Das leidige Einschlafproblem - was macht Ihr so, damit das Kind einschläft?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von claudichma 13.02.06 - 21:22 Uhr

Hallo zusammen,

habe mal wieder eine Frage: Mein Sohn ist jetzt bald 7 Wochen alt. Ist es da eigentlich üblich/normal, dass er zwischen den "Stillvorgängen" immer schläft?

Am Anfang ist es ja wirklich nur essen-wickeln-schlafen-essen-wickeln-schlafen, nur inzwischen ist der Kleine natürlich immer wacher, aufmerksamer und munterer, da habe ich jetzt immer tierische Probleme, ihn mal zum Schlafen zu bringen. Es läuft meist so, dass ich stille, danach ist er dann richtig müde und schläft auch oft dabei ein, wacht dann aber schnell wieder auf, lacht dann viel und sucht Kontakt, will halt unterhalten werden oder schaut einfach munter durch die Gegend, und nach ca. 30 Minuten fängt er dann immer an zu weinen. Ich denke mal, weil er müde ist. Und da fängt dann mein Problem an: Ich kriege ihn dann oft (gerade abends) nur schwer dazu, auch einzuschlafen. Kennt Ihr das auch?

Was macht Ihr denn so (oder habt gemacht) in der Situation? Oder ist das gar nicht üblich, dass die Kleinen jedesmal schlafen zwischen dem Stillen in dem Alter?

Liebe Grüße
Claudia

Beitrag von awk1329 13.02.06 - 21:46 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist jetzt 9 Wochen alt und die Tagesschlafzeiten haben sich immer mehr reduziert. Was dann zur Folge hat, dass er auch schon mal zwischen zwei Stillmahlzeiten die ganze Zeit wach ist.
Man gewöhnt sich daran...;-)

Abends habe ich immer das selbe Einschlafritual wobei ich jetzt 3 Abende in folge hatte wo er das nicht wollte und nur noch der Fön half. :-)
Da gibts eigentlich sonst keine Probleme.
Wichtig finde ich halt diese Rituale, an denen die Kleinen sich orientieren können.

Gute Nacht #klee
awk

Beitrag von maboose 13.02.06 - 21:47 Uhr

hi.... es ist sowohl normal das er ab und an ein kurzes nickerchen macht auch ist es normal das er jetzt längere wachphasen hat... :-)

war bei uns auch nicht anders.... meine sind jetzt 15 wochen alt und würden auch am liebsten nach jedem essen ein kurzes (!) nickerchen machen...nix da! jetzt wird gegessen....dann beschäftige ich mich mit ihnen und halte sie quasi ein wenig hin/wach...sie schlafen dann länger am stück.... mittlerweile ist es schon fast ein stetiger rhytmus mit früh aufwachen-mittagsschlaf-abends schlafen gehen.....

lg pauli+leah&luca

Beitrag von sam239 13.02.06 - 22:24 Uhr

Hi Claudia,

das Problem hatten wir auch am Anfang. Unser Kleiner ist jetzt 14 Wochen alt und mit 7 Wochen haben wir ihn - um dem abendlichen Theater mit dem Einschlafen aus dem Weg zu gehen - mit in unser Bett genommen. Das half! Seither schläft er sofort ein, wenn wir zusammen ins Bett gehen und mittlerweile schläft er sogar 7 Stunden am Stück.

Hab mir auch das Buch "Schlafen und Wachen" über La Leche Liga gekauft und bin sehr zufrieden damit. Die Kleinen wollen gerade abends die Nähe zu Mama und Papa spüren.

Wünsch Dir viel Erfolg beim Ausprobieren.

Liebe Grüße
Sam

Beitrag von moghwaigizmo 14.02.06 - 07:22 Uhr

Hallo!

In dem Alter, in dem Dein Kleiner grad ist, ist es absolut normal, daß die beim Stillen nicht mehr immer einschlafen und auch tagsüber öfter mal wach sind. Man ist dann irgendwie immer am Verzweifeln weil man sich denkt, mensch, die müssten doch schlafen und man könnte es manchmal auch noch ganz gut gebrauchen weil jman ja noch nicht immer wieder die volle Power hat.

In dieser Zeit beginnen die Kleinen zwischen Tag und Nacht unterscheiden zu lernen, da ist es dann wichtig, daß man ihnen dabei hilft, sonst gibt's vor allem abends Schlafprobleme. Also: abends gedämpftes Licht, vor allem im Schlafraum, vielleicht auch mal 'ne Zeitlang gedämpfte Geräusche, schauen, daß man sie ungefähr jeden Tag zur selben Zeit ins Bett legt, schönes Ritual dazu ausdenken und ich fand's wichtig, daß im Bett zur Schlafenszeit nicht mehr gespielt wird und es keine Action mehr gibt.

Wie man sie sonst zum Schlafen bringt, tjha, probieren geht über studieren, meine mochte es, wenn ich meine Hand auf ihr Gesicht lege, seitlich, und dabei ihre Augenbraue sanft gestreichelt habe, da war sie dann meist innerhalb von Minuten weg. manchmal will sie, daß ich summe, und momentan will sie ein weiches Spielzeug oder meine Hand und "greift" sich dann in den Schlaf, die Hand will sie gar nicht mehr auf ihrem Gesicht... Probier einfach mal verschiedene Sachen aus, manche funktinoieren, jmanche nicht, manche gehen heute und morgen nicht mehr...

Liebe Grüße und viel Glück! Und: Alles wird besser...

Alex mit elena (4 Monate)