Traum von neuen Auto geplatzt.....*Sinnlosposting*

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von jona3012 13.02.06 - 09:35 Uhr

Hallo...
Mein Feund und ich wollten uns eigentlich ein neues Auto kaufen. Sollte ein Ford,Kombi udn Diesel sein...
haben da auch sofort unser Traumauto gefunden:
-Ford Focus Turnier 1,8 TDCI
-Bj. 03/2004
-blaumetallic
-100PS
-Km-Stand:13.000
-Klima
-Radio/CD mit Lenkradbedienung
-Zentalverr.
-1.Hand und unfallfrei
- Probefahrt gemacht: *Superfeeling*
- Preis: 14000Euro
#huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf

Tja dann waren wir zu hause und haben ne Hochrechnung gemacht -> Fazit wir hätten dann nur noch 100Euro/Monat über (zum weglegen) #heul #schmoll (Würde sogar auf handy, Kino, essen gehen etc verzichten, aber da bleibt dann auch nciht viel mehr über)
Und das ist uns zu heikel, wenn mal ne große Reperatur anfällt...

Bin nun soooo traurig....

LG Steffi

Beitrag von muckel71 13.02.06 - 09:53 Uhr

*tröst*
Das ist schon schade wenn man seinen Traum beerdigen muß.
Aber es ist doch auch schön das Dein gesunder Menschenverstand gesiegt hat.Was nutzt Dir die tollste Karre unterm Hintern wenn Du monatelang am Existenzminimum vorbeischrammst?
LG Muckel

Beitrag von grauer3112 13.02.06 - 10:40 Uhr


Oh je Steffi.
Ja das ist hart seinen Traum aufgeben zu müssen. Ich musste das auch.Ich hätte sogern einen Fiat Stilo mit Glas Dach gehabt! Aber der kostet ab 16ooo Euro aufwärts (neu)!Ich wollte aber unbedingt mal ein neues Auto haben,aber soviel konnte ich alleine nicht aufbringen!Mein alter Ford Sierra war ja nun auch schon 16 Jahre alt und ständig kaputt!
Was soll ich sagen,ich hab mich schweren Herzens von meinem Traumauto verabschiedet und habe den kleinen Bruder,Fiat Punto, gewählt!Neu und schwarz Metallic mit Klima und u.s.w.!Ist zwar um einiges kleiner,aber süss und bezahlbar.Auch meine Mitfahrer passen da locker rein,sogar Enkelkind mit Kindersitz.Was solls.
Vieleicht könnts ja auch bei dir ne Nummer kleiner sein?
Wäre ne Alternative,wenn auch nicht das Traumauto.;-)

LG.Bärbel.:-)

Beitrag von bigfish 13.02.06 - 11:37 Uhr

Hallo,

ich finde es ganz toll, dass Ihr vernünftig bleibt und so konsequent aufpasst, dass Ihr Euch nicht übernehmt.
Viele Leute tun dies nicht und ihnen ist egal, was in ein paar Monaten ist.

Du wirst sicher über kurz oder lang ein tolles Auto finden, welches Euch beiden zusagt, aber dennoch bezahlbar bleibt!
Ich drücke Euch fest die Daumen!

LG,

bf

Beitrag von bezzi 13.02.06 - 12:51 Uhr

Das sind mir die Liebsten!

Wagen anschauen, erklären lassen, alles ausprobieren, Verkäufer Loch in den Bauch fragen, mal ein paar Runden damit drehen...

...um dannach völlig überrascht #augen festzustellen, dass man sich das Auto überhaupt nicht leisten kann :-[

Kann man sich das nicht VORHER ausrechnen und dann nach Autos suchen, die ins Budget passen ?

Gruß

Martin

Beitrag von jona3012 13.02.06 - 13:06 Uhr

Wir KÖNNTEN uns das Auto leisten (!!bräuchten nicht mal nen Kredit aufnehmen!!), allerdings hätten wir dann keine finanziellen Rücklagen mehr!
Wir hatten nur nicht bedacht,dass es ein Diesel mit 100PS ist und dies die Versicherung nach oben schraubt....
Hätte ich jetzt das Auto kaufen sollen, nur weil ich drin gesessen hab und den Verkäufer auf ne Probefahrt angesprochen habe??!!
Wenn du z.B. in ein Möbelgeschäft gehst machst du doch auch evtl ne Sitzprobe, sprichst den Verkäufer an und stellst fragen über das Produkt und deswegen kaufst du das Produkt doch nciht automatisch.....Also so mach ich da zumindest!!! #augen

Beitrag von audi_babe 13.02.06 - 19:36 Uhr

Hallo, kann dich schon verstehen aber wenn ihr ihn Cash hättet zahlen können, dann versteh ich nicht warum ihr monatlich nur noch 100€ übrig gehabt hättet. Wir haben einen A6 mit 180PS (Diesel) und was glaubst du was der an Versicherung frisst...
Aber gut es muss jeder selber wissen. Ich wünsch euch noch viel Erfolg bei der Autosuche...

