Wie wichtig ist euch /euren Männern Vallentinstag?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von saskia 13.02.06 - 21:31 Uhr

Hallo,
mir geht schon die ganze zeit etwas durch den kopf. Morgen ist ja Valentinstag und meine einstellung dazu ist ja das der Tag ja was besonderes ist und man sich da auch eine kleinigkeit schenkt oder vielleicht sogar bastelt. Auch wenns nur ein Blümchen oder eine Umarmung ist, hauptsache er denkt daran.
Nun ist es letztes jahr schon so gewesen das er nicht einmal daran gedacht hat. Ich hab ihn dann am Abend errinnert.
So nun hab ich vor einer woche so nebenbei mal erwähnt das ja in einer Woche Valentinstag ist. Mal sehen.
Ach wisst ihr ich sehne mich so danach das er mir einfach mal zeigt das ich wichtig bin für ihn.
Hab echt noch nie von ihm mal eine kleine "aufmerksamkeit" bekommen. Ich bin womoglich einfach zu Romantisch und in ihm ist kein fünkchen Romantik. Das find ich sehr schade.
Wie ist das bei euch? Denkt ihr anders darüber?
Mache mir halt schon gedanken ob ich nicht zuviel verlange.

Beitrag von eifelsonne 13.02.06 - 21:39 Uhr

unwichtig, unwichtiger, am unwichtigsten, jetzt kommt lange nichts und dann Valentinstag.

Geschockt? Ich hoffe nicht. Ein erfundener Konsumtag, den ich ganz sicher nicht fördern werde.

Das hat m. E. nichts mit Romantik zu tun, sondern mit purem Kommerz. Ich bin sehr romantisch veranlagt und ich habe 364 weitere Tage im Jahr Zeit, meiner Freundin zu zeigen, wie wichtig sie mir ist.

Schön ist, dass sie genau so denkt, wie ich es tue. Letzten Winter stand ich fast eine Stunde vor der defekten Heizung, am Ohr meine Süße, die mich beruhigt- und mir Mut zugesprochen hat (obwohl sie todmüde war) und in der Hand der Schraubenzieher. So was bedeutet mir 1000x mehr als ein Valentinstag.

Was nützt mir ein Geschenk am Valentinstag wenn sich mein Partner ansonsten benimmt wie die Axt im Walde?

Beitrag von mausi24pl 13.02.06 - 21:43 Uhr

hmm ich finde valentinstag richtig doof. komerz pur. finde es echt lächerlich, wenn sich alle da so reinsteigern..was nutzt mir das, wenn ich nur an dem tag wie etwas besonderes behandeln werde und ansonsten merkt mich mein freund kaum?? leute werdet erwachsen...

Beitrag von amfensterw123 13.02.06 - 22:00 Uhr

Hi Volker,

mein Freund denkt genauso wie du, das mit der Heizung kommt mir irgentwie bekannt vor#kratz wir hatten auch schon mal so eine Geschichte, allerdings im Wohnwagen, wo Nachts plötzlich nichts mehr ging und das im Januar, *bibberbibber* aber egal!

Eigentlich habe ich ihm die letzten Jahre auch nichts geschenkt, da ich eben auch daran dachte Kommerz, usw usf.

Aber da es bei uns im Moment nicht so dolle aussieht, habe ich mir eine besondere Überraschung ausgedacht, ich habe eine Kassette aufgenommen, mit allen unseren persönlichen Liedern aus den 3 Jahren Beziehung und habe den Umschlag selbst gestaltet mit einem lieben Gedicht!

So, das hat fast nichts gekostet, nur ein wenig Zeit und ich bin wieder einmal dem Kommerz entkommen;-)

Liebe Grüße

Silke

Beitrag von jumia 14.02.06 - 11:54 Uhr

So ist es!

Beitrag von saskia 13.02.06 - 21:37 Uhr

muss noch dazu schreiben.
Wir haben eine 14 Monate alte Tochter. Er arbeitet nur 2 Tage die Woche und das nur Stundenweise. Ich kümmere mich um alles. Kann mal froh sein wenn er den Müll runter bringt oder der kleinen mal die Windeln wechselt.

Beitrag von eifelsonne 13.02.06 - 21:41 Uhr

Das meinte ich mit der Axt im Walde. Was willst du morgen spielen? Das glückliche Heimchen am Herd? Ich würde ihn mitsamt dem Müll vor die Türe kicken.

