Beleghebamme - ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pauli72 13.02.06 - 11:35 Uhr

Hallöchen,

wir hatten am letzten Montag das erste Mal GVK und am Samstag mit der Hebamme vom GVK einen Kreißsaal besucht.
Sie erklärte uns alles haargenau *bibber* und wies natürlich auch auf die Vorteile einer Beleghebamme.

Wir haben uns eigentlich dagegen entschieden, zum einen ist es viel Geld (Bereitschaft/Tag 10,-€, Beginn 3 Wochen vor ET) und zum anderen denke ich, dass die Hebammen im KH auch einen guten Job machen.

Aber natürlich.......komme ich jetzt doch ins Grübeln. Ich möchte ja nur das Beste für das Kind (und für mich ;-))

Ist das Geld für eine Beleghebamme sinnvoll angelegt oder gehts auch so genauso gut?

Danke für Eure Antworten

LG
Pauli

Beitrag von moehre74 13.02.06 - 11:44 Uhr

hallo,

ich werde die hebamme "nehmen", die an dem tag dienst hat!!
durch meinen gvk, ss-schwimmen, besichtigung des kreißsaals und leider auch meines 2wöchigen aufenthaltes in der 6 ssw im kh, kenne ich schon alle hebammen in meinem kh und finde sie alle sehr sehr nett! kann mir gut vorstellen, bei jeder zu entbinden oder bei schichtwechsel auhc bei zweien ;-)
für die nachsorge suche ich mir eine aus!

ich denke, so wird es gut laufen! ist allerdings auhc nicht ein riesenkh, schön übersichtlich ;-)


lg


dani

34 ssw

Beitrag von nisivogel2604 13.02.06 - 11:45 Uhr

Hallo Pauli,
ich denke es kommt immer auf die Frau drauf an, ob sie eine Beleghebi benötigt oder nicht. Wenn du natürlich vorher wissen willst, wer dir bei der Geburt zur Seite stehst und nur dann Vertrauen fassen kannst, ist es sicherlich sinnvoll.
Wenn du aber darauf vertraust, dass die Hebis im KH alle, egal welche du erwischt, ihr bestes für dich und das Baby geben werden und dich auch fallen lassen kannst, wenn du eine davon vielleicht noch nicht kennst, dann brauchst du wohl keine Beleghebi.
LG denise (39 SSW)

Beitrag von textaholic 13.02.06 - 12:42 Uhr

Also, ich hatte keine Belghebamme!

Ich bin ins Krankenhaus gefahren, die Hebamme, die gerade Dienst hatte hat bei mir entbunden und ich war superglücklich!

Alle die ich dort kennenlernte waren supernett, ich werde es nächstes Mal genauso machen!

Ich brauche keine Beleghebamme, aber trotzdem würde ich Dir raten nach Deinem Gefühl zu gehen!

Liebe Grüße
Jessi, Emily *11.10.2004 und #eiET05.10.06

Beitrag von bine080 13.02.06 - 12:07 Uhr

Hallo,Pauli!

Ich habe eine Beleghebamme#freu
Muss insg. 200€ zahlen.

Haben uns deshalb dafür entschieden:
*ist die ganze Geburt bei uns uns kann auch notfalls meinen Mann beruhigen;-)
*die ich sie jetzt schon kenne,habe ich weniger Angst vor und nach der Geburt
*bin Asthmatikerin und sie kennt mich+was ich für Medis vertrage (muss es dann nicht tausendmal erzählen bei jeder neuen Hebi und Angst haben,dass ich ein falsches Medikament bekomme!)

Das mit dem Asthma war für uns aber auch der ausschlaggebende Punkt,weil ich in Panik nicht mehr meine Medis weiß+mein Mann auch vielleicht nicht mehr#schmoll

HAbe 3 Freundinnen und alle haben mit Beleghebi entbunden (sie eine hatte bei der 1.eine "normale" Hebi und dann bei dem 2. eine Beleghebi und sagte,sie würde nur noch mit entbinden,denn es ist viel relaxter:-)),alle fanden es super mit Beleghebi,auch trotz des Geldes#pro

Ausserdem bin ich der Meinung (wir mussten es uns auch mühsam zusammensparen),dass man ja nicht 20Kinder bekommt und bei einem oder 2 Haben wir lieber 'ne relaxte Geburt durch bekannte Hebi und das soll ja auch das schönste Erlebnis werden,oder?!;-)

Alles Liebe#liebe
Bine+Florian inside mitte31.ssw#huepf

Beitrag von pauli72 13.02.06 - 14:18 Uhr

Mein Problem ist, dass ist bei dieser Sache keine richtige Meinung habe....:-(
Ich weiß nicht, wie ich unter Schmerzen reagiere. Ob ich dann jemanden brauche (außer meinen Mann) oder ob ich einfach in Ruhe gelassen werden möchte. Oder vielleicht ist es mir auch total egal, wer dann um mich herum schwirrt.

Ich werde wohl keine Hebamme aus 'meinem' Krankenhaus kennenlernen, außer vielleicht bei der Anmeldung vorher. Daher weiß ich auch nicht, ob die nett sind oder nicht.

Aber nachher habe ich eine Beleghebamme, die ich super nett finde und bei der Geburt kommen wir beide so gar nicht klar. Könnte ja auch sein.

Grummel, grummel.......naja, so ein bißchen Zeit habe ich ja noch :-p