Meine Mutter!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von armageddon1806 13.02.06 - 20:49 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin so sauer. Ich weiß das Thema wurde hier schon zigtausendmal durchgekaut, aber ich muss mir mal Luft machen.
War heute Mittag bei meiner Mutter um meine Große die das Wochenende bei Oma und Opa verbracht hat ab zu holen. Als wir dann beim Kaffee saßen hatte meine Mutter Yanis auf dem Schoß und hat ein Stück Prinzenrolle abgebröselt. Sie war schon damit auf dem Weg zu Yanis´s Mund als sie doch noch fragte :Das kann ich ihm ja geben, so ein ganz kleines Stück. (mit Schoko drauf...). Ich habe gleich nein gesagt, das braucht er noch nicht mit seinen 5 Monaten. Da meint sie : ach das arme Kind, was darf er denn überhaupt Essen außer deiner Milch?:-[
Ich sagte daß er Nachtmittags Obst bekommt und das vorerst völlig ausreicht. Zum Glück hat mein Vater mir geholfen... Den Rest des Nachmittages haben wir dann mit kleinen Bemerkungen verbracht daß er ja bald was gescheites Essen darf und er ja schon so groß sei daß er was gescheites bekommen dürfte :-%:-%:-%:-%:-%
Ich sagte zum Schluss nur noch daß das arme Kind ja auch so unterernährt sei und mit seinen 5 Monaten ja gerade mal Größe 74 anzieht, da ist ja viiiiel zu wenig. Da hat sie nichts mehr gesagt...
Ach ja, davor hat sie unbedingt einen Obstbrei machen müssen, weil er ja vor lauter Hunger an seiner Hand lutschen muss (hatte aber vor einer knappen Stunde gestillt#augen). Als ich sie dann gebeten habe den Apfel zu pürieren weil er mit den Stücken noch nicht richtig klar kommt hat sie nur gemeint : ach mit 5 Monaten sollte das aber schon klappen.:-[:-[ Klar, ich habe ja auch erst vor ein paar Wochen damit angefangen und Zähne hat er auch keine, aber natürlich kann er problemlos einen Apfel Essen.
Naja, ich glaub ich könnte ewig weiterschreiben. Mit Maeva kann sie ja auch alles besser und es klappt natürlich auch immer alles was bei mir nie klappt. Ok, vielleicht geht sie bei uns nicht um 8:00 ins Bett wie bei meiner Mutter, aber dafür schläft sie bis zum Morgen durch und bei meiner Mutter wird sei 3-4 Mal wach!!!
Oh man, ich bin eigentlich gelassener in solchen Situationen aber irgendwie hat mich das so aufgeregt heute, sorry wenn es so lange geworden ist.

LG
Sabine + Maeva 3J + Yanis 22W

Beitrag von marenchen23 13.02.06 - 20:57 Uhr

HI,

ich kann nur schmunzeln! ICH bin sooo froh, dass ich bisher gut klar komme mit meiner Mutter und meiner Schwiemu. Aber man liest hier sooo viel :-)
Also #liebdrueck erstmal und du bist hier sicher nicht die einzige!

Irgendwie weiß jeder besser was dem Kind gut tut, als die eigene Mutter #gaehn .... sowas hab ich auch scon durch....

Gruß
Maren

Beitrag von armageddon1806 13.02.06 - 21:28 Uhr

Hallo Maren,

sei froh daß du so gut mit ihnen klar kommst, freut mich echt für dich #freu

LG
Sabine

Beitrag von livinchaos 13.02.06 - 21:00 Uhr

hallo Sabine,
kann deinen frust gut nachvollziehen
meine kleine ist erst 12 wochen und schon jetzt kommen ständig kommentare wie :
na sollen wir dir mal ne stulle machen?
die kleine hat noch hunger!
sie muss ja mal was RICHTIGES bekommen