LG Bettina

#kratz (mich macht noch immer der Kilometer stand von dem Ford stutzig - bisschen wenig für das Alter finde ich...)

Beitrag von jona3012 14.02.06 - 08:02 Uhr

Danke für deine Antwort....
naja wie man schon sagt "die Anschaffen ist nicht das Problem aber die haltung"...
Das geld (15000euro)habe ich von meiner tante und onkel zu 22geb bekommen, war immer für ein studium gedacht (allerdings werde ich nie studieren).

Achja und zum Km-Stand, mein derzeitiges auto (ford ka) ist bj. 1997 und hat bisher auch "nur" 60000km runter, wird halt wenig gefahren ;-)

LG Steffi

Beitrag von bezzi 15.02.06 - 15:55 Uhr

Hi Steffi,

dann wäre ich mir an Deiner Stelle des Geldes nicht so sicher. Wenn der Grund der Schenkung nicht (mehr) vorliegt, kann die Schenkung zurückgefordert werden.

Gruß

Martin

Beitrag von jona3012 17.02.06 - 13:05 Uhr

Keine Sorge das werden sie NICHT tun :-p

Beitrag von angel142 13.02.06 - 13:05 Uhr



Warum denn nicht. In voller Freude sich zu informieren und probieren,weil mans ja gern hätte,dann wird zu Hause nochmal gerechnet und nun passts finanziell doch nicht,iss doch kein Verbrechen!Sich überstürzt zu was entscheiden find ich schlimmer!
Auch ich probiere grad verschiedene Autos aus,und werde dann schauen,welches mir gefällt und ob ichs mir leisten kann.Dafür sind die Autohäuser doch da.
Was sich jemand wann kauft und vorher oder hinterher rechnet,ist doch jedem seine Sache.
Wenn du shoppen gehst kaufst du bestimmt auch nicht gleich etwas,nur weil der Verkäufer dich gut beraten hat.Das sollte erst Recht für grosse Anschaffungen gelten!

LG. Barbara.:-)

Beitrag von stehvieh 13.02.06 - 13:41 Uhr

Hallo bezzi,

bist du Autoverkäufer? Oder warum nervt dich das so? #:-p Wozu gibt's Probefahrten und Ausprobier-Möglichkeiten?

Aus meiner Sicht hätte ich ein 2 Jahre altes Auto für 14000 Euro zwar auch für viel zu teuer gehalten, das darf bei mir ein Neuwagen kosten. Aber ich bin bei Autos eh knauserig.

Beitrag von bezzi 13.02.06 - 17:13 Uhr

Nee, bin kein Autoverkäufer. Habe aber als Privatverkäufer auch schon so meine Erfahrung gemacht.

1) Fun-Jeep angeboten. Min. 10 Interessenten waren da. Jedesmal Termin vereinbart, früher aus dem Geschäft, etc.
Dann, nach Probefahrt und 1 Stunde Fragen beantworten:
"Ich bin nur armer Zivi, noch 6 Monate, dann habe ich vielleicht soviel Geld..."
"Tolles Auto. Kann ich den auf Raten kaufen ?"
"Tausch Du mir gegen 3er BMW ohne TÜV ?"

2) 1100er Kawa, 150 PS angeboten.
Weißt Du wieviele Leute da gekommen sind, die nur mal just for fun so einen heißen Hobel fahren wollten und nicht die Spur die Finanzen (manche noch nicht mal die erforderliche Fahrerlaubnis) hatten ?

DAS nervt.

Bei meiner alten Studentenschüssel (45 PS Corsa) für EUR 400 verkauft, ist mir das nicht passiert.

Gruß

Martin

Beitrag von aggie69 13.02.06 - 14:05 Uhr

Genau, daß ist wie Küche ausrechnen lassen und dann nicht kaufen. Man redet und macht und irgendwie hat man hinterher das Gefühl, die Leute nehmen sowas als lustigen Zeitvertreib.
Ich würde auch erst zu Hause meine Penunsen zählen und dann auf Shopping-Tour gehen und nicht umgekehrt!

Beitrag von grauer3112 13.02.06 - 15:17 Uhr


Huhu.

Also ne Küche oder ähnliches würde ich mir auch erstmal ausrechnen lassen und dann schauen ob ich die woanders vieleicht günstiger bekomme!
Nur ärgern oder als lustigen Zeitvertreib,das würde ich mit den Verkäufern nicht machen. Ich sage dann vieleicht komm ich wieder,schau erst nochmal woanders.
Ist ja nichts böses.

LG.:-)