Was soll ich machen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurig 13.02.06 - 09:26 Uhr

Hallo,

es geht um folgendes. Ich bin verheiratet und habe eine zweijährige Tochter. Bevor wir unsere Kleine hatten war ich jetzt auch nicht die große Partymaus die ständig unterwegs war, aber ich bin hin und wieder schon gerne weggegangen.
Ich muss dazu sagen das ich hier niemanden habe und auch meine Familie wohnt über 200km weit weg von mir. Die Familie meines Mannes wohnt auch 80km von uns entfernt. Er hat jedoch seine Arbeitskollegen, und zwei seiner Freunde aus seinem Heimatort wohnen jetzt auch hier bei uns in der gleichen Stadt.
Ich komme jetzt natürlich nicht mehr groß raus außer wenn wir die Kleine zu meiner Schwiegermutter bringen. Aber wie gesagt wohnt die auch nicht um die Ecke. Mein Mann ist jetzt nicht so das er ständig unterwegs ist. Manchmal zieht er dreimal im Monat, machmal aber auch nur einmal im Monat mit seinem Kumpel los. Und das soll er auch. Hab da auch nix dagegen.
Was mich bloß irgendwie enttäuscht, das diese beiden Freunde(sind früher eben auch gemeinsam weggegangen)
mich irgendwie überhaupt nicht mehr mit einbeziehen.
Es war zum Beispiel immer so, das wenn mein Mann denen bei irgendwas geholfen hat, wurden wir BEIDE als Dankeschön z.B. zum essen eingeladen. Genauso haben haben wir es umgekehrt auch gemacht. Inzwischen ist es so das schon gar nicht mehr gefragt wird ob wir beide Lust haben was zu unternehmen sondern nur noch mein Mann. Letztens hat er angerufen und gefragt ob mein mann ihm beim renovieren helfen kann und meint dann das er ihn dann als Dank dafür zum Griechen einlädt. Ich spiel da gar keine Rolle mehr.
Versteht ihr, es geht mir nicht um das Essen. Aber ich werde überhaupt nicht mehr mit einbezogen. Es geht auch nicht darum das mein Mann alleine weggeht. Das gönne ich ihm und das finde ich auch normal das jeder mal was für sich alleine macht und das man nicht nur aufeinander gluckt. Okay ich hab halt das Pech das ich hier keine Freundinen habe, aber okay..

Aber ich fühl mich halt damit nicht wohl das ich so übergangen werde.

Aber ich will das so auch nicht mehr. Und deswegen hab ich für mich so überlegt, das ich mal mit meinem Mann rede. Das ich in Zukunft wenn wir die Kleine zu meiner Schwiemu bringen können was mit meinem Mann unternehme und fertig. Das da dann aber die beiden Freunde dann auch nicht mitkommen sollen.

Oder findet ihr das falsch?

Und irgendwie hab ich auch keinen Bock mehr darauf das wenn wir hier bei uns z.B. einen Spieleabend machen das die beiden dann auftauchen.

Oder was soll ich machen wen wir z.b zum Grillen von einem der beiden eigeladen werden?

Ich bin einfach am überlegen ob ich das ganz abbrechen soll und mein Mann alles mit denen alleine machen soll.

Ich finde es einfach blöd immer von denen abhängig zu sein.

Soll ich da eine klaren Schnitt machen oder lieber nicht?

Was würdet ihr in meiner Situation machen????

Was mir schon helfen würde wenn ich mal sehen würde das mein Mann da auch mal Klartext mit den beiden reden würde. Er sagt aber nur das er es versteht das es blöd für mich ist, aber mehr kommt da auch nicht.

Gruß

Beitrag von hefalump 13.02.06 - 09:59 Uhr

>Was mir schon helfen würde wenn ich mal sehen würde das >mein Mann da auch mal Klartext mit den beiden reden >würde. Er sagt aber nur das er es versteht das es blöd für >mich ist, aber mehr kommt da auch nicht.

Hallo

dann sag ihm einfach das dir das nicht reicht.
das da schon mehr kommen muss.

kann ja nicht sein das dein Mann mit seinen Kumpels
mehr unternimmt wie mit dir.

Beitrag von traurig 13.02.06 - 10:13 Uhr

Hallo,

das er mehr mit seinen Kumpels macht, würde ich jetzt nicht sagen. Denn wir unternehemn ja auch viel zusammen wo unsere Tochter auch mit kann.

