kind im studium

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mellonie 13.02.06 - 18:58 Uhr

hallo,
ich überlege, ob ich vor dem diplom schwanger werden soll. da hätte ich schon alle prüfungen hinter mir und müsste "nur" noch das diplom schreiben. jetzt würde ich gerne wissen, wer schon in der gleichen situation war und mir sagen kann, ob das belastungsmäßig überhaupt funktioniert.
ich muss dazu sagen, dass ich einen langjährigen freund habe, der mich auch hundertprozentig unterstützen würde und ich gerne ein kind während des studiums bekommen möchte, weil ich nicht später, wenn ich dann endlich einen job bekomme nochmal aussetzen möchte. Außerdem ist meine mutter auch eine sehr junge mutter gewesen und ich als tochter finde das toll eine junge mutter zu haben.

Beitrag von kleine1102 13.02.06 - 19:48 Uhr

Hallo, Ihr zwei!

Auch wir haben vor zwei Jahren mit der #baby-"Planung" angefangen. Da war ich gerade am Ende meines Studiums so "Richtung Diplomarbeit" angekommen und wir fanden den Zeitpunkt auch gut. Aus verschiedenen Gründen hat es mit dem #schwanger werden lange nicht geklappt #schmoll, der Vorteil war aber, dass ich während dessen einen Job gefunden habe #freu. Wir haben deshalb zwar nicht aufgehört, zu "üben", aber ich war schon froh über jeden Monat, den ich Berufserfahrung sammeln konnte #pro.

Inzwischen arbeite ich seit fast 1,5 Jahren in dem Job (insgesamt jetzt 5 Jahre bei meinem AG, während des Studiums auf Honorar-Basis) und am Samstag habe ich positiv getestet #schwanger #huepf! Zwar bezüglich meiner Aufgabenbereiche ein recht "ungünstiger" Zeitpunkt, aber für uns das ganz große #klee! Durch die Tatsache, dass es nicht auf Anhieb "klappen" wollte, habe ich also dann bis zur Geburt doch noch zwei Jahre gearbeitet- und das finde ich rückblickend gut so.

Es muss jeder für sich selbst entscheiden und ich hätte für ein Kind auch erstmal auf einen Job verzichtet. Allerdings solltet Ihr Euch bewusst machen, dass man mit #baby nicht leichter eine Stelle findet, als ohne. Mein Job z.B. ließe sich bezüglich der Arbeitszeiten nicht oder nur sehr schlecht mit einem Kind und der erforderlichen Betreuung "unter einen Hut bringen". Das gleiche Problem hat eine Kollegin, deren Tochter jetzt 14 Monate alt ist. Natürlich möchte man mit #schrei erstmal eine Weile zu Hause bleiben, deshalb ist der Job dann für mich sowieso Nebensache. Aber ohne überhaupt die Berufserfahrung zu haben, würde ich das Ganze dann doch nicht so locker sehen. Schliesslich sollte so ein Studium ja nicht "umsonst" sein und eine #baby-Pause gleich im Anschluss "haut" halt die wenigsten AG "um" ;-).

Ich wünsche Euch alles Gute #blume, wie auch immer Ihr Euch entscheiden werdet #pro!

Ganz liebe Grüße #stern,

Kathrin & #ei (ab morgen SSW 6+0)

Beitrag von mellonie 13.02.06 - 20:35 Uhr

hallo Kathrin,
ich hab vielleicht vergessen noch zu erzählen, wann ich die Babypause machen möchte. ich würde nach dem 7.Semester ein Semester aussetzten-um das baby die ersten sechs monate zu versorgen und dann mein diplom anschließen. das gute am studieren ist, dass es krabbelgruppen gibt, die kinder ab sechs monate betreuen. ich glaub, dass es das normalerweise nicht gibt, oder? naja, jedenfalls möchte ich gleich nach dem diplom arbeiten und keine weitere pause mehr machen. ich hab mal gehört, dass es arbeitgeber es auch nicht schlecht finden, wenn man schon ein kind hat und nicht in der nächsten zeit wegen babypause ausfallen wird.
Na auf jeden fall bin ich ganz schön durcheinander, aber als ich letztens die tochter eines kommilitonen gesehen hab, zweifel ich überhaupt nicht mehr daran.

