bin ueberfordert

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von maimuni 13.02.06 - 12:08 Uhr

Hallo bin neu im Forum.
Habe extreme Probleme mit meiner 2 jaehrigen Tochter Yara. Seit der Geburt meines 2ten Baby klappt's zu Hause gar nicht mehr. Ich habe meine Tochter Yara einfach nicht mehr unter Kontrolle und ich glaube sie zieht jeden vor um mich zu meiden. Sie ist extrem eifersuechtig und macht es ihren kleinen Bruder ( 3 Monate ) gar nicht einfach. Da mein Kleiner voll gestillt wird und ein kleines Sensibelchen ist braucht er sehr viel Zeit und Pflege. Jedoch leidet Yara darunter schwer, ich schaffe es nicht mal mehr sie am Abend harmonisch ins Bett zu bringen - sie weint und weigert sich bis zur vollen Erschoepfung. Ich versuche sie immer in die Arbeiten die ich mit Ahmed habe einzubeziehen aber meist ist sie gar nicht interessiert. Wenn ich mich mit Yara beschaeftigen will ist sie auch sehr schwierig. Ich bin echt ratlos wie ich unser Zusammenleben besser gestalten kann

Beitrag von kitty1980 13.02.06 - 13:20 Uhr

Hallo!

Lass den Kopf nicht hängen, das wird wieder!:-)
Der Kleine ist ja nun grad mal 3 Monate alt#baby und Yara muss sich noch daran gewöhnen, dass "der jetzt auch wirklich da bleibt".
Einem Kind in dem Alter zu erklären, was es bedeutet ein Geschwisterchen zu bekommen, ist nicht wirklich einfach.
Manche stecken es gut weg#freu - andere weniger.#schmoll
Schließlich muss die Mami nun geteilt werden.
Versuch weiterhin, sie mit einzubeziehen, aber nun wenn sie es freiwillig tun mag.
Ganz wichtig ist auch, dass du Yara nicht irgendwelche Dinge verbietest und als Grund ihren kleinen Bruder Ahmed (z.B. Baby schläft-sei leise,Baby ist noch klein-pass auf, Baby weiß das noch nicht-du weißt es besser usw...)nennst. Besser, du lenkst sie in einer solchen Situation ab. Ich hoffe, du verstehst, wie ich das jetzt gemeint habe.#kratz
Wünsche dir alles Gute #klee und lass dich nicht unterkriegen, diese Phase vergeht wieder....#schwitz

LG,

Melanie:-D

Beitrag von stehvieh 13.02.06 - 14:17 Uhr

Hallo!

Ich mach mir über sowas auch Gedanken, unser 2. Kind ist aber erst Ende Juli bei uns.

Hat Yara eine Babypuppe? Wenn ja, animier sie doch, alles was du an Ahmed tust mit ihrer Puppe nachzuspielen. Wir haben unserer Tochter eine Puppe zu Weihnachten geschenkt und sie "pflegt" sie jetzt schon liebevoll :füttern, schlafenlegen, kuscheln... Das kann nur gut sein. Aber auch bei der Babypflege kann sie dir sicher schon viel helfen, und wenn sie dir bloß mal eine frische Windel reicht.

Versuch auch mal ihr beizubringen, wie man ein weinendes Baby beruhigen kann. Unsere Tochter ist inzwischen soweit, wenn sie nur ein Baby sieht (egal ob es weint oder sogar nur ein Bild ist), dass sie sagt "nich wein, is gut" und es streicheln will.

Ihr könnt auch zu dritt in die Badewanne gehen - du mit dem Baby auf dem Arm und Yara geht mit. Wichtig ist, sie darf sich nicht ausgeschlossen fühlen.

Hast du ein Tragetuch? Ich hab vor, das Kleine später möglichst oft zu tragen. Hab schon von anderen Müttern gehört, dass die Großen dann manchmal direkt vergessen, dass das Kleine auch dabei ist, denn Mama hat ja deswegen nicht die Hände voll.

Stillen werde ich auch wieder voll, wie ich das dann löse, weiß ich allerdings noch nicht... Es ist noch nicht raus, ob meine Tochter bei der Tagesmutter bleiben kann, bei der sie jetzt ist, dann hab ich das Problem nämlich bis Nachmittag nicht. Für die Frage, wie ich in der Zwischenzeit die Große beschäftige, such ich auch noch Antworten #kratz.

