brunnen bohren, was kostet das?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von lola2111 13.02.06 - 10:03 Uhr

Hallo,
wir sind am überlegen ob wir uns zur Gartenbewässerung heuer einen Brunnen bohren lassen.
Unser Grundstück ist reiner Lehmboden.
Hat damit jemand erfahrung?
Könnt Ihr mir sagen was das ungefähr kostet und wie das abläuft, bzw. wer das überhaupt macht?
Danke für eure Hilfe.

Lola

Beitrag von bezzi 13.02.06 - 10:14 Uhr

Hi Lola,

das kann man aus der Ferne nicht sagen. Weisst Du, wie tief das Grundwasser bei Euch liegt ?

Rechne mal grob pro Meter Bohrung ca. EUR 50,-, bei Lehmbuden vielleicht bis zu EUR 100,-.

Wir haben für unser Loch (17m tief, ab 12m Grundwasser) knapp EUR 1.000,- bezahlt. Dazu kommt die Technik (Pumpe, Druckautomat, Stromanschluss ect.) war bei uns auch nochmal ca. EUR 1.000,-)

Schaue in den Gelben Seiten nach "Brunnenbauer"

Gruß

Martin

Beitrag von lola2111 13.02.06 - 10:27 Uhr

Hallo Martin,

danke für deine Antwort.
Ich denke bei uns wirds dann ähnlich viel kosten. Die Anschluß für den Hausanschluß lag bei 6 Metern und da war noch weit und breit kein Wasser zu sehen.

Ich werd mal in den Gelben Seiten schauen und die Firma mal anrufen.

Grüße
Lola

Beitrag von klaus_ 15.02.06 - 06:34 Uhr

Hallo Martin,
was für Rohrdurchmesser habt ihr ?
Pumpe ?

muß die Pumpe -wg. Schlamm - ab und zu gesäubert werden ?


unser Problem ist, dass die uns bekannten Unternehmen immer mit dicken Laffetten kommen wollen und wir wollen unseren Klinkerweg (nur 80 cm breit, links und rechts Buchs) nicht ruinieren .
Wie war das bei Euch ?


Gruß
Klaus

Beitrag von bezzi 15.02.06 - 19:55 Uhr

Hallo Klaus,

ich glaube 12 cm Rohrdurchmesser und 10 cm Tauchpumpe.
Die Pumpe ist wartungsfrei. Da komme ich auch gar nicht so ohne weiteres dran, da die ganze Regeltechnik in einem Schacht über dem Brunnenrohr verbaut ist.
Im Frühling/Sommer/Herbst bleibt das Teil fast immer am Stromnetz. Ein 20l großer Puffer sorgt dafür, dass die Pumpe nicht bei jedem Tropfen Wasserentnahme anspringt.

Wir füllen sogar unseren Family-Pool mit dem Wasser. 1A Qualität.

Wir haben das Bohrloch im Vor(Zier-)garten incl. direktem Wasserhan am Brunnen und zusätzlich eine 1 Zoll PVC-Wasserleitung an der Grundstücksgrenze entlang für den Rasen und den Bambus im Spielgarten.
Die Brunnenbauer kamen mit einem 3-Bein Stativ (vielleicht 3 Meter hoch) an dem oben ein Drehstrommotor an einem Flaschenzug hing und bohrten damit an einem Tag das Loch. Am nächsten Tag buddelten sie den Schacht für die Technik (Betonkranz mit Gullideckel drauf) und installierten sie - fertig. Ein Weg bzw Steinplatten waren nicht im Weg.


Gruß

Martin

Beitrag von trollmama 15.02.06 - 07:48 Uhr

Hallo!
Rede mit dem Ortsbrandmeister der freiwilligen Feuerwehr und frage ihn, ob sie das nicht machen können.
Im Gegenzug schmeißt Ihr den Grill an und spendiert ein paar Kästen Bier.
So funktioniert das bei uns 'auf dem platten Land'. ;-)
Viele Grüße
Trollmama