Ich brauch eure hilfe

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von loona2606 13.02.06 - 11:04 Uhr

Hallo..

Bin jetzt in der 8.SSW. war auch leider ein unfall gewesen. Mein ex hat sich gleich nach der Schwangerschaftsnachricht verpi..t auf gut deutsch gesagt..

Jetzt ist mein problem.. ich bin eigentlich auf das geld was ich verdiene angewiesen.. vom erzeuger kann ich wohl kaum mit unterhalt rechnen. der hat ziemlich viel schulden.

hab schon an schwangerschaftsabbruch gedacht. allerdings weiß ich nicht ob ich in der lage bin das durch zuziehen.

ich weiß nicht mehr weiter.. kann mir jemand vielleicht sagen wie das mit unterstützung vom staat usw. ist?

Beitrag von kati543 13.02.06 - 14:44 Uhr

Wenn der Erzeuger nicht zahlen kann, erhältst du Unterhaltsvorschuss vom JA. Auf alle Fälle solltest du dich aber schon vorher mal mit denen in Verbindung setzen. Natürlich kannst du nach der Geburt weiterarbeiten - wer verbietet das denn? Wenn du niemanden aus der Familie hast, der auf dein Kind aufpassen kann, hast du ein Recht auf einen Platz im Kindergarten, - krippe. Falls dort nichts mehr zu bekommen ist, kannst du eine Tagesmutter nehmen.

Beitrag von anya 13.02.06 - 19:02 Uhr

Hallo Ioona2606,
bist nicht zu beneiden. Meine Meinung ist, dass jeder ein Recht auf Leben hat...! Entscheidest Du Dich gegen das Kind wirst Du immer eine gewisse Traurigkeit in Dir tragen, entscheidest Du Dich dafür wirst Du wahrscheinlich in schwierigen Zeiten immer mal über Deine Entscheidung nachdenken. Wenn nicht eine gravierende gesundheitliche Störung nachgewiesen wird, würde ich mich dafür entscheiden (auch nicht unbedingt fair, auch behinderte Menschen lieben Ihr Leben!!! Schwer, aber möglich ist ja auch die Freigabe zur Adoption oder die Babyklappe, klar wirst Du auch dann Widersacher finden, aber das Kind darf Leben! Will Dir aber nicht ins Gewissen reden.
Die ersten 6 Jahre bekommst Du auf alle Fälle Unterhaltsvorschuss, danach wird es schwerer, evtl. Sozialhilfe!? Wenn Du aber einigermaßen verdienst, kannst Du darauf nicht zählen. Sprich mal mit dem Jugendamt. Sollt er Vater aber partout nicht zahlen, würde ich mir an Deiner Stelle einen Anwalt nehmen (über Prozeßkostenhilfe o.ä.), der hat eine viele höhere "Erfolgsquote"! Vielleicht hilft Dir ja auch in der ersten Zeit Erziehungsgeld, ist aber nicht soviel!! Man will ja auch nicht alles aufgeben (guter Job!)!
Wünsche Dir viel Kraft für die "richtige"Entscheidung!
Anya