Hebamme & Akupunktur - kann man auch 2 Hebammen haben?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 79stella 13.02.06 - 11:10 Uhr

Hallo ihr Lieben, ich hab mal eine Frage: Gestern hab ich eine total nette Hebamme kennen gelernt, die u.a. auch Akupunktur gelernt hat. Ich wusste gar nicht, dass auch Kopfschmerzen unter Schwangerschaftsbeschwerden fallen und somit auch diese Akupunkturbehandlung von der Krankenkasse übernommen wird (sehr schön zu wissen). #freu

Leider arbeitet sie in einem Geburtshaus, wo ich ohne Auto, das ich nicht habe, während mein Mann arbeitet, nicht hinkomme, also wäre sie für einen GVK oder andere Kurse nicht so geeignet. Nachsorge an sich (ist ja dann wieder Hausbesuch, sie wohnt in dem Ort, in den ich bald hinziehe) kann ich mir aber schon bei ihr vorstellen. Jetzt meine Frage: kann man sowas auch "aufteilen"? Sprich die einen Sachen bei der einen Hebamme, die anderen wie GVK bei einer anderen oder stellt sich da die KK quer? Will ja nicht Untersuchungen doppelt?! Denn ich denke der persönliche Faktor spielt eine große Rolle und sie war mir auf Anhieb sehr sympathisch...

Was meint ihr, kann ich das so aufteilen? Denn ich will ja schon einen GVK machen, Säuglingspflege und später auch Babymassage und so, wenn möglich vor Ort um auch Kontakt zu anderen ortsansässigen Mütter zu finden...

Vielleicht hat ja die ein oder andere von euch Erfahrungswerte! Oder eine Hebamme kann mir das vielleicht sogar sagen? Das wäre toll! #danke

LG Stella (15. SSW + 0)

Beitrag von scrub 13.02.06 - 11:18 Uhr

... hatte bei meinem Sohn eine Hebi, bei der ich den GVK besucht habe. Eine andere hat dann die Nachsorge übernommen. War damals (1999) für die HEK kein Problem. Wenn du unsicher bist, ruf doch direkt bei deiner KK an und frag nach!

Jes