Es geht mir mehr darum das ich so aussen vorgelassen werden weil ich früher halt eh nicht immer mit dabei war( freiwillig) und jetzt eben durch die Kleine auch nicht mehr kann und ich deswegen jetzt gar nicht mehr wahrgenommen werde.

Und mein Mann dann eben meint das er mich schon verstehen kann aber er ja nix dafür kann wie seine Freunde jetzt reagieren.

Und ich weiß jetzt eben nicht wie ich mich verhalten soll.

Beitrag von hefalump 13.02.06 - 10:19 Uhr

dann sage deinem Mann doch bitte er möchte
seine Kollegen mal fragen warum nur noch er und
nicht auch du dabei sein darf.

ich finde es von deinem Mann nicht gut das er das einfach
so hinnimt und dich dabei im Regen stehen lässt.

sprich mit ihm sage ihm wie du dich dabei fühlst.

Beitrag von helene2 13.02.06 - 10:25 Uhr

Hallo,

sowas ist schon ärgerlich wenn man aussen vor gelassen wird.... #liebdrueck
Hast Du denn garkeine Mütter in Deiner Nähe mit deren Kindern Deine Tochter spielt???
Wenn sie doch schon zwei ist könnte sie in einen Miniclub gehen, so eine Art Vor-Kindergarten.
Da sind die Kinder so 2-3 mal die Woche von 9 - 12 Uhr und spielen, oft haben die Mütter auch so einmal im Monat Dienst, so war es bei uns.
Eine Erzieherin ist da und immer zusätzlich eine Mutter im Wechsel.
So findet Deine Tochter Freundinnen und Du die Mütter die gleichgesinnnt sind, mit denen Du frühstücken ghene kannst, oder Abends mal zum Italiener oder Griechen....ohne Mann und Kind.
Du solltest dringend dafür sorgen dass Du nicht unter die Räder kommst und dazu gehören nun mal Freundinnen.
Ich habe hier leider auch keine Freundin, bin 400km weg gezogen zu meinem SChatz.....aber ich habe Bekannte, Mütter mit denen ich auch mal einfach quatschen kann.
Wenn Dein Kind dann vormittags weg ist kannst Du auch mal was für Dich tun, sprich Frisör oder Schwimmbad....dann geht es Dir besser und Du wirst ausgeglichener...
Was Du aber auf alle Fälle brauchst ist jemand mit dem DU auch mal ausgehst, vergiss die Freunde Deines Mannes, sie sind es nicht wert.... #liebdrueck

Alles Liebe Dir....
helene #liebe

Beitrag von traurig 13.02.06 - 10:42 Uhr

Hallo,

und soll ich meinem Mann dann sagen das ich das trennen will? Also das er gerne wieterhin was mit den beiden machen kann (will ihm ja seine Freunde nicht nehmen) aber das ich nicht mehr will wenn wir z.b. Spieleabende bei uns machen (da kommen halt dann Bekannte von weiter her) die beiden auch auftauchen? Und wie soll ich mich verhalten wenn ich dann mal miteinbezogen werde? Würde ja am liebsten dann auch nicht mitkommen, wenn ich so gnädigerweise erwünscht bin oder es für die beiden nicht zu umgehen ist mich mit einzuladen.

Soll ich einen klaren Schnitt machen oder wäre das zu krass?
Will meinen Mann da ja auch nicht das Leben schwer machen.

Beitrag von helene2 13.02.06 - 10:53 Uhr

Nein,
ich würde keinen klaren Schnitt machen...
Wenn sie bei Euch sind, dann sei nett, gesell Dich zu ihnen sonst wäre dein Schatz sicher traurig wenn Du seine Freunde nicht akzeptierst...
Lass ihn halt wenn er mal 1-2 mal im Monat weggeht gehen und geh du auch mal aus... was in Eurer Wohnung veranstaltet wird da gehört ihr beide dazu, das ist normal denke ich.
Vielleicht wird es dann auch wieder besser zwischen seinen Freunden und Dir wenn Du locker bist, eine gute Gastgeberin und ihr einfach einen reläxten Spieleabend miteinander verbringt.
Sollte dann mal einer von denen heiraten und/oder Kinder haben dann wird es auch einfacher, dann habt ihr ja die gleiche Situation.
Auf keinen Fall würde ich mich schmollend zurückziehen....
Da braucht man viel Fingerspitzengefühl, das wünsche ich Dir #liebdrueck

Helene #liebe

Beitrag von traurig 13.02.06 - 11:12 Uhr

Hallo,

ja ist eben ne verzwickte Situation.

