Keine richtige Lust mehr, zur Schule zu gehen...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sb150566 13.02.06 - 11:24 Uhr

Hallo, ich schreibe heute an weitere geplagte Eltern, deren Kinder aus welchem Grund auch immer nicht mehr so gern zur Schule gehen.
Meine Tochter geht in die 3. Klasse. Sie hatte bisher keinerlei Schwierigkeiten, was das Lernen bzw. die Zensuren angeht. Ein Problem gibt es, was aber meiner Meinung nach nicht das einzige sein kann. Sie wurde von einem Mädchen ihrer Klasse bereits 4 mal angegriffen. Das begann mit einem Kratzer am Auge und ging bis zu harten schwerwiegenden Tritten. Gespräche mit der Mutter brachten nichts. Deshalb sind wir jetzt daran, demnächst eine Aussprache in der Schule mit allen Beteiligten zu führen. Ich rede ihr immer gut zu und sage ihr, daß sie sich wehren soll. Die ganze Situation führte bereits dazu, daß sie tagelang über Bauchschmerzen klagt bzw. ihre Stimme wegbleibt. Nun waren Ferien, und ihr ging es echt super. Gestern jammerte sie aber schon wieder leicht rum, daß sie keine Lust heute auf die Schule hat. Was kann ich nur tun? Wer hat ähnliche Probleme bzw. damit bereits Erfahrungen gemacht?
LG von Silke.

Beitrag von f.j.neffe 13.02.06 - 21:22 Uhr

Wenn dieses andere Mädchen so massiv Schwierigkeiten macht, hat es selber so massive (jnd seine Mama/Eltern sicher auch, sonst hätte das Kind ja an ihrem Beispiel ja gelernt, das Problem nicht zu machen sondern zu lösen.
Wenn man denen nichts anderes als Druck macht, dann - Sie wissen: actio = reactio - kann nichts anderes passieren, als daß sich der Druck staut und an der ersten Schwachstelle umso stärker entlädt. Diese - leider sehr oft übliche - Problembearbeitstaktik wäre mir zu gefährlich.
In "LegastheNIE" hab ich einmal berichtet, wie ein 7-jähriges Mädchen eine sehr böse Lehrerin in eine natte umgezaubert hat; das geht mit bösen Mädchen auch.
Das mißhandelte Mädchen hat verstanden, daß die Lin nicht geben konnte, was sie nicht hatte, z.B. Nettigkeit. Und es verstand, daß sie, wenn sie immer 10mal soviel Prügel zurückbekam wie sie austeilte, diese immer noch drängender austeilen mußte, auch wenn sie gar nicht wollte, sie wäre sonst darunter erstickt.
Das nutzten wir für´s Zaubern. Die einfachen 2 Regeln lauten: 1.) Schau, was dem anderen fehlt und schicke es ihm im Geiste! und 2.) Schicke ihm mindestens 10-100mal soviel von dem Guten, wie bei ihm zu Hause Platz hat! Das ist die garantie, daß er es gleich wieder austeilen muß.
Es hat damals ausgezeichnet geklappt und klappt auch sonst immer. Da es gar nicht aufwendig ist, könnten Sie´s ja auch einmal probieren. Ich wünsche alles Gute.
Franz Josef Neffe

Beitrag von franleo 16.02.06 - 07:54 Uhr

Hallo Silke!

Bei meiner Tochter in der Klasse (5. RS) gibt es ein Mädchen, dass die halbe Klasse terrorisiert (die Jungen mit Tritten, die Mädchen beschimpft sie). Die Jungen sehen das nicht so eng oder haben vielleicht auch Angst, wenn sie sich gegen sie stellen, dass sie noch mehr traktiert werden. Zumindest spielen die in der Pause immer noch mit diesem Mädchen.

Dieses Mädchen hat immer 4 Mädchen um sich, die hinter ihr stehen und zugucken, wie sie die anderen fertig macht. Diese Mädchen nennt sie ihre Freundinnen.

Meine Tochter gehörte bis Dienstag auch noch zu ihren "Freundinnen". Da hat sie sich wieder Dinger geleistet und uns angelogen und dann ist die Bombe hochgegangen (aber das steht alles in meinem Posting). Sie sagte, dass sie es auch nicht gut findet, dass sie die anderen Mädchen ärgert und die Jungen tritt (hätte mich auch stark gewundert). Zumal diese geärgerten Mädchen vor kurzem noch ihre richtigen Freundinnen waren. Genug mit dem #bla.

Also, sie hat sich vorgenommen, sich von dem Mädchen fernzuhalten und wollte mit ihren Freundinnen, den geärgerten Mädchen, zusammen sein. Noch am Nachmittag hat sie bei denen angerufen, sich entschuldigt und gefragt, ob sie die Pausen wieder mit ihr verbringen. Fanden wir wichtig, so wusste sie zumindest, dass sie nicht alleine da steht, wenn sie dem Mädchen am nächsten Tag in der Schule sagt, dass sie mit ihr nichts mehr zu tun haben möchte.
Sie hat allen Mut zusammengenommen und gehört jetzt mit zu den geärgerten, ist aber trotzdem viel glücklicher!

Mir wurde der Film "Die dicke Tilla" hier empfohlen. Der behandelt genau dieses Thema. Ich versuche grade, diesen zu bekommen (gibt es nicht offiziell auf DVD) und werde dem Lehrer vorschlagen, diesen mit der ganzen Klasse zu schauen und zu besprechen. Vielleicht wird anderen Mädchen auch klar, dass es nicht richtig ist, andere zu ärgern und haben den Mut, meiner Tochter zu folgen.
Vielleicht wäre dieser Film auch etwas für eure Klasse? Schau mal hier: http://www.kinderkinobuero.de/film_des_monats/archiv/dicke_tilla.php
Als Buch gibt es das auch.

Hat deine Tochter denn keine anderen Mädchen, die zu ihr stehen? Vielleicht solltet ihr da die Initiative ergreifen und versuchen, dass deine Tochter mit anderen Mädchen intensiveren Kontakt hat. Fahr doch mal mit ein paar Mädels ins Kino. Danach zu Mc Donalds und dann erzählt ihr den anderen Mädchen, wie sich deine Tochter in der Schule fühlt. Die anderen haben es vielleicht noch gar nicht richtig registriert. Wenn man ihnen die Augen öffnet und sie bittet sich in die Situation deiner Tochter zu versetzen werden sie sich vielleicht vor oder neben deine Tochter in der Schule stellen, wenn sie wieder geärgert wird.
Für deine Tochter wäre die Schule bestimmt viel einfacher, wenn sie einen Rückhalt hat, der ihr in einer brenzligen Situation beisteht.
Dem anderen Mädchen sagt, dass das völlig daneben ist, deine Tochter an die Hand nimmt und sagt, dass sie sich sowas nicht gefallen lassen muss und ihr Kraft gibt.

Genug mit dem #bla. Ich hoffe und drücke euch die Daumen, dass ihr die Situation schnell in den Griff bekommt. Deine Tochter scheint sehr zu leiden.

LG Anne #blume

Beitrag von dkurt 16.03.06 - 22:50 Uhr

Hallo, ich weiss wie das ist, es war bei unserem Sohn ähnlich, wir wussten damals auch nicht was man maqchen kann, heute wissen wir was man machen könnte. schreib mir wenn Du mehr wissen willst
Kurt