7 Monate und bis jetzt nur Mittags Beikost....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kikiju 13.02.06 - 21:08 Uhr

Hallo,

ich lese immer nur ,was die Kleinen bei euch alles schon so essen....und wir sind mit 7 Mon.(fast 8) immer noch bei Gemüse-Kartoffel-Brei (2mal Fleisch die Woche).
Justus isst auch noch kein ganzes Gläschen,meist schafft er ein halbes bis dreiviertel.
Dazu trinkt er Wasser.Einmal haben wir nachmittags Birne probiert,die hat er aber anscheinend nicht vertragen (Neuroderm.).Ich stille alle anderen Mahlzeiten und nachmittags knabbert er Reiswaffel.
Justus ist aber ein kräftiges Kerlchen 9250g !

Bei wem ist es ähnlich?
Gruß Kerstin & Justus (25.06.05)

Beitrag von sunflower.1976 13.02.06 - 21:15 Uhr

hallo Kerstin!

Ich wäre froh, wenn mein Sohn (8 Monate) mal ein halbes oder sogar dreiviertel Gläschen essen würde. Er schafft gerade mal 50g. Selbstgekocht (Kürbis-Kartoffel). Gemüse-Gläschen waren von Anfang an für ihn:-%. Ich habe einen kleinen Gourmet...
Abends isst er ungefähr die gleiche Menge Hirsebrei (mit Wasser angerührt) mit Birne. Ansonsten Brust, Brust und nochmal Brust. Ich stille gerne, aber dass er fast voll gestillt wird, belastet mich. Aber Milch aus der Flasche?!? Nee, will er nicht... Wasser ist kein Problem#augen
Reiswaffeln kann man prima zerbröseln, aber essen, nöö.
André ist eher zierlich (8200g bei 75cm) aber fit.
Ich habe mir das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Dr. C. Gonzaléz gekauft. Seitdem sehe ich das Thema Essen gelassener...

LG Silvia

Beitrag von mauskewitzki 13.02.06 - 21:17 Uhr

Hallo!

War bei uns auch so ähnlich, ich habe Nayeli bewusst erst ab dem 6 Monate was anderes angeboten. Es hat dann auch gedauert, bis eine Mahlzeit komplett ersetzt war. Jetzt ist meine Tochter 18 Monate und ißt ganz normal am Tisch mit. Die Kleinen entscheiden eben selbst wie schnell sie bereit sind für feste Kost.

LG

Beitrag von kirchbergc 13.02.06 - 21:59 Uhr

Hallo,

bis letzte Woche war es bei uns (conrad *03.06.05) auch so. Kaum das mal ein halbes Gläschen geschafft wurde. Dann bekam mein Junge einen kleinen Magen-Darm-Infekt und verweigerte jede andere Nahrung außer der guten Mumi #schock- Fünf Tage lang. Dann gab selbstgekochte Schonkost (Karotte-Kartoffel) und als ich dann ihm ein halbes Gläschen mit Fleisch angeboten habe, war das ratzputz verzehrt und ich musste die andere Hälfte noch warm machen#freu. Das hält bisher an, abends gibt es zwar Brei, aber eine ordentliche Stillabendmahlzeit muss es dann dennoch geben. Jetzt will ich aber den Nachmitagsbrei einführen, mal sehen wie das wird. So langsam wirds auch schwer das liebe Kind (9,5 oder sinds schon mehr; stille fast nur noch im liegen).

Alles Gute für Euch, ich denke es ist wie bei der Mumi, die Kinder nehmen sich was sie brauchen und ich habe es schon öfter gesehen, das gerade die schlanken Babys sich ordentlich die Wanne vollhauen und die kräftigen schon mit einem halben Gläschen zufrieden sind.

Dann Gute Nacht
Corinn mit Conrad, der hoffentlich schläft und seinem vater keinen Ärger macht, da Mama arbeiten muss

Beitrag von hh_alexandra 13.02.06 - 22:34 Uhr

Hi Kerstin,

Cecilia ist nun genau 8 Monate alt und schafft seit kurzem ein ganzes Gläschen und isst Abends Brei. Amalina ist Mittags max. 5 Teelöffel Brei und Abends das gleiche. Mehr nicht. Also ich glaube es gibt da kein normal... jedes Jäck ist anders :-)

Liebe Grüße,
Alexandra mit Cecilia & Amalina (07.06.05)

Beitrag von sanni_73 14.02.06 - 12:14 Uhr

Hallo Kerstin,
mein Tim wird übermorgen 8 Monate alt und außer Mumi ist Tim auf nichts wirklich scharf.
Mittags isst er zwar etwas Selbstgekochtes (vergleichsweise 1/2 Gläschen) und anschließend etwas Birne und nachmittags auch nochmal was Obst - aber das wars dann auch...
Mein Problem ist aber vor allem, dass er keine andere Flüssigkeit zu sich nimmt. Weder Wasser, Tee noch Saftschorle mag er... Zur Zeit muss ich nachts wieder dreimal raus zum stillen und ich tippe drauf, dass er eigentlich nur Durst hat und nicht wirklich Hunger. Mit Beginn der Beikost soll ja auch zusätzlich Flüssigkeit gegeben werden...

Viele Grüße
Sandra und Tim (*16.06.2005)

Beitrag von probabys 16.02.06 - 08:39 Uhr

Meine Tochter ist jetzt sieben Monate und isst keine Beikost regelmässig. Ab und zu nimmt sie mal aus Neugier ein zwei Löffel Brei oder Kartoffelmus, Karotten. Aber so richtiges Interesse ist nicht da. Sie ist aber auch nicht abgemagert ;)
Dieser Beikoststress, der hier an den Tag gelegt wird ist mir völlig unverständlich. Ich habe das Gefühl hier spielen viele Mütter Puppenmutti. ...Heute wird gefüttert und wehe das Kind spielt nicht mit.