Aber ändern wird sich da glaube ich nix mehr. Auch wenn sie bei uns waren, hat sich hinterher nix geändert.

ich war schon von Anfang an halt nur die Freundin und dann Frau ihres Kumpels. Dann wollte ich halt nicht jedesmal mitkommen wenn sie fortgegangen sind und dann konnte ich eben gar nicht mehr. Und jetzt gehör ich halt nicht mehr dazu.

Und das wäre auch nicht das schlimmste, sondern das Mein Mann da nicht anders reagiert. Haben da ja schon drüber gesprochen. Naja und am Samstag dann eben der Anruf den ich oben schon beschrieben habe. habe dann zu meinem Mann gesagt das es für mich eben schon eine blöde Situation ist. Weil es sonst eben so war das wenn mein Mann ihm einen gefallen getan er uns beide dann als Dankeschön eingeladen hat. Wie gesagt es geht mir nicht um ein Essen sndern darum das ich da auch wieder keine Rolle spiele. Naja und die Antwort von meinem Mann war eben das er das schon verstehen kann aber mehr kam von ihm da auch nicht.

Und mir widerstrebt es dann eben auch das ich zwar Gastgeberin spiele und die beiden bewirte und ganz normal sein soll und bleibe aber ansonsten trotzdem aussen vor, oder dann eben mitkomme wie z.B. zu einer Geburtstagsfeier wo sich mal halt nun mal einladen "müssen".

Deswegen würde ich meinem Mann am liebsten vorschlagen das ich mit den beiden nix mehr zu tun haben will. Jetzt nicht im Streit aber das es dann nur noch so läuft das lles mit den beiden in Zukunft nur noch ohne mich passiert und sie bei uns auch nichtmehr auftauchen. Eben weil er auch nix macht. Ich würde ihn nämlich nicht so im Regen stehe lassen. Aber da kann ich mit ihm auch nicht reden, weil er auch meint er kann sie doch nicht zwingen und außerdem meint das wenn ich vor unserer Tochter immer mitgegegangen wäre es jetzt auch anders wäre.

Beitrag von helene2 13.02.06 - 11:32 Uhr

Komm mal her und lass Dic drücken #liebdrueck
Das ist natürlich blöd wenn dein Mann das nicht angeht.....
Aber was willst Du tun wenn sie zu Euch kommen??? Dich verkrümeln???
Das habe ich mal gemacht, mein Schatz hatte Besuch und ich habe mich mit einem Buch in mein Bettchen verkrochen, ohne Hintergedanken, kam aber nicht so gut an, die Kumpels dachten ich hätte etwas gegen sie #bla #bla #bla
Es ist zwar alles in allem eine total blöde Situation, aber andererseits kannst Du froh sein dass er nicht jedes WE um die Häuser zieht und Du alleine hockst, das ist ja auch bei vielen so.
Vielleicht denken die Kumpels ja auch dass DU nicht mehr möchtest, Du schreibst dass Du nicht wolltest und dann nicht mehr konntest....
Was aber Fakt ist, Dein Mann muss mit den Freunden reden und klar stellen dass ihr zusammen gehört und basta.

LG,
Helene #liebe

Beitrag von traurig 13.02.06 - 11:53 Uhr

Hallo,

lieb das Du mir antwortest und mich auch verstehen kannst.

Also es ist so. Sie gehen ja meistens in Kneipen oder so. Bei uns sind sie eigentlich nur wenn wir mit anderen mal einen Spieleabend oder sonstwas machen. Zu uns alleine kommen sie eigentlich nur wenn sie was am computer machen. Und das ist selten. Es geht mehr ums weggehen. Spaß haben halt. Also tiefgründigere gespräche führen oder so kann er mit den beiden nicht. Sagt mein Schatz selber. Sind beide Mitte dreißig hatten aber noch nie eine Freundin und ich glaub das wird auch nix mehr( nicht böse gemeint) ;-).

Und deswegen war halt meine Übelegung , er kann weiterhin was mit denen untenehmen die können auch zu uns kommen um am PC spielen oder sontwas aber wenn es um Einladungen geht wo ich auch dabei bin will ich sie nicht dabei haben und ich gehe zu ihnen auch nicht mehr.
Was aber nicht heißt das ich deswegen auf beleidigt mache. Aber ich komme mir sonst echt blöd vor. So nach dem Motto, oh heute bin ich auch eingeladen, oder heute kommen sie zu uns da machen sie sich einen schönen abnend bei uns und nächstesmal heißt es dann nur wieder hallo "Robert" hast DU Lust mit ins Kino zu kommen? Während ich wieder keine Rolle dabei spiele.