Beitrag von coppeliaa 13.02.06 - 22:26 Uhr

um diese probleme würde ich mir schon eher sorgen machen. was macht er sonst? nur rumsitzen und dir beim arbeiten zuschauen? wie kommt ihr überhaupt finanziell klar?

es wäre wichtiger, dass er sein sonstiges verhalten ändert!

mein freund schert sich übrigens auch nicht im geringsten um den valentinstag, dafür schafft er es aber regelmäßig mal zu kochen, auch die küche aufzuräumen und die waschmaschine zu bedienen. bügeln und putzen ist zwar ein fremdwort, aber sonst tut er eigentlich genug. ist mir persönlich wichtiger!

lg

Beitrag von moni1972hl 13.02.06 - 21:59 Uhr

Hallo,

ich verstehe Dich, weil Du ja anscheinend NIE Anerkennung bekommst. Aber Du weißt ja schon, dass Dein Mann auf solche Termine auch keinen Wert legt.
Erinnern würde ich ihn auf keinen Fall. Das bringt auch nichts, so auf Kommando, weil Valentinstag ist.
Das ist so, wie: "Heute ist Silvester, heute muss ich gute Laune haben, feiern und mich besaufen".

Er sollte Dir IMMER zwischendurch Anerkennung dafür schenken, was Du den ganzen Tag leistet. Aber es gibt halt Männer, die sehen sowas nicht.

Zuviel verlangen tust Du sicherlich nicht.

Ich weiß nicht, wie mein Freund am Valentinstag drauf ist, wahrscheinlich sehen wir uns gar nicht. Aber ich muss dazu sagen, dass er mir immer Anerkennung schenkt, mir Blumen mitbringt, was zum Naschen, mich spontan zum Essen einlädt usw. Und wenn morgen von ihm nichts kommt, bin ich nicht böse. Es ist "nur" ein Konsumtag.

LG Moni

Beitrag von kerstinmitlea 13.02.06 - 22:10 Uhr

Hallo,

also zunächst mal: so besonders wichtig ist mir Valentinstag nicht... wir schenkn uns zwar was, aber nix teures oder so, einfach eine kleine Aufmerksamkeit. Ich habe meinem Schatz eine Fotoboard gemacht, das war nicht teuer und ist selbst gemacht.

Ich lese aber heraus das Du wohl nie Aufmerksamkeiten bekommst, ob in Form von Geschenken oder anders. Weiss Dein Mann das Dir das fehlt? War das von Anfang an so oder hat sich das so "eingeschlichen"? Machst Du denn Deinem Mann mal Komplimente oder schenkst ihm vielleicht mal so zwischendurch mal etwas?

Ich denk da gibt es zwischen euch Gesprächsbedarf, vieleicht weiss er gar nicht, das Du so sehnsüchtig auf eine Nettigkeit von ihm wartest! Männer sind da ja oft nicht so sensibel...

Ich zum Beispiel schenke meinem Schatz auch einfach so mal etwas, mach ihm Komplimente, verwöhne ich etc.
Und mein Schatz ist auch nicht so der super romantische Typ, aber er krault mir abenda auf der Couch die Füsse, macht mir eine Wärmflasche wenn ich krank bin, massiert meinen Rücken, kocht für mich ein tolles Essen, wäscht mein Auto... DAS finde ich wichtig! Und Männer könne auch so ihre Liebe ausdrücken!

Liebe Grüsse

Kerstin

Beitrag von saskia 13.02.06 - 23:26 Uhr

Hallo,
danke für eure Antworten.
An trennung denke ich nicht. Wir haben immerhin ein Töchterchen und das braucht auch ihren Vater. auserdem weis ich auch das er mich liebt und mich nicht verlieren will.
Es ist halt schon sehr schade das er in solchen dingen überhaupt nicht nachdenkt.
Ich will ja keine überteuren geschenke, oh gott nein!
Vielleicht einfach nur ein schöner Brief mit einem Gedicht oder so.
Naja egal, damit werd ich wohl leben müssen....

Danke trotzdem an die die mir Sinnvolle Antworten gegeben haben#liebdrueck

Beitrag von anyca 13.02.06 - 23:30 Uhr

Ist mir total unwichtig - daß mein Mann mir wichtig ist, zeige ich ihm immer wieder im Alltag und er zeigt es mir auch. Das hat doch nichts mit dem 14.2. zu tun.