ich versuche einfach drüber wegzuhören, ist schwer, aber irgendwie klappt es

lg
liv

Beitrag von ulli1909 13.02.06 - 21:04 Uhr

Hallo Sabine,

ich kann Dich soooo gut verstehen! Meine Mutter ist ganz genauso. Immer muß ich mit ihr diskutieren was Lea essen darf und was nicht! Ich finde das so zum :-%.
Es ist doch unsere Sache was wir unseren Kindern geben oder? Vor 20 oder 30Jahren war das vielleicht noch anders aber heute ist es halt anders.
Meine Mutter versteht z.B. nicht das Lea nichts mit Kristallzucker essen soll. Wenn ich ihr das dann sage fängt sie immer an über die Schmelzflocken zu schimpfen die Lea abends bekommt. Ich weiß auch das die nicht sooo toll sind aber besser als Kakao oder sowas.
Wir könnten echt nen Club aufmachen! Meine Mutter wollte unserer Kleinen letztens Zitronenkekse geben!#heul Ich fahre nur noch total ungern zu meiner Mutter deswegen. Aber da müssen wir wohl durch!!! Leider!!!

Liebe grüße Ulli

Beitrag von elin666 13.02.06 - 21:02 Uhr

...
das komische ist nur, daß wir und unsere männer auch alle groß und ordentliche menschen geworden sind, obwohl die mütter und schwiegermütter doch offensichtlich soooooo viel falsch machen! ;-)

lg
Elin & Liv-Synneva

Beitrag von armageddon1806 13.02.06 - 21:13 Uhr

Hallo Elin,

da hast du schon Recht, aber ich denke mal daß ICH mein Kind erziehe und nicht meine Mutter, und das was vor 30 Jahren noch gut war ist durch die heutige Umweltverschmutzung z.B. einfach nicht mehr gut. Das beste Beispiel (darüber ging die Diskussion auch heute Mittag) Kuhmilch. Vor 30 Jahren hat man das ohne Bedenken gegeben, heute kann man es einfach nicht mehr weil so viel gepanscht wird und gedüngt und was weiß ich noch daß es einfach keine gesunde Milch mehr ist!!! Und das sie das einfach nicht einsieht nervt mich so. Genauso mit dem Honig, im ersten Jahr darf man keinen Honig den Kindern geben, aber das stimmt ja auch nicht weil sie es früher auch so gemacht haben...
Ich will einfach nicht immer mit allen und jeden über die Ernährung meines Kindes diskutieren müssen.

Oder findest du es vielleicht richtig daß sie einem nicht mal 5 Monate altem Kind ein Stück Ü-Ei geben wollte ???? (wollte sie tatsächlich vor 2 Wochen tun!)


LG
Sabine

Beitrag von elin666 13.02.06 - 21:51 Uhr

hallo Sabine!

es war ja auch keinesfalls böse gemeint, aber so hast du es ja glücklicherweise auch nicht aufgefasst! :-D

ich finde nur immer diese anklagen gegenüber den müttern, insbesondere den SchwieMü's bissel übertrieben.
sicher gibt es viele frauen, welche mit den müttern ihres mannes probleme haben (ich zum glück nicht). aber da wird dann teilweise jedes ach so kleine rosinchen aus dem kuchen gepickt und man (frau) regt sich drüber auf.
ich bin der meinung irgendwie kann man sich doch arrangieren....
meine mutter und schwiegermutter (obwohl total verschiedener typ mensch) geben mir maximal hinweise/ tipps. sie stellen ständig fest, daß mittlerweile alles ganz anders ist, als das zu ihren (mutter)-zeiten noch war und fragen uns, wie man denn nun was am besten handhabt. sicher kommen da auch immer mal wieder ansichten wie: "also wir haben das damals so gemacht....". aber beide belesen sich auch sehr viel, was babies betrifft und legen dann nach: " aber ich habe gerade gestern gelesen/ gehört, man macht das jetzt so oder so...". :-)

ich weiß, viele der älteren generation wollen sich nicht belehren lassen. aber viell. sollte man mal versuchen sich zusammenzusetzen und drüber zu reden.
dieser oder jene tipp ist nämlich nicht ganz verkehrt ... wie ich selbst letztens erfahren durfte.
bsp.:
die kiddies nur auf den rücken legen ist nämlich großer mist - die bekommen einen platten hinterkopf davon (irreparabel). das sagt einem aber keine hebamme oder arzt.

