nach 4 FG will Freund jetzt keine Kinder mehr

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von joyglee 13.02.06 - 14:52 Uhr

Hallo liebe Leute,

Ich suche einfach ein wenig Trost. In den letzten anderthalb Jahre war ich 4 Mal schwanger. Leider verlor ich alle 4 bevor der 13. Woche. Nach 3 Mal dachten die Ärzte, dass sie rausgekriegt hatten woran es lag. Aber erst nach dem 4. FG fanden sie die tatsächliche Ursache.

Ich bekam Tabletten, und gute Aussichten auf vollständige Heilung. Ich würde meine nächste Schwangerschaft einfach austragen können, sagten sie.

Vor ein Paar Monate kam dann mein Freund zu mir. Es wurde ein sehr emotionelles aber auch sehr ehrliches und liebevolles Gespräch.

Er gestand mir, dass er zwar immer gedacht habe, er möchte Kinder haben und Vater werden. Aber mit jeder Schwangerschaft habe ihn die Angst mehr gepackt. Er sei sich mehr und mehr bewusst geworden, dass er, wenn er es sich richtig überlegte, eigentlich gar keine Kinder haben möchte.

Er fühlte sich sehr schlecht dabei, und machte sich tierische Sorgen wegen mir. Er schlug sogar vor, ich sollte ihn verlassen, damit ich einen Mann finden konnte der Kinder haben möchte. Damit ich nicht unglücklich werde.

Wir haben zusammen geweint und geredet. Wir lieben uns sehr, und ich sagte meinem Freund dass ich ihn nicht einfach verlassen werde, weil er keine Kinder haben möchte. Ich sagte, es gibt auch Paare die beide Kinder haben möchten, und bei denen es aus körperliche Gründe nicht klappt. Das ist sehr schwer, aber man muss sich deswegen nicht unbedingt trennen. Man kann ja in schwierige Zeiten zusammen halten. Auch in unsere Situation.

Mittlerweile sind wir ein Paar Monate weiter. Ich halte zu meinem Freund und er zu mir, und ich werfe ihn nichts vor.

Trotzdem fällt es mir sehr schwer um mit dieser neuen Situation fertig zu werden. Ich habe mich schon so lange nach Kinder gesehnt. Ich war 4 mal Schwanger! Ich habe jedes Mal gespürt wie ich, körperlich und geistig, ganz von alleine, ohne das ich dafür was machen musste, ganz von natur aus "Mutter" wurde. Ich habe mich, nach meine Fehlgeburte, Sorgen gemacht ob ich jemals eine Schwangerschaft austragen würde. Und dann kam endlich die erfreuliche Nachricht: "JA! Das geht! Wir haben entdeckt warum sie die 4 Schwangerschaften verloren haben! Sie brauchen sich jetzt keine Sorgen mehr machen, und können sich bestimmt bald freuen auf gesunde Nachwuchs!"

Ich werde meinem Freund und seine Wünsche respektieren. Ich liebe ihn sehr, und ich werde ihn nicht verlassen. Er tut sein bestes um mich in diese Zeit zu unterstützen.

Aber ich fühl mich als wäre ich plötzlich in ein tiefes Loch gefallen.

Obwohl ich jetzt keine Kinder habe, kann ich mir ein Leben ohne Kinder kaum vorstellen. Ich weiss einfach nicht wie ich hier mit fertig werden soll. Wahrscheinlich brauche ich einfach ganz viel Zeit.

Um ganz ehrlich zu sein: Auch wenn ich meinen Freund respektiere, ich selbst sehne mich noch immer nach Kinder und Mutterschaft.

Ich fühle mich sehr einsam in diese Situation.

Vielleicht dass ihr mich einfach ein Bisschen unterstützen oder trösten könnt. Vielleicht hat noch irgendjemand weise Ratschläge, oder auch Erfahrung mit einer Situation wie dieser. Oder vielleicht will auch jemand einfach etwas dazu sagen.

Danke euch und alles Liebe, #danke
Joyglee

Beitrag von simone_2403 13.02.06 - 14:59 Uhr

Hallo Joy

Manchmal ist es für Männer sehr schwer mit einer FG umzugehn.....schwerer als Frau manchmal glaubt.Dazu kommt der Gedanke wie es finanziell weitergehen soll,wie sich die Ehe/Beziehung verändert und was für "Abstriche" so ein Baby mit sich bringt.