Entweder ein Mann hat eine romantische Ader oder nicht, das läßt sich nicht über "aber heute ist doch Valentinstag" erzwingen. Nicht böse sein, aber die (morgen bestimmt wieder auftauchenden) Jammerpostings "er hat nicht an den Valentinstag gedacht" haben für mich immer so was von "sie erwartet am 14. Februar eine Entschädigung für das, was im Grunde in der Beziehung als Ganzes fehlt."

Beitrag von charliepogo 14.02.06 - 03:26 Uhr

genauso unwichtig wie Muttertag (meiner Meinung nach)

Da wurde ein tag "erfunden", an den man an eine bestimmte Person denken soll und dies natürlich noch über irgendwelche Geschenke ausdrücken soll.

ich habe zum Glück einen Partner, der mir auch zwischendurch sehr häufig zeigt, dass er mich schätzt und ich hoffe, ich werde keine der Mamas, die erwarten, dass am Muttertag was vom Kind kommt.

Geburtstage und Weihnachten wiederum haben für mich eine andere bedeutung, weil hier noch was hintersteckt (Christi Geburt bzw. die eigene)

Naja, das sind meine Gedanken zum Valentinstag

(gab es den früher eigentlich auch schon oder ist das auch so eine "Erfindung" die aus Usa rübergeschwappt ist???#gruebel)

LG

Anke, 33. SSW

Beitrag von lalalalal 14.02.06 - 05:18 Uhr

hallo

also meinem ist es nicht egal , aber leider musste er gestern nach america , also sind wir nicht zusammen , abe rich hoffe er denkt daran das bei mir jetzt schon valentinstag ist und bei ihm erst gleich :d

letztes jahr hat er mir ne sauteure uhr gekauft , und ich? ich stand doof da mit ner rose , aber er hat sich mehr gefreut als ich erwartet hatte :)

lg Jessica wünsche allen einen schönen valentines day #liebdrueck

Beitrag von franleo 14.02.06 - 07:48 Uhr

Valentinstag ist ein Tag wie jeder andere!

Wir zeigen uns jeden Tag, dass wir uns lieben und dass wir froh sind, dass wir uns haben! Da brauche ich keinen Valentinstag für.

Und wenn ich meinem Mann ein kleines Geschenk machen möchte und am 07. September (als Beispiel) etwas schönes finde, dann kaufe ich es ihm eben dann, das muss man doch nicht unbedingt am 14. Februar festmachen.

Einen überflüssigeren Tag gibt es wohl kaum! Ich umarme heute meinen Mann, wie ich es gestern getan habe und wie ich es auch jeden Tag machen werde, der noch folgt. Und ich liebe ihn heute nicht mehr als gestern oder die nächsten Tage (geht auch gar nicht ;-)).

Ich denke, ihr habt ganz andere Probleme in eurer Beziehung, um die ihr euch erstmal kümmern solltet!

Beitrag von smash79 14.02.06 - 08:10 Uhr

Ich denke das kommt ganz auf den Typ Mann an, mein Exmann wäre auch nie auf die Idee gekommen, mir an so einem Tag was zu schenken #augen Er war ein Holzklotz und total unromantisch #schmoll

Mein Freund, mit dem ich jetzt fast 1/2 Jahr zusammen bin ist da ganz anders. Hat mir auch schon mal Blumen mitgebracht, putzt meine Wohnung, hilft mir wo er kann und ist immer für mich da #freu #huepf

Bin gespannt, ob ich heute abend was von ihm bekomme, ist ja unser erster gemeinsamer Valentinstag. Aber wenn nichts kommt bin ich auch nicht enttäuscht oder so, man sollte einfach keine Erwartungen haben.

Ich hab ihm für alle Fälle ein Gedicht geschrieben ;-)

Wahrscheinlich hast Du einfach eine unromantische Sorte Mann erwischt. Entweder Du kannst damit leben oder nicht, kommt ganz darauf an wie wichtig es Dir ist. Aber ändern kannst Du ihn nicht....

Viel #klee

Beitrag von bluehorizon6 14.02.06 - 08:46 Uhr

Meine Meinung:

Der Valentinstag ist nichts anderes wie Halloween, Vater- oder Muttertag. Es sind marketingtechnisch aufbereitete Tage die dem Konsumenten suggerieren das diese Tage etwas besonderes seien.

