Mein Sohn ist selten mit was zufrieden

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von d0202 13.02.06 - 16:45 Uhr

Hallo liebe Eltern,

vielleicht könnt ihr uns ja mit euren Rats zur Seite stehen.
Wir haben folgendes Problem:

Unser Sohn (knapp 3 Jahre) ist ein sehr lebhaftes Kind, er will immer beschäftigt werden und wir versuchen da meist unser bestes dies auch zu tun, aber manchmal geht es halt nicht, denn ich bin ja berufstätig und meine Frau muss sich ja auch mal um den Haushalt kümmern, essen kochen oder halt irgendwelche andere Dinge.
Da wird er meist ganz schnell ungeduldig und fängt an zu quängeln, aber das nicht zu wenig.

Weiterhin versuchen wir halt oft was mit ihm zu unternehmen, einfach mal raus gehen auf den Spielplatz, Freunde besuchen, in den Zoo, auf die Kerb oder halt andere Dinge, dass geht dann meistens ein paar Minuten gut und schon hat er keine Lust mehr und will heim, aber zu Hause ist es dann auch nicht besser und er ist nur am nörgeln.
Er darf am Tag 1-2 Kindersendungen im Fernsehen gucken, dass ist dann die einzigste Zeit, wo er mal ruhig ist und man etwas machen kann, aber ne Lösung ist das ja nicht können ihn ja nicht rund um die Uhr fern sehen lassen. Das ist momentan sehr anstrengend und wir hoffen das es nur ein Phase ist die schnell wieder vorbei geht.

Hat jemand von euch so was ähnliches erlebt? Würde uns freuen eure Erfahrungen zu hören.

Schöne Grüße

Sv und Sa

Beitrag von kraxy 13.02.06 - 19:52 Uhr

hallo ihr,
das klingt danach, dass ihr jetzt starke nerven braucht.

hm, mal überlegen, was würde ich machen:
bei uns hat's immer gut geklappt, wenn die kleinen mitmachen konnten. Also wenn ich gekocht habe, dann haben sie halt auch irgendwas gekocht - töpfe und löffel hat man ja immer genug - wenn ich geputzt oder geschrieben habe, kriegten die kleinen auch lappen und eimer oder stift und blatt....
und gibt es wirklich nichts ???? #kratz - was euren kleinen interessiert? das kann ich mir gar nicht vorstellen, vielleicht habt ihr das noch nicht rausgefunden... lasst ihn doch vorschlagen, was er machen möchte und geht dann drauf ein - vielleicht möchte er einfach mal "bestimmer" sein.

und zum fernsehn: bei uns hilft immer, wenn mal wieder so ne phase ansteht, dass nur fernsehn hilft: gar kein fernsehn - weder für uns (solange die kids wach sind) noch für die kinder. ihnen fällt dann eigentlich immer was gutes zu tun ein.
lasst doch mal langeweile zu!

ein #liebdrueck und kopf hoch
grüße kraxy

Beitrag von muttiistdiebeste2 13.02.06 - 23:09 Uhr

Hallo,

ich kann euch verstehen, wir haben auch so einen kleinen Wirbelwind (15 Monate), der seeeeeeeeeehr viel Abwechslung braucht.;-)
Was mich nur wundert ist, dass er bei Ausflügen nicht so viel Spaß hat. #kratz Mein Süßer ist ja draussen immer gut drauf, aber vielleicht habt ihr einfach noch nicht das richtige gefunden an Unternehmungen.

Was wir so unternehmen:

1. Indoorspielplatz für die ganz Kleinen von der Kirche (kostenlos), da sind wir drei mal die Woche und da kann er sich so richtig schön austoben. Da gibts Klettergerüste, Puppenecken, Bauecken, Bobbycars und vieeeeeeeeeele Kinder! Danach ist er immer richtig schön müde und zufrieden.

2. Spielgruppen, zwei mal die Woche, im Prinzip dasselbe wie oben, nur noch gemeinsame Spiele und Singen

3. Eltern-Kind-Cafe/ Restaurant mit Spielecke am Wochenende, da ist was für die ganze Familie dabei, Papa kann auch mal in Ruhe Zeitung lesen ;-)

4. Spazierengehen und Freunde besuchen, da sieht er mal andere Leute/ Kinder

5. Im Sommer ist natürlich alles viel einfacher, da gehen wir dann stundenlang auf den Spielplatz, ins Freibad oder an den Badesee oder den Kinderzoo. Überhaupt ist die Natur natürlich das Beste für Kinder, aber bei -10 Grad wird das manchmal etwas schwierig.....

Fernsehen darf er bei uns ÜBERHAUPT NICHT
Wir haben ein komplettes Fernsehverbot für die ganze Familie für die Zeit, die er wach ist (also bis ca 20 Uhr) Ich glaube, dass Fernsehen die Menschen nur verdirbt und Kinder nervös macht, weil sie sich dabei nicht bewegen.#schock:-%

Wichtig ist auch, dass er lernt sich alleine zu beschäftigen. Dafür braucht er natürlich einfaches Spielzeug, dass seine Fantasie anregt. Falls ihr sowas habt tut mal für eine Zeit diese Fisher-Price Kacke weg und gebt ihm Holzbausteine, etwas Sand, zeigt ihm etwas einfaches zu bauen, lasst ihn selber experimentieren.

lg Ellen