genug geschwafelt, ich denke, du weißt, was ich meine!

alles gute und vorallem ein gutes verhältnis zur Oma!
:-)

Elin

Beitrag von armageddon1806 13.02.06 - 22:10 Uhr

Hi Elin,

nein ich habe das absolut nicht schlecht aufgefaßt, es ist aber wirklich selten daß man hier liest daß Frau kein Problem mit der Verwandschaft in Beziehung Kind hat.:-D
Ich verteufle auch nicht alle Tipps die meine Mutter mir gibt, aber ich habe schon ein Kind und es hat mich überlebt ;-) Also ich denke mal daß ich da nicht so viel falsch gemacht habe und vorallem mache ich es mit Yanis auch nicht viel anders als mit Maeva...
Meine SchwiMu ist z.B. der Typ den du beschreibst, sie fragt nach ob das heute so gemacht wird, aber nicht auf eine ankalgende Art, sondern eher neugierige Art. Dann kommt auch mal das das früher anders war, aber sie akzeptiert es und genau DAS tut meine Mutter nicht. Ich bin ehrlich nicht pingelig und wenn er in die Beikost richtig eingeführt bin werde ich die letzte sein die was gegen einen Keks hat, aber solange er nur bei Obst ist und nichts anderes kennt will ich einfach nicht daß er ein Stück Ü-Ei bekommt. Das braucht er einfach noch nicht!!
Übrigens : das man Kinder nicht nur auf den Rücken legen soll weiß man schon länger, als Maeva auf die Welt kam war das zumindest schon bekannt da meine Hebi es mir immer wieder gesagt hat (immer schön drehen und auf alle Seiten sonst kriegt sie eine Platte Seite :-D)


Eine weiterhin beschwerdefreie Zeit mit deiner Family ;-)

LG
Sabine

Beitrag von orcanamu 13.02.06 - 21:16 Uhr

Das Problem ist wohl eher, dass unsere Mütter und Schwiegermütter als Mütter vernünftiger waren.

Wenn ich mir anschaue, was meine Mutter für einen Affentanz um meinen Sohn veranstaltet - sorry, aber das gab es bei mir damals nicht....

Beitrag von armageddon1806 13.02.06 - 21:20 Uhr

Was meinst du mit vernünftiger ??

Ja, das sie das ganze Theater mit uns früher nicht gemacht haben stimmt, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern :-D

Beitrag von orcanamu 13.02.06 - 21:30 Uhr

Hi!

Also meine Mutter hat mir "gebeichtet", dass sie sich, als ich ein Baby/Kleinkind war, anders verhalten hat und eine andere Sichtweise hatte. Sie wäre nie auf den Gedanken gekommen, mir Schokolade oder so zu geben.

Nicht, dass unsere (Schwieger-)Mütter ihren Enkeln da jetzt schaden wollen, klar, aber sie wollen verwöhnen. Und sie beschäftigen sich nicht so mit Kinderernährung und dem ganzen Pipapo, sie haben vielleicht einfach vergessen, in welchem Alter man was macht. Und bezüglich Umweltverschmutzung, Allergien, etc. sind sie oft nicht auf dem neuesten Stand - warum auch, WIR sind ja die Mütter und sollten uns um sowas kümmern.

Und in der Tat, das ständige rechtfertigen-müssen, warum dieses nicht und jenes erst später, das nervt und trägt nicht gerade zu einem entspannten Verhältnis bei.

Gruß
Simone

Beitrag von armageddon1806 13.02.06 - 21:40 Uhr

Ja, das hat meine Mutter ja auch gemacht und sie sagt ja auch immer daß sie das als Oma darf!
Ok, Omas müssen nicht so streng wie Mütter sein, trotzallem sollten sie akzeptieren daß wir als Eltern das Sagen und die Verantwortung haben. Wenn später nähmlich was ist heißt es dann : ja warum hast du denn nicht besser aufgepaßt oder warum hast du mir nichts gesagt wenn ich das gewußt hätte...
Naja, wie schon gesagt, normalerweise gehe ich damit ja lockerer um, aber in letzter Zeit finde ich daß es einfach immer mehr wird...

