Erfahrungen Osteopath

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schokoo 13.02.06 - 11:53 Uhr

Hallo!

Mein kleiner Schatz, 7 Wo. schreit sehr viel #schrei, schläft tagsüber kaum und quält sich teilweise mit Blähungen herum. Jetzt hab ich schon von einigen gehört, dass da ein Osteopath weiter helfen kann. Wie waren da eure Erfahrungen? Lohnt es sich? Wird nämlich leider nicht von der Kasse bezahlt und eine Sitzung kostet 60 Euro.
#danke
Grüße
Schokoo

Beitrag von buffy1907 13.02.06 - 11:57 Uhr

Hi du,

ich galube, wenn man einen guten Osteopathen aufsucht (guck mal auf der Therapeutenliste bei www.osteopathie.de), dann lohnt sich das immer.

Wir waren erst da, als Miko 8 monate alt war. Viiiieeel zu spät, weil ich einfach auf die Ärtzte vertraute. Großer Fehler, im Nahhinein. Niko geht es jetzt besser, seit man den Atlaswirbel eingerenkt hat, was er wohl seit Geburt hatte#schock

Der Osteopath hat in der 2. Sitzung auch noch Verspannungen behandelt, danach schlief niko einen3-stündigen Mittagsschlaf!!! Sonst 30 Min bis 1h!
Das kann kein zufall sein.

Ich würde es probieren!

LG, Sandra

Beitrag von smily000 13.02.06 - 12:12 Uhr

Hallo Schokoo,

ich würde auch sagen, probier es aus, aber such Dir einen guten. Bei unserem sind Wartezeiten bis zu 4 Monate, aber Babies werden zwischengeschoben.

Ich war auch total positiv überrascht. Unser Kleiner kam mit der Saugglocke zur Welt und war wohl auch tierisch verspannt im Nackenbereich. Wir sind leider auch erst mit 6 Monaten zum Osteopathen gegangen. Ab da konnte sich unser Süßer drehen #freu

Wir mussten auch nur 2x hin und das ganze hat 60 Euro gekostet.

LG Smily

Beitrag von loritati 13.02.06 - 13:06 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nur raten geh hin.

Bei meinem Sohn haben wir mit 3 Wochen das KISS Syndrom festgestellt. Er wurde insgesamt 2x behandelt und hatte noch 6 Monate Physiotherapie.
Und für das Ergebnis hätte ich jeden Preis gezahlt.
Seit er behandelt ist, ist er völlig ausgewechselt.

loritati + Valentin ( 02.04.2005)

Beitrag von lmbaby 13.02.06 - 13:36 Uhr

Wir waren mit Luisa bei einer Osteopathin als sie 8 Wochen alt war, weil sie eine Lieblingsseite zum Liegen hatte und iohr Kopf hinten dadurch schon asymmetrisch war, war platt an einer Stelle.
Die Osteopathin hat irgentwelche Verspannungen gelöst und nach einer Sitzung, am gleichen Tag nachmittags, hat Luisa sich alleine auf die nicht-Lieblingsseite gedreht und 4 Wochen später war der Kopf wieder normal. Ich war anfangs sehr skeptisch, obwohl wir sehr viel mit Homöopathie machen und war dann echt erstaunt.
Das gute ist halt auch, die Behandlung tut den Kindern nicht weh!
Ich kanns Dir nur empfehlen. Unsere Osteopathin hatte sich auch auf Kinder spezialisiert, habe sie auch unter der Homepage gefunden, die oben schonmal erwähnt wurde.
Viel Glück und alles Gute

Sandra
#blume Lena (2 Jahre)
#blume Luisa (6 Monate)