Brauch einmal eure Hilfe

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von hallowiegehteseuch 13.02.06 - 16:12 Uhr

Es ist was sehr trauriger geschehen
und ich brauche eure hilfe.
Mein Schwager hat gestern versucht sich das leben zu nehmen#heul.
Man hat ihn gott sei dank rechtzeitig gefunden.
Ihm geht es besser und er ist heute auch wieder aus dem Krankenhaus gekommen.

Jetzt habe ich eine Frage .Muß er jetzt das alles Bezahlen(Krankenwagen ,1 Nacht auf Intensiv)?
Wenn ja ich glaube das Packt er nicht.
Wie kann man ihn helfen ich habe angst das er das wieder macht .
Ich bitte um hilfe ich könnte #heul ich frage mich auch warum#schmoll

Beitrag von 1lolita1 13.02.06 - 19:00 Uhr

Ich kann dir nur zwei Seiten empfehlen, bei denen sich Angehörige Rat holen können:

www.bruecke-zum-licht.de

www.selbstmordforum.de


Gruß Loli


Beitrag von moni1972hl 14.02.06 - 01:05 Uhr

Hallo,

mein Bruder hat schon mehrfach versucht, sich das Leben zu nehmen. Er bzw. wir mussten nie für den Krankentransport, Krankenhausbehandlung bzw. Reha aufkommen. Auch nicht für die Polizei- oder Feuerwehreinsätze.

LG Moni

Beitrag von babyjenny 14.02.06 - 14:17 Uhr

hallo!!!Eine freundin von mir ..hat und versucht sich auch immernoch das leben zu nehmen..grade hat sie sich wieder so komisch ausgedrückt..sie wurde auch schon von der polizei zwangseingewiesen usw. sie musste bis jetzt auch nix zahlen..ist ja schliesslich auch eine krankheit(psychisch gesehn)..da ich beim arzt gearbeitet habe habe ich mich erkundigt was ich machen soll wenn sie wieder droht es zu tun und mein ex chef meinte auch nur dann sollte ich die feuerwehr rufen...

lg jen

Beitrag von lalalalal 14.02.06 - 06:28 Uhr

ich kann dir dazu nichts sagen , ich weiss nicht wie das ablaufen wird...

ich war mal suizid krank , selbstverletzung bis auf äusserste , dank meines schatzes hab ich es überwunden

sowas kann einen hard treffen und selbstmord foren halt ich da als website tip nicht für gut , da gibts viele , sehr viele kranke leute , die sich bloss tipps holen....


(hab die seite nicht angeguckt gehe nicht auf seiten sie selbstmord , suizid oder sinst sowas enthalten , falls es bloss ne infoseite ist :) dann nicht persönlich nehmen)

ich rate dir nur ihn zu unterstützen wo es nur geht...

#liebdrueck

LG jessica

Beitrag von oldma 14.02.06 - 17:54 Uhr

...... alle kosten in zusammenhang mit einem versuchten suizid sind NICHT kostenpflichtig. das übernimmt die krankenkasse. in besonderen fällen auch das sozialamt. (z.bsp. bei obdachlosen oder asylanten) es ist auf jeden fall eine nachfolgende therapie anzuraten. l.g.c.