LG
Sabine

Beitrag von orcanamu 13.02.06 - 21:51 Uhr

Manchmal ist man aber einfach auch empfindlicher!! Und wenn ich mir Mühe gebe bei der Erziehung/Ernährung/whatever und das wird dann so "boykottiert", bzw. auch nicht gewürdigt (irgendwie will man ja nun auch vor der Mutter "bestehen" und zeigen, dass man alles alleine und gut machen kann), dann ist das einfach frustrierend!
Wenn mir jemand, den ich kaum kenne oder ehrlich gesagt nicht ganz für voll nehme sagt, ich solle meinem voll gestillten Kind mal "was vernünftiges" geben, dann zieh ich ´ne Augenbraue hoch, guck mitleidig und denk mir, DER hätte man mal was vernünftiges geben sollen #augen
Aber wenn das die eigene Mutter sagt, die man ja üblicherweise schätzt und deren Meinung einem was bedeutet, dann kann man das nicht einfach abtun.

Und jetzt hab mal Mitleid mit mir: Meine Mutter ist Erzieherin...... #heul #heul #heul
Da machste wenig richtig #heul

Beitrag von kaeseschnitte 13.02.06 - 21:21 Uhr

hallo
es geht doch nicht darum, dass sie es falsch machen. sondern darum, dass man sich nicht immer rechtfertigen möchte. sie konnten es mit uns so machen, wie sie es für richtig empfanden. das hauptproblem ist doch meistens, dass man selber so unsicher ist und es einfach unendlich nervt, wenn man sich informiert, um es möglichst gut zu machen. und anschliessend wollen es die (schwieger-)mütter oft trotz guten argumenten einfach nicht hören bzw. den müttern nicht das vertrauen geben, dass sie es gut machen. mich hat das auch genervt.
grüsse
kaeseschnitte

Beitrag von almi07 14.02.06 - 00:19 Uhr

Hallo Sabine!

Also, dieses Problem kenne ich mit meiner Mutter zwar nicht, dafür habe ich eine Schwägerin (sie hat bereits 3 Kinder), die mir immer mit ihren vermeintlich klugen Ratschlägen in den Ohren liegt. #augen Ich überhöre es einfach und mache meine eigene "Naht".

Mach du, was du für richtig hälst. Als Mutter weißt du ja schließlich selbst, was das beste für dein Kind ist.

Liebe Grüße


Simone#cool

Beitrag von gittaundmicha 14.02.06 - 06:24 Uhr

Hallo,
kann dich gut verstehen, meine Mutter nervt zwar nicht außer, dass sie meint mein Bruder und ich hätten im alter von 4 Monaten schon längst unsere Breie bekommen, aber dafür wollte meine Schwiegermutter unser Bärchen mit 2 Monaten! schon mit Schokolade füttern:-[. Immer wenn wir dort sind kommen auch nur Kommentare, die sich ums Essen drehen. Neuerdings ist es bei unserer Tochter aber wirklich so, dass die scheinbar gern was "festes" sprich Brei möchte, ich ihr aber eigentlich noch nicht geben möchte#kratz. Aber Süßigkeiten? Ich denke die spinnen alle. Ich denke nicht, dass meine Schwiegermutter meinem Mann Schokolade gegeben hat als er so alt war, aber jetzt ist es ja nicht ihr Kind und sie provoziert auch unheimlich gern.
Lass sie einfach reden #bla und bleib bei deiner Meinung.

LG Gitta

Beitrag von casi8171 14.02.06 - 06:33 Uhr

*lol*

Ich glaube, manche Mütter wissen es einfach nicht. Es ist keine Bosheit oder ähnliches, einfach nur Unwissen.

Wir waren am WE bei meinen Eltern,.. aßen zum Nachtisch Pudding. Ich hatte meinen Kleinen auf dem Schoß und meinte so aus Spaß "na, auch ein bisschen Pudding", weil er so neugierig umherschaute.. Meinte ich natürlich NICHT ernsthaft.

Naja, meine Mutter stand auf und holte einen Plastiklöffel und ich hab ziemlich blöd geguckt..

Pudding hat er natürlich keinen bekommen ;-)

lg

Melli + Finn *14.12.05