Hebammen-Auswahl ?!! Bitte um Tipps - Danke!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von supergirl100 13.02.06 - 13:09 Uhr

Hallo,
ich bin ab morgen in der 17. SSW und wollte mich so langsam mal um eine Hebamme umschauen.

Nach welchen Kriterien habt ihr entschieden?

Bei uns im Ort gibt es eine, aber ich habe u.a. nicht nur gutes von ihr gehört. (Eine war echt zufrieden -bei ihr gab es keine Probleme-, die andere hatte beim Stillen grosse Probleme und fühlte sich von ihr alleine gelassen).
Nun ist die Frage, soll ich sie trotzdem nehmen? Wäre halt total praktisch, weil ich kein Auto bräuchte und der Geburtsvorbereitungskurs quasi bei mir um die Ecke ist..., vielleicht würde ich bei ihr Muttis von meinem Ort kennenlernen - wäre für später ja auch nicht schlecht!?

Im Nachbarort gibt es auch eine, nur von ihr weiss ich gar nichts..., ist das vielleicht besser?

Freue mich über Eure Tipps #blume

supergirl100 + #baby (noch 16 SSW)

Beitrag von sternchen190881 13.02.06 - 13:12 Uhr

Hi,

Also ich würde mir bei ihr einen Termin zum Kennenlernen vereinbaren und sie zu "beschnuppern"...

Und dann würde ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen.

Lieben Gruß
Sunny mit "Erdnuss", 13. SSW

Beitrag von prinz04 13.02.06 - 13:50 Uhr

hallo,

also, ich habe bei meiner ersten Schwangerschaft in einem VHS-Programm im Nachbarort einen Geburtsvorbereitungskurs gesehen und mich dort kurzerhand angemeldet. Da hatte ich dann Zeit, die Hebamme zu beschnuppern, und als sich gegen Ende des Kurses die Frage für die Nachsorge gestellt hat, habe ich sie "gebucht", weil ich ein gutes Gefühl hatte.

Nach der Geburt war ich dann mit meiner Wahl sehr glücklich, hab da noch die Rückbildung gemacht und als ich letztes Jahr im August erfahren habe, dass ich wieder schwanger bin, habe ich gleich bei ihr angerufen und mich für die Nachsorge bei ihr wieder angemeldet (obwohl ich inzwischen 3 weitere Hebammen kenne, die in meinem Alter sind).

Alles in allem würde ich Dir raten, die Hebamme vor Ort wenigstens zu "beschnuppern", wenn es für Dich praktisch ist, vielleicht sogar den GKV bei ihr zu machen. Damit hast Du noch keine Entscheidung getroffen, ob Du sie für die Nachsorge auch haben willst...

Wenn Du sie nicht riechen kannst, dann schau Dir die Hebamme aus der Nachbarortschaft an oder lass dir vom Krankenhaus die Hebammenliste geben.

Übrigens, die Hebammen, die ich kenne, übernehmen im Prinzip die Nachsorge erst nach einem Gespräch mit der Schwangeren.

Bettina