Beitrag von kleine1102 13.02.06 - 21:59 Uhr

Na, dann gibt's ja wohl nichts mehr "entgegen zu setzen" ;-)! Ist auf jeden Fall ein guter "Plan", den Du da hast. Die Frage ist eben, ob sich immer alles so im Vorfeld planen LÄSST #gruebel. Aber Ihr werdet das schon richtig machen #pro!

Wie auch immer: viel #klee!

Kathrin

Beitrag von funny_36 13.02.06 - 19:45 Uhr

Huhu,

ich misch mich mal als Unstudierte und kinderlose ein :-)

Meine Schwester hat ein Studium angefangen und wurde schwanger. "Wenn der Kleine dann da ist, kann ich ja weitermachen..."
Das war vor 3,5 Jahren.
Dann musste ihr Mann umziehen - beruflich. In der Umgebung gab es den Studienplatz nicht... und ausserdem ist der Lütte noch auf Mama angewiesen - nix mit mal 30 Min. Ruhe...#schock

Dann mussten alle 3 wieder umziehen, Berlin, Studienplatz wäre vorhanden, aber dummerweise wollte beide 2 Kinder und genau JETZT wäre das richtige Alter -> wieder schwanger!
Das 2. kommt im Juli06 und ein Studium ist in weite Ferne gerückt.... 4 Semester in den Wind gesetzt, dafür, dass sie mit Ihrem Männe ein Geschäft aufmacht, das NIX mit dem im Studium gelernten zu tun hat.....

Wollt nur sagen, dass ein Kind ALLES auf den Kopf stellen kann - aber nicht zwangsweise muss
;-)

Überlege Dir gut was Du möchtest!

Ich drück Dir die Daumen #liebdrueck

Beitrag von lona27 13.02.06 - 20:29 Uhr

Mein FA hat gesagt, dass man wenn man schwanger ist, nicht mehr geistig so leistungsfähig sei. In meinem Bekanntenkreis haben das viele bestätigt.

Ich habe mein Diplom vor einem jahr geschrieben und es war eine sehr stressige Zeit. Ob ich da hätte schwanger sein wollen? Nein. Auf keinen Fall. Das Diplom an und für sich belastet schon sehr, wenn dann noch hormonelle Schwankungen dazu kommen, Stimmungsschwankungen... Glaub mir, du brauchst alle Kraft für das Diplom, es wird dich total beschäftigen.

Ich wünsche dir auf alle Fälle viel ERfolg für die Prüfungen und deinen Abschluß! Was studierst du denn?

#blume Lona

Beitrag von mellonie 13.02.06 - 20:45 Uhr

hallo Iona,
ich studiere Kommunikationsdesign. das diplom fällt also hauptsächlich praktisch aus. aber es gibt bei uns grabbelgruppen von der uni für kinder ab sechs monaten. Ich möchte halt einfach nicht erst arbeiten und dann ewig ausfallen und meine - nennen wir es karriere-- unterbrechen. So viele Frauen sind um mich herum, die was ganz tolles studiert haben, einen tollen job hatten, mit 35 schwanger geworden und nun eine hausfrau sind. das wäre nicht der sinn meines lebens. und da ich viel über studieren mit kind gelesen habe, wäre es in meinen augen der beste zeitpunkt auszufallen ohne wirklich zeit zu verlieren, oder...

Beitrag von lona27 14.02.06 - 21:09 Uhr

Ich hatte dich auch glaub ich falsch verstanden. Dachte, du wolltest während du die Diplomarbeit schreibst, schwanger sein/werden. Während dem Studium hätte ich mir selber das auch vorstellen können und habe auch einige kennen gelernt, die beides geschafft haben. alles ist möglich! :-D