Besser doch gleich PDA statt Schmerzmittel?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sucy81 13.02.06 - 22:18 Uhr

Hallo,

da ich ja öfter die Geburtsberichte lese, fällt mir öfter auf, das manche von den Schmerzmitteln sehr benommen oder sich wie auf Drogen fühlen sollen. Ist es dann nicht besser sich für eine PDA zu entscheiden, da sie nicht so benommen macht?
Was habt ihr so für Erfahrungen mit Schmerzmitteln?

LG Sucy ET-9 ( die gerade etwas besorgt ist, ob sie das wirklich schafft)

Beitrag von charleeze 13.02.06 - 22:26 Uhr

Hallo Sucy,

klar schaffst du das.
Und zur frage wegen den Schmerzmitteln, also ich hab auch welche bekommen war auch benommen und wie auf drogen, aber ich habe mich besser gefühlt.

Es hat die spitzen der wehen etwas gelindert jedoch die wehen nicht ganz genommen.

Du musst selber entscheiden womit es dir besser geht.
aber ich würde es erst ohne Pda versuchen.

Liebe grüße

Charleeze+#babyMarijan*22.12.05

Beitrag von tiebramieh 13.02.06 - 22:23 Uhr

hallo sucy

Hey du schaffst das, selbst ich, die sehr schmerzempfindlich ist, hat es geschafft !
Habe aber in der eröffnungsphase schmerzmittel bekommen, die dann aber 2 stunden vor der geburt abgestellt wurden !

Also das ich davon benommen war kann ich nicht behaupten, war nur sehr fertig, da die kleine nachts kam und ich die nacht davor auch nicht wirklich viel geschlafen habe !

Drücke dir die Daumen, dass die Geburt genauso schön wird, wie ich sie empfunden habe :-)

gruß
tiebra + maus 15 mon und zwerg 26 ssw

Beitrag von naddl1977 13.02.06 - 22:42 Uhr

Hallo Sucy,

ob du überhaupt Schmerzmittel brauchst wirst du erst merken wenn es soweit ist. Es kann doch auch sein das du es so schaffst.
Ich hatte eine sehr lange Geburt und erst mal 2 Schmerzmittel bekommen die mich total benommen machten aber nicht wirklich halfen. Die PDA war meine Rettung.
Die Schmerzmittel gehen in den Blutkreislauf vom Baby, die PDA nicht. Ich würde mir keine Schmerzmittel mehr geben lassen, sondern gleich die PDA, obwohl sie natürlich Risiken hat da sie in die Nähe des Rückenmarks kommt.

LG Naddl

Beitrag von baby0308 14.02.06 - 08:09 Uhr

Also ich habe zwar noch keine Entbindung hinter mir, aber bei dem Info-Abend im Kh hat ein Anästhesist seeeeh ausführlich beschrieben, wie und wo eine PDA gesetzt wird und welche Risiken sie birgt...

Ich kann nur folgendes dazu sagen: da die PDA zwischen dem 3. und 4. Rückenwirbel gesetzt wird, ist das Risiko sehr gering, da dort KEIN Rückenmark mehr verläuft !!!!! Das einzige Risiko, das besteht ist: wenn der Anästhesist durch den Peridualraum durchsticht und den Kanal mit der Nervenflüssigkeit ansticht, bekommt man ein paar Tage Kopfschmerzen !!!!

baby & #baby inside 18. SSW