LG
Steffi + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (18. SSW)

Beitrag von maimuni 13.02.06 - 16:29 Uhr

Hi Steffi,
danke fuer die vielen Tip's. Tja ne Puppe hab ich Yara auch gekauft als Ahmed zur Welt kam und sie spilet auch gerne mit ihr aber loesen tut es unseren zwischenmemnschlichen Konflikt leider nicht. Wir verbringen auch viel Zeit zu Hause alleine und somit hat sie nicht so viele Spielkameraden zum spielen... glaub das geht ihr ab. Jedoch lebe ich mit meinen Mann in den vereinigten arab. Emiraten, Spielgruppen giebt es aber sind fuer mich leider viel zu weit empfernt. Die Wetterverhaeltnisse sind auch sehr extrem drum koennen wir nicht jeden Tag auf den Spielplatz. Glaub ich hab sie zu sehr verzogen als sie noch ein Einzelkind war, da ich nicht arbeite hatte ich mich immer sehr intensiv mit ihr beschaeftigt, sie bekam alles und wurde immer wie ein Prinzesschen behandelt. Jetzt hab ich leider nicht mehr die Zeit dazu und weggehen ist mit zwei Rackern auch nicht mehr so einfach. Nun muss wohl abwarten und mein bestes versuchen.

Beitrag von tinaxx 13.02.06 - 17:18 Uhr

Hallo!

Du bist im Moment in einer wahnsinnig schwierigen Situation - und Yara auch!!
Bisher hatte sie dich immer für sich allein, du konntest ihr all deine Aufmerksamkeit widmen und warst einfach immer da. Und jetzt ist da ein kleiner Konkurrent, dessen Bedürfnisse immer vorgehen und der einfach viel Zeit in Anspruch nimmt.

Ich war/bin in derselben Situation: Alina ist 28 Monate und Linus 5 Monate alt. Manchmal schaffe ich es, mir einfach ganz bewusst Zeit für EIN Kind zu nehmen, z. B. wenn Linus schläft. Dann mache ich nur etwas mit Alina, was sie besonders gerne mag. Umgekehrt versuche ich das auch, ich mache z. B. einen PEKiP-Kurs mit Linus.
Spazieren gehen oder einkaufen sind auch gute Beschäftigungen für Alina, bei denen der Kleine fast in Vergessenheit gerät.

Hast du vielleicht jemanden, der dir den Kleinen mal für zwei Stunden abnimmt, so dass du etwas mit Yara alleine machen kannst?

Es gibt keine Patentlösung, wir brauchen einfach Geduld - irgendwann zahlt es sich aus, bestimmt!

#liebe Grüße,
Tina.

Beitrag von nine26 13.02.06 - 21:18 Uhr

Hallo Sandra. :-)

Sei erstmal #liebdrueck

Ist doch ganz klar.
Deine Süße Maus hatte Dich die ersten 2 Jahre für sich und nun muss sie Dich teilen,das fällt ihr natürlich sehr schwer. Aber das muss sie natürlich lernen.
Gehört mit zum Leben dazu.

Wie siehts denn mit Papa aus ?
Kümmert er sich genauso wie vorher um die Kleene oder steht der Lütte bei ihm im Vordergrund (gibt ja schließlich immer noch Männer bei Denen das so ist.) ?

Zu Not muss er sich etwas mehr um die Maus bemühen,so dass die Kleine weiß dass sie auf jedenfall nicht allein ist oder sich zu stark von Dir vernachlässigt fühlt (hört sich doof an,aber so denken die Zwerge eben).
Dann muss sich halt mal der Papa für ein paar Minuten (oder eben auch länger) um sie kümmert,während Du den Kleinen versorgst.

Den Tip mit der Babypuppe wäre wirklich eine Idee. #aha
Eine Puppe,eventuell noch so einen Puppenwagen und ich schätze auch,das es so klappen könnte. #pro

Wir haben mittlerweile 3 Kinder und meine Mittlere ist mit 5 Jahren Unser Sorgenkind (will immer im Mittelpunkt stehen wo es nur geht).
Sie macht Blödsinn für alle 3 und ist manchmal auch sehr anstrengend,aber ich hoffe auch dass es bald vorrüber geht und ansonsten unter den Geschwistern selbst,geht es eigentlich.
Sie lieben halt (noch :-) )ihr Jüngstes Mitglied in der Zwergenbande.

Die ersten Monate sind immer am schwierigsten,aber glaub mir,Du / Ihr schaff(s)t das ganz bestimmt #klee
Die Kleine wird es schon noch verstehen lernen und ihren kleinen Bruder bald nur noch für sich haben wollen.
Dann musst Du gucken,dass sie noch Zeit für Dich hat ;-)

Ganz liebe Grüße und alles Gute weiterhin,
Nine #sonne

#stern Julian (8), Sarah (5), Emilia Marie (7 Monate) #stern

Beitrag von klugscheisser 14.02.06 - 00:21 Uhr

Hallo!