Lass ein wenig Zeit vergehen,vieleicht gehört dein Freund zu den Männern,die in ein paar Monaten alles ganz anders sehen.Er wäre nicht der einzige,der sich trotz allem umentscheidet.Er hat Angst und er kann sich glücklich schätzen eine Frau an seiner Seite zu haben,die mit seinen Ängsten umgehen kann.

Dräng ihn nicht,geniesst eure Zweisamkeit und ich bin mir fast sicher,das sich seine Einstellung nochmals ändert.

lg

Beitrag von himbeerbaer 13.02.06 - 15:10 Uhr

Hallo Joyglee,

lass dich ganz fest von mir drücken!!! als ich deinen beitrag las, kullerten meine tränen und wenn ich ehrlich bin, sie kullern auch jetzt gerade noch. oh, wie ich dich verstehen kann! bevor ich meinen jetzigen freund kennenlernte, war ich auch mit einem mann zusammen, der keine kinder wollte. das war zwar anders als bei dir, denn ich hatte meine 2 fehlgeburten erst mit meinem jetzigen freund. ich habe mich damals nach vielen tränen, gesprächen und durchwachten nächten gegen meinen damaligen freund entschieden. ich habe ihn auch sehr geliebt und auch, wenn ich meinen jetzigen freund sehr liebe, denke ich doch manchmal sehr wehmütig an die vorige beziehung zurück. ich konnte mir kein leben ohne kinder vorstellen und wenn der partner das nicht will, akzeptiere ich das ohne wenn und aber. ich habe 3 frauen in meinem bekanntenkreis, die trotz wissen, dass ihre männer keine kinder wollten, die pille heimlich wegließen und jetzt kinder haben. und alle 3 beziehungen sind fracks. die männer sind zwar bei ihren frauen des kindes wegen geblieben, jedoch der eine geht fremd, der andere hat sich versetzen lassen, dass er nur am wochenende zuhause ist und bei dem 3. paar gibt es nur streit und tränen. und wer leidet? das kind!

was ich aber eigentlich sagen will: bei euch ist die situation anders. ich glaube, dein mann will nicht unbedingt kinderlos bleiben. er hat bloß ein trauma (wie du sicherlich auch) durchlebt und will es nun fernhalten, indem er sich dem kinderwunsch entsagt. liebe joyglee! gib nicht auf! gib deinem freund zeit, zeit die er offentsichtlich braucht. du wirst fühlen, wenn er wieder bereit ist. dann näher dich ihm sachte und sprich es wieder an. ich glaube fest daran, dass er seine meinung ändert, er hat nur momentan viel angst.

ich wünsch dir alles erdenklich gute!

liebe grüße!


anke

Beitrag von 1lolita1 13.02.06 - 15:06 Uhr

Hallo Joy#liebdrueck
Vielleicht hilft euch ja auch Rat anderer Art:

http://www.urbia.de/shop/partner?id=1337

LG Loli

Beitrag von kalluah 13.02.06 - 15:21 Uhr

hallo joy,

warum genau will er keine kinder haben??? welche gründe/ängste hat er dir vorgetragen?

ich bin zwar nicht in deiner situation, stelle mir aber vor, wie schwierig das für dich sein muss.... *ganzdolldrück*

lg kalluah

Beitrag von mauf 13.02.06 - 15:23 Uhr

Hallo liebe Joyglee,

oh man ich kann dich sooooo gut verstehen. Komm lass dich mal ganz doll #liebdrueck.

Ich hatte zwar noch keine FG und wir sind auch noch jung ich (fast 26) mein Mann (30) aber ich habe den starken Kiwu schon seit ca. 1 Jahr. Davor war es für mich auch nicht so einfach, da mein Mann noch keine Kinder wollte und urplötzlich will er doch und wir sind nun seit 3 Mon. kräftig am üben.