Wer darauf reagiert ist in meinen Augen ziemlich blöd. Blumen kosten das Doppelte, Sußwaren werden in Herzchenform gepackt und zu überhöhten Preisen angeboten, sogar beim Metzger gibt es die Herzchenschickenwurst, oder den Vatertagsbeisser.

Hallo, und in diesem Forum fragen ganz aufgeregte Hühner und Hähne: "Gebt mir einen Tip, möchte meinem Schatz was schenken."

Also nee, wenn ich meinem Schatz etwas liebes zu sagen habe und wenn ich einen Tag besonders machen möchte, habe ich 363 Tage Zeit dazu. Und das mache ich dann wenn ich glaube das mein Herz das so will.

Ich lehne jede Form von Kunststagen ab denen ich keinen kulturell historischen Ursprung entnehmen kann.

BlueH6

Beitrag von aggie69 14.02.06 - 10:11 Uhr

Ich denke mal, es kommt drauf an, wie man aufgewachsen ist. Valentienstag gab es hier früher nicht. Jetzt schreit auf einmal einer daher :"Es ist Valentinstag und ihr müßt Euch lieb haben und Geschenke kriegen!" Äh, bin ich ich falschen Film oder was? Ich verbinde mit diesem Tag kein Gefühl - also gibts auch keine Geschenke.

Wobei ich den Muttertag süß finde. Einfach weil ich schöne Kindheitserinnerungen daran habe. Mein Papa hat mich morgends geweckt und ist mit mir im Garten Blumen pflücken gegangen - natürlich die Schönsten die da waren und die haben wir dann zusammen mit dem Frühstück zu Mutti ans Bett gebracht. Wahrscheinlich ist ihr beim Anblick ihrer besten Blumen erst mal die Spucke weggeblieben?
Es gab immer nur selbstgebastelte Geschenke - auch zum Vatertag.

Beitrag von babette35 14.02.06 - 08:59 Uhr

Ich kann Dich beruhigen, ich habe noch nie einen Freund gehabt, der an den Valentinstag gedacht hat. Von daher ist Dein Exemplar nicht soooo exotisch wie Du vielleicht glaubst.

Habe meinem Mann heute morgen eine Karte und eine Kleinigkeit hingelegt. Er hat natürlich auch nicht dran gedacht, aber das habe ich auch nicht erwartet. Dann habe ich mir gedacht, wie blödsinnig das doch eigentlich ist. ;-)

Beitrag von lastpegasus 14.02.06 - 09:02 Uhr

Mach dir nicht zu viele Gedanken.
Manche Männer haben halt eine etwas romantische Ader und schenken ihrer Liebsten auch einfach mal zwischendurch was und andere Männer halt nicht. Das heißt dann aber trotzdem nicht, dass diese Männer ihre Frauen nicht lieben. Sie denken halt einfach nur nicht an sowas weil es ihnen nicht wichtig ist. Aber das find ich eigentlich auch nicht so weiter schlimm.

Mein Mann und ich schenken uns auch nichts. Wenn unser Sohn heute abend im Bett ist und es mir wieder einigermaßen gut geht (weil ich heute krank bin und Fieber habe), schmeißen wir uns heute abend einen schönen Film rein und bestellen ausnahmsweise nochmal chinesisch.
Das bedeutet uns viel mehr als irgendwelche Geschenke an einem Tag, den sich mal irgendjmd. ausgedacht hat, weil wir nämlich einfach nochmal nen Abend nur für uns haben. Keine Anrufe, kein Computer, nichts.
Unser Sohn ist zwar da, aber er schläft ja dann und da er durchschläft ist das kein Problem. #freu

LG,

Alraune

Beitrag von schorsch 14.02.06 - 10:01 Uhr

duads halt einfach a bisserl SEXeln. Des gfraid aich doch oda? Sex is imma sche;-)

Beitrag von mari_g 14.02.06 - 10:13 Uhr

Also bei uns spielt Valentinstag keine Rolle. Wir lieben uns ja schließlich jeden Tag im Jahr und nicht nur an diesem Tag.

Wir sagen uns täglich, dass wir uns lieben und jeder bringt auch mal was für den anderen mit. Aber nicht so, dass man sagt 2x im Jahr oder 5x oder 10x. Nein, einfach jeder so wie er Lust hat und ich finde das gut so. Ohne das ein Zwang dahinter steht und ohne das der andere es erwartet.

