN A4 auf DIN A5 umgestellt. Wenn dir die Größe zum Ausfüllen nicht reicht, kannst du die relevanten Tabellen auch selbst ausdrucken - den Budgetplaner gibt's hier auch als PDF-Datei:

http://www.geldundhaushalt.de/download/pdf/Budgetplaner.pdf

Noch ein Tipp: Nie mit leerem Bauch und nie ohne Zettel einkaufen gehen. Und dann wirklich nur die Dinge auf dem Zettel einkaufen. Ein Aufkleber im Geldbeutel oder ein Zettel auf dem steht "Muss das jetzt wirklich unbedingt sein?" hat auch schon vielen geholfen. Wenn du mehr in der Richtung möchtest, schreib mir eine kurze Mail.

Viel Erfolg :-)
Alex