Geburt von marijan

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von charleeze 13.02.06 - 23:08 Uhr

Endlich komme ich mal dazu meinen Geburtsbericht zu schreiben, da der kleine gerade schläft.

Also bei mir hat alles nachts angefangen, hatte immer wieder so ein ziehen im Rücken, dachte es wären Rückenschmerzen und hab erstmal weitergeschlafen, bis sie dann so stark geworden sind, dass ich nichtmehr schlafen konnte.

Da es mein erstes kind ist, wusste ich nicht wie sich wehen anfühlen und war verunsichert.
Aber zum glück gibts ja urbia, also erstmal nachgefragt.#kratz

Die sagten mir ich soll in die wanne und wenns nicht besser wird sinds wehen.
Also rein in die wanne und nach 15 minuten wieder raus,
weil der schmerz nicht nachgelassen hat.

Mittlerweile war es etwa 8.00 Uhr:
Nochmal bei urbia gepostet und ja sie bestätigten mir es seien wehen.

Also meine cousine angerufen (sie schafft im Krankenhaus)
sie soll mich mit ins Krankenhaus nehmen wenn sie arbeiten geht.

Zuhause schön wehen veratmet bis wir dann um 14.00 Uhr ins Kh gefahren sind.

Dann im kh erstmal in ein vorzimmer und ctg geschrieben, aber keine wehen zu sehen.#kratz
Aber ich habe sie doch gespührt.
Naja als die Ärztin kam hat sie dann den mumu kontrolliert und siehe da er war schon 6 cm offen#schock.
Die ärztin konnte das garnicht glauben und holte die hebamme die auch nochmal kontrollierte und tatsächlich!!!!

Also schuhe wieder an und nochmal kurz pipi und ab in den Kreissaal und wieder ans ctg.
In der zwischenzeit rief die hebi meinen freund bei der arbeit an, er kam dann auch nach 20 minuten endlich.

Naja dann nach 2 std etwa bekam ich ein schmerzmittel, wieder etwa 2 std später die fruchtblase wurde gesprengt und dann wurden die wehen so stark das ich nach einer pda flehte aber nix da die hebi sagte es würde sich nichtmehr lohnen#heul. also weiter mit den wehen gekämpft.

Dann dauerte es noch ein bisschen und die presswehen setzten ein.Dann sagte die ärztin, Kopf zu groß dammschnitt.#schwitz
Hab ich aber garnicht gespührt!

Und schliesslich um 20.16 Uhr war mein kleiner schatz da.#huepf

3980 g , Ku 37, 52cm Körperlänge

Dann noch dammschnitt genäht und wie wenn es nicht schon alles genug gewesen wäre noch ne symphysensprengung und ich konnte deswegen dann auch 4 wochen nicht richtig laufen! #augen

Naja jetzt ist alles vorbei und ich bin so happy meinen schatz bei mir zu haben!!


Liebe Grüße

Charleeze+#babyMarijan*22.12.05





Beitrag von stehvieh 14.02.06 - 09:14 Uhr

Hallo!

Herzlichen Glückwunsch noch zu deinem fast-Weihnachtsmann! #baby

Du schreibst, du hattest eine Symphysensprengung... Hattest du vorher schon damit Probleme? Ich hab nämlich schon seit der 15. Woche eine Symphysenlockerung und jetzt schon ziemlich oft Schmerzen deswegen. Der Orthopäde meinte dazu, wenn die Gefahr einer Symphysensprengung besteht, dann macht man evtl. einen Kaiserschnitt... Bin ich auch nicht scharf drauf!

LG
Steffi + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (18. SSW)

Beitrag von charleeze 15.02.06 - 19:18 Uhr

Hallo,

nein ich hatte vorher damit keine Probleme!

Sonst hätte ich es nicht soweit kommen lassen, so ne sprengung tut höllisch weh und man kann dagegen gar nichts machen ausser abzuwarten bis alles von alleine verheilt!!:-[

liebe Grüsse Charleeze+#babyMarijan*22.12.05

Beitrag von stehvieh 16.02.06 - 00:13 Uhr

Hallo Charleeze,

danke für deine Antwort! Ich versuch mich halt schon mal zu informieren, weil ich ja nicht weiß, wie sich die Lockerung mit der Zeit noch so entwickeln wird und welches Risiko ich eventuell eingehe.

LG
Steffi

Beitrag von charleeze 16.02.06 - 21:44 Uhr

Hallo

Ja mach das, wird wohl am besten sein.


Viel glück das alles gut geht ich drück dir die#pro.

Lg Charleeze