Besser HA-Nahrung?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mutti06 13.02.06 - 13:46 Uhr

hallo,
es wird in paar wochen so weit sein dass unserer kleine auf die wlet kommen wird.
nun muss ich sagen möchte ich nicht stillen fragt nicht wieso ist halt so und ich habe die entscheidung nun mal getroffen.
nun meine frage:
da in meiner familie schon allergien vorkamen und meine mutter große allergikerin ist also wirklich gegen alles allergisch ist und auch asthma davon bekam wollte ich dann gerne von anfang an diese HA-nahrung füttern.
ist da soeky oder meint ihr bringt da snicht so viel und ist nur geldmacherei?
viele hatten damit gute erfahrung?
wer hat da mit schon erfahrung gemacht?

auch solll man doch allergiegefährdeten kindern nicht zufrüh brei geben,stimmt doch?
und dann nur welche die auch für allergein sind.
habe mich also shcon gut informiert aber so ganz klar ist alles noch nicht.

gruß#liebdrueck

Beitrag von zwillinge2005 13.02.06 - 13:56 Uhr

Hallo mutti06,

von einem erhöhten Allergierisiko spricht man, wenn die Eltern (Vater und/oder Mutter) an einer Allergie leiden. Leiden beide an der gleichen Allergie ist das Risiko noch grösser.

Die Beste Vorsorge ist 6 Monate ausschliesslich zu stillen. Du hast Dich dagegen entschieden, obwohl Du Dich angeblich so gut informiert hast. Schade, dass Du nicht sagt warum. #gruebel

Das zweitbeste ist dann die Gabe von HA-Anfangsmilch, ebenfalls ausschliessliche Gabe über 6 Monate und erst dann Fütterung von Beikost. In den ersten Monaten also keine Gabe von Tee oder Karottensaft oder was sonst noch für Ideen aufkommen könnten.

Wegen der Fütterung solltest Du in jedem Fall einen Kinderarzt im KH befragen, ob bei Euch eine HA Fütterung erforderlich ist. HA-Milch ist auch aus Kuhmilch hergestellt, nur sind die Eiweiße stärker zerstückelt als in normaler Anfangsnahrung.

LG,

Andrea

Beitrag von mutti06 13.02.06 - 14:33 Uhr

hallo,
danke für die ausführliche antwort.
also da wie gesagt meine mutter starke allergikerin ist und ich auch das gen in mri trage wollte ich schon jedes risiko abwägen.
naja warum ich nicht stillen möchte hat einfach persönliche gründe und die will ich hier nicht so breit treten.
mit saft und tee weiß ich auch bescheid aber was gebe ich der kleinen denn in den ersten monaten wenn sie durst hat?
gibt es da auch was bestimmtes?
jo,werde mal in der klinik dann fragen vielleicht sagen sie es dann dort auch selber da man bei uns ausfüllen muss ob allergien irgendwie vorhanden sind oder nicht.
mal schauen

gruß

Beitrag von bibbi1976 13.02.06 - 14:56 Uhr

Hallöchen!

Hab`auch nicht gestillt, allerdings weil ich nicht konnte und habe HA-Milch gegeben, weil ich Heuschnupfen und verschiedene Tierhaarallergien habe.

Naja, ob das wikrlich auf Dauer was bringt, weiß ich nicht, aber ich will mir zumindest nicht später vorwerfen müssen, daß ich nicht was versucht hätte, meinen jungs das zu ersparen;-) !!

Die Milch reicht auch völlig aus, um den Durst zu löschen !!! Muß also so lange Miclh gegeben wird, nicht zwangsläufig noch was anderes zu trinken gegeben werden.
Obwohl Pascal nun mittags Brei bekommt, trinkt er im Moment noch nichts anderes außer Milch, weil er Tee usw. auch nicht wirklich mag!!

LG
Bianca + Marcel (29.09.01) + Pascal (29.08.05)

Beitrag von mutti06 13.02.06 - 15:49 Uhr

hm,
das ist aber auch sehr schwierig.
aber für den fall das sie mal bauchweh oder wirklich mal durst haben dürfe sie denn überhaupt dann irgendeinen tee trinken oder nicht?

bekommt man in der klinik den rest von der angefangenen nahrung mit oder muss man die sich dann sofort kaufen wenn man aus der klinik raus ist?
wäre ja auch voll stressig denke ich.

welchen brei fütterst du denn ich meine welche firma?
alete soll gut für allergiekinder sein,oder?
habe ich zu mindest gelesen dass nestle viel für allergien und so herstellt.

Beitrag von bibbi1976 13.02.06 - 16:39 Uhr

Hallo!

Nee, Rest bekommst du aus der Klinik nicht mit, da die Nahrung ja nicht nur dein Baby bekommt.

Ich hatte mir vorher schon besorgt und daheim stehen.
Ich habe zuerst die Milumil HA1 genommen und mittlerweile sind wir bei der 2er angelangt. Bei Brei bin ich nicht so pingelig,d.h. ich kaufe auch mal von verschiedenen Herstellern die Gläser. Pascal mag aber ansich die von Alete sogar am liebsten. Keine Ahnung,warum#kratz.

Also, Tee kann man schon geben und auch Wasser ist okay und eigentlich nicht bedenklich. Bei Säften muß man allerdings schon aufpassen.

Falls du noch Fragen hast, kannst mich auch gern über meine VK ausfragen;-)!!

LG
Bianca

Beitrag von mutti06 13.02.06 - 17:41 Uhr

hm okey dann werde ich mich mal ekrundigen.
gruß

Beitrag von anita24883 13.02.06 - 17:32 Uhr

Hallo Mutti 06

Was ich dir raten kann, frag doch einfach mal in der Klinik nach, wo du entbinden wirst, was die für Nahrung da haben. Normalerweise füttert man in der Klinik immer HA. Dort wo ich entbunden habe gibt man Beba HA pre. Man soll ja auch nicht sooo oft hin und her wechseln. Und die Beba soll eigentlich auch ganz gut sein (kann nur aus anderen Erfahrungen berichten, da Stillmani) Und wenn ihr (auch bei Oma und Opa allergien habt, dann verwende schon HA, das ist auf alle Fälle dann besser)

Reste bekommst du nicht mit musst du dir also schon vorher besorgen. Und kauf Glasflaschen, hier wird man manchmal ganz verrückt gemacht wegen den Kunststofflaschen dass sie giftig wären usw. (nur so als kleiner Tip) #augen

Alles Gute für die Geburt Anita + Elias *1.10.05