Geb dein Freund nicht auf. Er braucht bestimmt noch ein wenig Zeit. Mit dem Frühling kommen bessere Gefühle. ;-)Ich würde von Zeit zu Zeit mit ihm darüber sprechen ohne ihn zu drängen. (ist schwer, ich weiß) Dein Verständnis für deinen Freund finde ich total bewundernswert, lass jedoch deine Wünsche nicht aus den Augen.

Ich denke dass sich das in den nächsten Wochen/ Monaten nochmal ändern wird und ihr was das Thema angeht euch irgendwie einigen könnt. Vielleicht könnt ihr euch ja auch darauf einigen in 1 bis 2 Jahren nochmal drüber nachzudenken.

Ich drücke dir jedenfalls ganz doll die #pro.

Liebe Grüße
katja
#blume

Beitrag von huppala 13.02.06 - 15:36 Uhr

Liebe Joy,

ich habe Deinen Beitrag gelesen und die Beiträge der anderen.

Auch ich bin der Meinung, dass Dein Freund Angst vor dem 5. Mal hat. Er hat sich auch gefreut, Vater zu werden. Und er leidet nicht weniger als Du. Da bin ich mir sicher.

Und um dieses Leid nicht noch einmal erleben zu müssen, "entscheidet" er sich gegen ein Kind.

Ich bewundere Dich sehr, dass Du diese Angst mit ihm trägst. Andere hätten längst die Pille abgesetzt, was natürlich total unfair ist. Aber auch verständlich, muss ich gestehen.

Weißt Du, was ich an Deiner Stelle täte?

Ich würde mir dieses Posting ausdrucken. Alle Antworten und es ihm zeigen. Vielleicht weiß er gar nicht, wie sehr Du leidest. Und vielleicht kommt dadurch etwas einfacher ein klares Gespräch zustande. Weil wir ihm ja offen sagen, dass er Angst hat. Dazu wird er sich - vielleicht sogar sehr tränenreich - äußern.

So würde ich es machen.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und halte uns bitte auf dem Laufenden

Liebe Grüße, Anne

Beitrag von steffni0 13.02.06 - 16:16 Uhr

Liebe Joyglee! #liebdrueck

Wirklich sehr traurig, Deine Geschichte, und die Art und Weise, wie Du sie erzählst, hat mich wirklich tief berührt!

Als erstes muss ich sagen, dass ich vor Dir absolut den Hut ziehe!!!!! Ich bin erstaunt, wie gefasst und objektiv Du diese Sache betrachten kannst.

Ich kann Dir leider keinen Rat geben. Ich wollte Dir nur sagen, dass ich Dich sehr bewundere für Deine Entscheidung, hinter Deinem Freund zu stehen und vor allem für die Fähigkeit, ihm keinen Vorwurf zu machen und ihn weiterhin so zu lieben, wie vorher! Das muss wahre Liebe sein!!!!

Vielleicht ändert Dein Freund seine Meinung noch einmal. Vielleicht braucht er erst mal ein bißchen Zeit, um diese vier FGs zu verarbeiten. Wie mir scheint, ist er auch sehr gefühlsbetont und hat sich seine Entscheidung auch nicht leicht gemacht. Ich verstehe seine wachsenden Ängste und finde, dass es absolut für Eure Beziehung spricht, dass er sie so offen mit Dir ansprechen kann!

Ich wünsche Dir alles Glück dieser Welt und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass er seine momentane Meinung noch ändert und Ihr auch noch ein kleines, gesundes Baby bekommen werdet!

Alles Liebe #liebdrueck

Steffie

Beitrag von magellone 13.02.06 - 16:21 Uhr

Hallo Joy #liebdrueck,

ich kann dich sehr gut verstehen. Für dich - und für deinen Freund - waren die 4 FGs sicher nicht leicht. Vielleicht hat er Angst, dass er dieser Situation nicht noch einmal gewachsen ist? Vielleicht schiebt er deswegen nur vor, dass er eigentlich keine Kinder möchte?

Ich würde sagen, gib ihm etwas Zeit, das alles zu verarbeiten. Lass das Thema mal eine Weile ruhen. Zeig ihm aber später ruhig, dass du traurig bist deswegen. Später kann man dann immer nochmal in Ruhe drüber reden.

Darf ich fragen, was die Ursache für deine 4 FGs war bzw. wie man sie gefunden hat?

LG und alles Gute für dich!
magellone