Tja und wegen früher. Ich bin halt nicht jedes WE mitgegangen. Habe aber meinen Mann deshalb nie daran gehindert. Aslo man kann mir nicht vorwerfen das sie mich da raushalten aus Angst das sie ihren Kumpel verlieren. Im Gegenteil. Wenn ich keine Lust hatte und er hatte mit den beiden aber nix ausgemacht habe ich immer zu ihm gesagt das er doch mit den beiden weggehen soll.

Und letztesmal hat er eben zu dem einen gesagt dann gehen wir halt mal essen dann kann miene Frau und die Kleine auch mit und dann kommt eben nur das er ihn als Dankeschön mal zum essen einlädt wenn er ihm bei einem PC Problem hilft.

ich weiß nicht. Ich bin hin und hergerissen. Ich will nicht immer die dumme seinwill aber auch nicht immer so tun als ob das alles an mir abprallt. Auch nicht vor meinem Mann. Wäre mir schon wichtig wenn ich da von ihm mal Unterstützung hätte. Denn es geht ja nicht darum das ich ihm seine Freiheit nehmen will. FInde es wie gesagt auch wichtig das er mal nur mit seinen Kumpels was unternimmt. Will bloß nicht ganz aufs Abstellgleis geschoben werden.

hab letztesmal sogar vorgeschlagen das wenn die Schwiemu auf die Kleine aufpasst und wir mal wieder tanzen gehen er doch die beiden auch fragen kann. Aber da hat mein Mann gemeint das er da schon lieber mal wieder einen Abend mit mir alleine verbringen will. Und jetzt bin ich froh das wir die beiden noch nicht gefragt haben.

So jetzt hab ich Dir noch alles beshrieben. Wie würdest Du dich jetzt in meiner Situation verhalten????

Beitrag von eifelsonne 13.02.06 - 13:13 Uhr

Was will eine Frau bei einem Männerabend?

Gegenfrage. Hättest du Freundinnen, würdest du deinen Freund mitschleppen wollen?

Jeder schaut, dass er klar kommt, jeder hat seine eigenen Freunde und zusammen gemeinsame.

Schau mal hier www.newintown.de

Sorg dir eigene Freunde!

Beitrag von traurig 13.02.06 - 13:23 Uhr

Hallo,

eigentlich sollten das auch unsere gemeinsamen Freunde sein, oder?

"Meine" Freundinnen leben alle weit weg weil ich weggezogen bin. Zu meinem Mann (damals noch mein Freund).
Dann sind wir dort wegen dem Beruf meines weggezogen. Und diese beiden Kumpels wohnen jetzt auch in der Nähe.

Außerdem geht es nicht um Männerabende. hab ja geschrieben das er die ruhig machen kann. Aber das ich überhaupt nicht mehr miteinbezogen werde ist schon hart.

Am Anfang unser Beziehung war es so das diese beiden immer dabei waren wenn wir Abends was unternommen haben. Wenn ich dann zu meinem Schatz gesagt habe das ich auch mal gerne mal was mit ihm alleine machen würde, hieß es immer das kann man doch nicht machen.

Außerdem wenn wir zu meiner Familie fahren treffe ich dort auch meine alten Freundinnen. Manchmal alleine, ist klar aber oft ist mein Mann auch dabei. Außerdem würde keiner meiner Freundinnen nur mich alleine einladen. Da mein Mann schließlich zu mir gehört.

Und wenn es eben nur seine Freunde sind dann will ich irgendwie gar nichts mehr damit zu tun haben.

Beitrag von mannu 13.02.06 - 13:29 Uhr

Bevor du irgendwas über den Zaun brichst rede doch erstmal mit deinem Mann.
Vielleicht kann er dir das schon erklären und wenn nicht, dann setzt euch doch mit besagten Freundn mal zusammen und redet darüber.

Vielleicht haben sie einfach nur gedacht, das du wegen dem Kinde nicht immer so einfach weg kannst und haben deswegen nur deinen Mann gefragt.
Ich denke, das es nichts mit dir als Person zu tun hat, sondern einfach nur die neue Situation ist und die Freunde auch nicht so recht wissen, wie sie sich da verhalten sollen.

Rede ersteinmal mit denen, und dann kannst du die Zelte immernoch abbrechen. ;-)

LG Mannu