frage

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von itten 13.02.06 - 11:45 Uhr

Hallo
wir sind gestern aus dem urlaub gekommen und erst um 24 ,00 zu hause gewesen.waren zimlich lange unterwegs. heute morgen mußte mein großer 8 jahre wieder in die schule. beim aufstehen meinte er nur ,das war aber kurz das schlafen. er mußte 6,30 aufstehen.#kratz hättet ihr ihn in die schule geschickt oder zu hause gelassen? würde mich nur mal interessieren für das nächste mal.

Beitrag von laadidaa 13.02.06 - 12:07 Uhr

hallo,

also, wenn er im auto geschlafen hat, dann hätte ich ihn auch in die schule geschickt. wenn er allerdings wirklich erst ab 24 uhr geschlafen hat, dann hätte ich ihn zu hause gelassen. wobei wir den urlaub wahrscheinlich so geplant hätten, dass wir nicht so spät heimkommen.
ich denke, es hängt auch davon ab, wie viele stunden dein sohn heute hat. mein sohn hat montag 6 stunden schule (die restlichen tage 4 oder 5) und da hätte ich ihn wohl eher zu hause gelassen als wenn er nur 4 stunden hätte - für ein kind das wenig geschlafen hat, sind wohl 4 stunden leichter zu schaffen als wenn es 6 stunden hat.


lg laadidaa

Beitrag von mtamara 20.02.06 - 02:27 Uhr

Wenn du sowas anfängst, kannst du deinem Sohn gegnüber im Grunde nie wieder ernsthaft gegenübertreten, wenn er eines Morgens nicht in die Schule will und entsprechende Gründe vorbringt.

Ist jetzt ein völlig chaotischer Mammutsatz geworden, aber vielleicht kann man den Sinn trotzdem verstehen?

Meiner Meinung nach (und ich gehöre nun wirklich nicht zum strengen Eisen) sollte man in diesem Punkt durch die Bank konsequent sein.

Mein Tipp (fürs nächste Mal): Schick ihn trotzdem in die Schule, empfange ihn beim Heimkommen mit seinem Lieblingsessen und lass ihn, wenn er will ins Bett gehen. Dann erkennt er, dass du auch in schwierigen Situationen (und unausgeschlafen in der Schule sitzen ist eine schwierige Situation) bei ihm bist und du siehst, dass es nicht leicht für ihn war.

Besser als Familie in so einer Situation zusammenhalten, aber die Verpflichtungen nach wie vor achten, als Regeln zu brechen. Und Schuleschwänzen ist (vom Gesetz mal ganz abgesehen) eine Grenzüberschreitung, die man als Eltern nicht unterstützen darf. Dein Sohn wird das später vielleicht mal im Alleingang oder mit Freunden machen, aber das ist ein ganz anderes Level, als wenn du ihm das erlaubst.

Puh - hoffe, du nimmst mir das jetzt nicht krumm.

Liebe Grüße,

Miri