So wie dir geht es vielen Frauen kurz nach der Niederkunft mit Geschwisterkindern.
Du musst dich in die Situation deiner kleinen versetzen, sie ist plötzlich nicht mehr der Mittelpunkt und alles dreht sich um den kleinen Bruder.
Die Oma´s und Opa´s aber auch Mama und Papa haben plötzlich wenig Zeit und dann wird meist noch das laute lachen der Schwester oder spielen mit einen "Pst das Baby schläft" entschärft.
Ich selbst habe keine Kinder aber ich arbeite sehr viel mit Familien mit der gleichen Problematik.
Mein Tip an euch, nehm du dir eine Auszeit mit deiner Tochter.
Ganz ohne Baby das ist sehr wichtig und wenn es jeden Abend eine halbe Stunde nur ist aber sie braucht euch.
Dein Mann soll solange das Baby versorgen (am besten wäre wenn du Milch eingefrieren könntest und er es über Flasche geben kann-damit ihr nicht gebunden seit) und du kümmerst dich voll und ganz um deine Tochter, spielen, malen ganz egal sie braucht diese Zeit.
Am Anfang wird sie es ablehnen, das ist ein normaler Prozess da sie Angst hat das es nur einmal ist und weil sie sich wundern wird.
Du wirst aber sehen das sie es ab einen gewissen Punkt nicht mehr erwarten kann.
Dann kannst du ihr auch sagen "Mein Schatz, Mama macht noch das Baby fertig und dann bist du dran" durch den Rythmus und die Gewohnheit weiß sie dann auch" das stimmt, gleich komme ich" und sie wird dann auch mal warten.

Im Allgemeinen ist es immer sehr schön wenn die großen Geschwister bei den kleinen helfen dürfen nur muss man sie langsam daran führen.
Wenn sie nicht wollen auf keinen Fall zwingen oder gut zureden, ein Kind soll selbst entscheiden können auch schon indem alter.

Sie brauchen euch beide, mehr als alles andere.
Ich weiß das es nicht leicht ist gerecht zu machen und gerecht zu werden aber mit etwas Übung und mit der Zeit wird das alles besser.
Ich wünsche euch alles gute und hoffe das die Zukunft bald besseres bringt.

Alles liebe

Beitrag von maimuni 14.02.06 - 10:46 Uhr

Hallo,
das war echt net dein Beitrag, hat mich sehr ermutigt.
Ja werde versuchen Yara etwas mehr alleine zu beschaeftigen ( nur ich und Yara ) und ihren kleinen Bruder dem Papa ueberlasse. Glaub das geht ihr echt ab da ihr kleiner Bruder wie Superglu immer und ueberall dabei ist. Mein Problem ist halt auch das meine Nerven oft extrem belastet sind durch die Situation. Hab zwar die Schwester meines Mannes um die Ecke aber um ehrlich zu sein - sie ist nicht gerade meine beste Freundin und jedes mal wenn sie kommt versucht sie Yara so sehr zu verhaetscheln so das ich echt noch mehr Probleme habe. Es tut mir auch seelisch weh wenn Yara dann mehr mit meiner Schwaegerin sein will als mit mir da ich ja eh nicht so ein Fan von ihr bin. Meine Schwiegermutter ist die selbe Glucke.

Beitrag von klugscheisser 14.02.06 - 23:47 Uhr

Hallo!

Es freut mich das mein Beitrag dir etwas geholfen hat.
Tu mir einen Gefallen und klär das mit deiner Schwägerin und deiner Schwiegermutter soweit es geht.
Kinder merken auch familiäre Probleme und Anspannung.

Du wirst das schaffen, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Ich wünsche euch für eure Zukunft alles alles gute.

Liebe Grüße

Beitrag von max_guevera 15.02.06 - 12:38 Uhr

Hallo,
nimms mir nicht übel, aber auch deine Tochter braucht Zeit und Pflege. Sie ist mit zwei Jahren noch sehr auf dich angewiesen und du musst nicht ständig springen, wenn Junior einen Pieps von sich gibt.
Richte dir am Tag eine Zeit nur für Yara ein, sie muss und will sich deiner Liebe sicher sein. Ihr momentanes Verhalten zeigt, dass sie das nicht ist.
Alles dreht sich um den Bruder, sie muss zurückstecken, von ihr wird Verständnis erwartet, dass sie noch gar nicht aufbringen kann.
Gruß
Max