Ich finde es z. B. einfach schön, wenn er bevor er von der Arbeit kommt mich anruft und z. B. sagt: Soll ich was Lachs für aufs Brot mitbringen? Dann brauchst du nicht noch extra kochen.

Oder er ruft an und fragt ob er uns nen schönen Wein mitbringen soll für einen gemütlichen Abend zu zweit.

Und umgedreht läuft es genauso.

Beitrag von biesi1972wavemaster 14.02.06 - 12:40 Uhr

Hallo Saskia,

zuerst zum Valentinstag.Ich finde das ist nur Geldmacherei.Natürlich ist es schön wenn ein Tag für die Liebe auserkoren wird,damit manch einer wenigstens an solchen Tagen daran denkt mal Blumen mitzubringen.Ob es Muttertag ist oder andere Feiertage.Es nützt nichts ,wenn der Rest des Jahres auf Sparflamme steht.Ich hätte wenig davon,wenn Micha mir nur einmal im Jahr was schenken würde oder mir plötzlich seine Liebe beschwört,wenn es sonst nicht so wäre.Es kommt nicht auf die Geschenke an,also das meine ich nicht damit.Doch eine Aufmerksamkeit zwischendurch sollte auch ohne Valentinstag mal drin sein.

Er bringt mir auch so Blumen mit oder andere schöne Dinge an die ich mich erfreuen kann.Aber nicht so das er mich vollschüttet,oder zu wenig daran denkt.Es ist genau die goldene Mitte.Und ich freue mich immer sehr darüber,weil ich das in der Form so nie kannte.

Ich habe für meinen #liebe nichts großes geholt,aber eine Collage zusammengebastelt mit Bildern vom Anfang als wir uns kennenlernten bis heute.Und noch ein paar Kleinigkeiten dazu.Ich habe das aber gemacht ohne zu hoffen,das was zurückkommt.Ich mache das aus freien Stücken und freue mich wenn es ihm gefällt.Man sollte nicht immer nur warten und hoffen was der andere sich denn einfallen läßt.Was man gibt,kommt oft zurück.Meistens!

Er hatte mir eine wunderschöne email geschrieben und ich sehe ihn erst heute Abend.Ob er was mitbringt weiß ich nicht.Darauf kommt es mir nicht an,weil ich mich über den Inhalt immer noch freue wie ein kleines Kind.Ich hätte nicht gedacht das er daran denkt.Denn über das Thema haben wir nicht geredet.Und voriges Jahr zum Valentinstag,war sich gerade was seit Wochen am anbahnen.So dachten wir beide nicht daran.


Wenn dein Freund wenigstens genauso wie meiner einfach mal zeigt wie sehr er dich liebt,dann würde ich so einen Valentinstag nicht so überbewerten.Aber von ihm kommt wie ich herauslese nicht viel.#gruebelNützt es dir wirklich was,wenn er das heute macht und dann den Rest des Jahres nicht mehr?

Du scheinst unabhängig von diesem Tage hier nicht so glücklich zu sein.Und das sollte nicht so sein.

Vielleicht denkt dein Freund ja doch noch daran,ich würde es dir wünschen.

Aber mache es nicht von Blumen,oder sonstigen Geschenkchen abhängig.Zeigt er dir denn anderweitig wie er zu dir steht?


Viele Grüße Biesi1972

Beitrag von kathrincat 14.02.06 - 12:45 Uhr

ist uns beiden echt nicht wichtig.

Beitrag von patricks_mama 14.02.06 - 14:25 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich, auf eine Umarmung sollte man doch eigentlich nicht bis Valentinstag warten müssen, oder?
Und das Gefühl bekommen, dass man dem Partner wichtig ist sollte man doch die restlichen 364 Tag im Jahr auch...
Ich kann die Frauen nicht verstehen, die sich soooo auf diesen einen Tag im Jahr versteifen und den Partner damit indirekt "zwingen" ihnen Blumen oder sonstwas zu schenken.

Wenn man sich den Rest des Jahres umeinander bemüht dann legt man auf diesen EINEN Tag eigentlich keinen Wert. So geht es mir zu mindest.

Dieser Tag ist für mich der sinnlosteste überhaupt, er kommt noch vor dem Männertag #freu

LG, p. m.

  • 1
  • 2