Öl in Beikost???????? Bitte lesen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schneutzerfrau 13.02.06 - 10:33 Uhr

Hallo

ich lese und höre immer es muss in selbst gekochte (gekaufte) Gemüse ein Teelöffel Öl. Genauso wie in den Getreide Obst Brei am Nachmittag.

Jetzt mein Problem, meine Maus windet sich wennich ihr Öl ins Essen gebe wie verrückt. Sie quält sich dann mit Bauchweh. Genau das selbe passiert wenn ich ihr Fleisch gebe, es macht keinen Unterschied ob dieses gekauft oder selbst gekocht ist.

Was kann ich tuen? Muss ich was tuen? Fehlt ihr etwas und kann ich es durch etwas anderes ausgleichen?

Ansonsten bekommt sie noch 2 Flaschen a 210 - 250 ml Milch.

Würde mich über Antworten freuen.

Gruß Sabrina

Beitrag von karin_73 13.02.06 - 10:43 Uhr

Hallo!

Jan wird zwar noch voll gestillt, aber wir beschäftigen uns auch schon mit dem Thema Beikost.

Das öl soll zum Gemüse, weil einige Vitamine fettlöslich sind, außerdem ist es dann narhafter und hält so länger satt.
Wenn deine Kleine das öl nicht mag, dann gib ganz wenig dazu, ein paar Tröpfchen nur. Dann schmeckt sie es vielleicht nicht raus und plagt sich nicht so viel.
In den Getreide-Obst brei würde ich persönlich kein öl geben, aber vielleicht ist es da der selbe Grund wie beim Gemüse??? Allerdings enthält ja Getreide auch ein wenig Fett, also müsste sich das ja ausgleichen, oder???

Wegen Fleisch - welches Fleisch gibst du ihr? Meine Stillberaterin rät für den Anfang zu Rindfleisch, dann Kalb und später Geflügel...
Wenn du das Fleisch wegen Eisengehalt füttern willst, dann kannst du auch Hirse probieren, die hat auch relativ viel Eisen und für den Anfang dürfte das auch reichen.

Wie gesagt, wir beschäftigen uns auch derzeit nur in der Theorie mit der Beikost, Jan ist demnächst 5 Monate alt, er kriegt also in ca. 6 Wochen seine erste Beikost.

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

Beitrag von hh_alexandra 13.02.06 - 11:15 Uhr

Hallo Sabrina,

Ungesättigte Fettsäuren sind lebensnotwendig (essentiell) und müssen dem Körper zugeführt werden, da er sie selbst nicht bilden kann. Hast Du denn schonÖlsorten probiert?

In den Nachmittags-, bzw. Abendbrei würde ich z. B. Mandelmus tun. Das hat auch viele Fette, vielleicht geht das besser.
Fleisch ist wegen des Eisens wichtig. Aber es gibt ja auch Kinder, die vegetarsich ernährt werden. In meinen Rezepten steht, dass man anstelle von Fleisch dann mit Haferflocken das Gemüse kochen soll. Das habe ich dann auch gemacht, so dass ich meine Beiden mal mit Fleisch und mal mit Haferflocken füttere. Hast Du es vielleicht schon mal mit Butter versucht?

Hier noch mal ein Artikel:

„Um das Ernährungsverhalten von Kindern zu beurteilen, müssen wir sie über einen längeren Zeitraum beobachten,“ erklärte Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund im Rahmen der Jahrestagung des Verbands der Diplom-Oecotrophologen e. V.(VDOE), die Ende Juni in Bonn stattfand. Die Expertin stellte Ergebnisse einer Langzeitstudie zum Fettverzehr von Kindern vor. Die Höhe des Fettverzehrs spielt nach heutigem Wissensstand eine herausragende Rolle in der Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten und Übergewicht. „Säuglinge im zweiten Lebenshalbjahr essen zu wenig gesunde Fettsäuren. Das liegt am geringen Zusatz von Fett zur Beikost“, erläuterte Kersting. „Hier ist Rapsöl sehr zu empfehlen, da es viele gesunde Fettsäuren in günstiger.


LG,
Alexandra